CD-Review: Carcass - Surgical Remission / Surplus Steel (EP)

Besetzung

Jeff Walker - Gesang, Bass
Bill Steer - Gitarre
Ben Ash - Gitarre
Daniel Wilding - Schlagzeug

Tracklist

01. A Wraith In The Apparatus
02. Intensive Battery Brooding
03. Zochrot
04. Livestock Marketplace
05. 1985 [Reprise]


Das Cover von "Surgical Remission / Surplus Steel" von Carcass

Vor ziemlich genau einem Jahr kehrten die britischen Grindcore- bzw. Melodic-Death-Metal-Legenden CARCASS eindrucksvoll mit ihrem neuen Album „Surgical Steel“ zurück. Offenbar schäumte die Kreativität der Band bei Erschaffung desselben über, denn bei fertiger CD waren noch etliche Songs übrig. Die bekommen Fans nun auf der neuen EP „Surgical Remission / Surplus Steel“ zu hören.

Weil in denselben Sessions entstanden klingt „Surgical Remission / Surplus Steel“ natürlich genauso wie das klanglich ebenfalls über jeden Zweifel erhabene „Surgical Steel“ – Andy Sneap weiß eben, wie Metal zu klingen hat. Genau genommen enthält diese EP auch keine fünf sondern nur drei bisher ungehörte Songs, denn „Intensive Battery Brooding“ gab es schon als Bonustrack der hierzulande erhältlichen Digipack-Variante des aktuellen Albums und „A Wraith In The Apparatus“ tauchte schon in Japan als Extrasong auf.

Insgesamt fällt „Surgical Remission / Surplus Steel“ deutlich langsamer als „Surgical Steel“ aus. Umso angenehmer, dass Fans diese behäbigen, groovenden und mitunter wirklich verdammt eingängigen Stücke nun doch noch zu hören bekommen. Während die Musik auf „Surgical Remission / Surplus Steel“ das aktuelle Album vermutlich etwas überfrachtet hätte, sind die Nummern doch allesamt zu gut, als dass Fans gänzlich auf sie verzichten könnten. Schon das beinahe stadiontaugliche „A Wraith In The Apparatus“ fesselt den Hörer vom ersten Ton an.

Nun führen CARCASS das auf „Surgical Steel“ fast zur Perfektion umgesetzte Rezept auf in diesen Songs fort, allerdings wird etwa beim Hören von „Livestock Marketplace“ deutlich, warum eine Nummer wie diese nicht aufs eigentliche Album durfte: Die Briten rangieren hier irgendwo zwischen Hard Rock und Death Metal und treiben ihre Experimentierfreude mit einem nachgerade hymnischen Refrain auf die Spitze. Das fällt natürlich aus dem Rahmen, macht aber auch einen Heidenspaß. Beste Nummer auf „Surgical Remission / Surplus Steel“ ist damit „Zochrot“. Der Song verbindet die besten Elemente des Sounds der „neuen CARCASS“ zu einem organischen Ganzen und hätte mit seiner Mischung aus todesbleierner Härte und rockiger Attitüde sowie Gänsehaut-Melodien ohne Probleme auch auf „Surgical Steel“ stehen können.

Mit „Surgical Remission / Surplus Steel“ erhalten Fans der neuesten CARCASS-Platte die passende Nachfütterung zum im vergangenen Jahr erschienenen Album. Wer mit dem derzeitigen Sound der Briten nichts anfangen kann, wird auch mit dieser Veröffentlichung nicht versöhnt werden, Fans erhalten für den schlanken Preis von knapp acht Euronen aber einen schmackhaften Nachtisch zur Schlachtplatte „Surgical Steel“.

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: