CD-Review: Crystal Ball - Secret

Besetzung

Mark Sweeney - Gesang
Scott Leach – Gitarre
Hungi Berglas - Gitarre
Sven Sieber – Bass
Philipp Meier - Keyboard
Marcel Sardella - Schlagzeug

Tracklist

01. Moondance
02. I Will Drag You Down
03. Minor Key
04. It’s Not Love
05. Time Has Come
06. Secrets
07. Wings Of Fire
08. Dreaming Of You
09. Destiny
10. I’ll Be Waiting
11. Face The Truth


Zwölf Jahre machen die Schweizer nun schon die Musikwelt unsicher. Was als Coverband begann hat sich im Laufe der Jahre zu einer der führenden Hard Rock Bands etabliert. Nach der Veröffentlichung des letzten, hochgelobten Albums „Timewalker“ machten CRYSTAL BALL allerdings vermehrt mit Besetzungswechseln Schlagzeilen: Mal stieg der Gitarrist aus, plötzlich war er wieder dabei, daneben gab’s aber Gastmusiker die zur Band gehören sollten, dann waren auch die wieder verschwunden und das Bild von einem traurigen 3-Mann Rest lies Befürchtungen über ein Ende der Band aufkommen. Doch plötzlich gab’s dann eine neue, wenn auch schäbige Website und die Band konnte mit AFM-Records gleich noch einen kompetenten neuen Partner präsentieren. Der Bestand der Band scheint also gesichert, doch wie wirken sich die internen Querelen auf die Musik aus?

Im positiven Sinne überhaupt nicht! Die Schweizer haben es geschafft ein gewohnt hochwertiges Stück Hard Rock abzuliefern, dass sich keineswegs hinter den Vorgängern verstecken braucht und konsequent den von „Timewalker“ eingeschlagenen Weg von purem Hard Rock fortsetzt. Hier werden keine Experimente gemacht, sondern bekannte Stilelemente intelligent arrangiert und kompositorisch so verknüpft, dass dennoch zu keiner Sekunde Langeweile aufkommt, sondern sich vielmehr die Stücke sofort im Gehörgang festsetzen. Im Gegensatz zu den Landsmännern und neuerdings auch Labelkollegen von Shakra können CRYSTAL BALL sich zu 100% auf die Leistung ihres Frontmannes verlassen (im Gegensatz zum Shakra-Mark hat der Mark von Crystal Ball auch ruhigere Passagen voll im Griff), der alles dafür tut um der Band den unverwechselbaren Touch zu verleihen, was bei der Flut an hochwertigem Hard Rock der aus der Alpenrepublik zu uns herüber schwappt auch bitter notwendig ist.

Sweeneys unverwechselbar raue Stimme weiß besonders in den tieferen Tonlagen zu überzeugen. Gepaart mit den rockigen Riffs und den treibenden Drums wird der typisch zeitlose Hard Rock erzeugt. Dabei spielt es keine Rolle ob man eine Ballade („Destiny“), schnelle Nummern („Secrets“) oder einen weiblichen Gastauftritt („It’s Not Love“) zum Besten gibt, immer finden sich eingängige Hooklines, gewaltige Chöre und sogar die Spielfreude die einem bei Auftritten immer entgegenschlägt ist in vielen Stücken präsent.

CRYSTAL BALL haben mit „Secrets“ das Geheimnis gelüftet, dass die bisher großartigen Alben keine Teamleistungen waren, sondern die Band auch mit völlig geändertem Line-up nachwievor sehr agil agieren kann. Das Album bietet Hard Rock ohne moderne, trendige oder experimentelle Elemente, dafür mit einer gehörigen Portion Power und Eingängigkeit der auch nach mehrmaligem Hören noch Spaß macht. Optisch hat man alle fraglichen Register gezogen um die verdiente Aufmerksamkeit zu erhalten, bleibt zu hoffen, dass sich dies auch entsprechend auswirkt. Eins steht jedoch fest: CRYSTAL BALL bleiben im Hard Rock eine der ersten Adressen!

Bewertung: 8 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: