CD-Review: Saxon - Heavy Metal Thunder (Re-Release)

Besetzung

Biff Byford – Gesang
Doug Scarratt – Gitarre
Paul Quinn – Gitarre
Tim Carter – Bass
Nigel Glockler – Schlagzeug

Tracklist

CD 1 – Heavy Metal Thunder
01. Heavy Metal Thunder
02. Strong Arm Of The Law
03. Power & The Glory
04. And The Bands Played On
05. Crusader
06. Dallas 1PM
07. Princess Of The Night
08. Wheels Of Steel
09. 747 (Strangers In The Night)
10. Motorcycle Man
11. Never Surrender
12. Denim & Leather
13. Backs To The Wall

14. CD 2 - Live at Bloodstock 2014
01. Sacrifice
02. Power & The Glory
03. Heavy Metal Thunder
04. Battalions Of Steel
05. Motorcycle Man
06. And The Bands Played On
07. To Hell And Back Again
08. 747 (Strangers In The Night)
09. Crusader
10. Wheels Of Steel
11. Princess Of The Night
12. Denim And Leather


Jawohl – eine neue Veröffentlichung von SAXON! So der erste Gedanke, doch dann die schnelle Ernüchterung, denn nachdem die Briten zuletzt ein Livealbum und ein Best-Of veröffentlichten, erscheint nun kein neues Studioalbum, sondern das Re-Release des „Heavy Metal Thunder“-Best-Ofs.

Dieses haben SAXON komplett neu aufgenommen, an der Tracklist der ursprünglich 2002 erschienenen Zusammenstellung hat sich jedoch nichts geändert. So liest sich diese wie eine gut zusammengestellte Setlist aus dem Jahre 1984, da alle Alben nach „Crusader“ konsequent ignoriert werden. Nun kann man sich durchaus die Frage stellen, was eine Band 2002 dazu veranlasst, eine Zusammenstellung zu veröffentlichen, die lediglich Songs aus dem Zeitraum von 1979 bis 1984 beinhaltet. Dies ließe sich vielleicht noch mit dem Argument einer Rückschau auf die Frühphase der Band oder etwas in der Richtung rechtfertigen. Warum man aber dann ein Best-Of dreizehn Jahre später erneut aufnimmt, ohne an der Tracklist irgendetwas zu verändern, ist jedoch nicht wirklich nachvollziehbar. Soundtechnisch ist das Ganze natürlich top, knackig, aber nicht überproduziert, da gibt es definitiv keine Kritikpunkte.
Aber SAXON haben ja diesem Re-Release von „Heavy Metal Thunder“ noch eine zweite CD beigelegt, die den Auftritt der Band auf der 2014er Ausgabe des Bloodstock Festivals beinhaltet. Logischerweise sollten sich dann auf dieser CD jene Songs finden, die der Band auch nach 1984 noch zu Ruhm und Ehre verholfen und die Karriere der Briten bis heute haben andauern lassen. Sollte. Denn die auf der zweiten CD enthaltenen „neuen“ Songs beschränken sich auf den Titelsong der aktuellen Platte „Sacrifice“ (2013), „Batallions Of Steel“ von der 2009er Scheibe „Into The Labyrinth“ und „To Hell And Back“, welches allerdings alles andere als neu ist, stammt es doch von der legendären 1980er „Strong Arm Of The Law“-Platte.
Der aufmerksame Leser hat es bereits erkannt: Auf dem Re-Release von „Heavy Metal Thunder“ doppeln sich neun der 25 enthaltenen Songs. Das begrenzt logischerweise die Abwechslung zwischen den beiden Scheiben. Dazu hält sich die Soundqualität des Bloodstock-Mittschnittes in Grenzen. Das ist bei aller Liebe kein als Livealbum konzipierter Mitschnitt, sondern vielmehr die Audiospur eines Festival-Videomitschnittes.

Unterm Strich stellt sich die Frage, für wen das Re-Release von „Heavy Metal Thunder“ gedacht ist. Wer eines der letzten beiden Livealben der Band besitzt, hat tatsächlich (fast) alle der hier enthaltenen Tracks bereits daheim – bisweilen sogar in besserem Soundgewand. Und auch für Neueinsteiger wäre der Griff zu „St. George’s Day – Live In Manchester“ eher zu empfehlen, da dieses die neueren Songs der Band nicht so konsequent ausklammert. Es wird einfach Zeit, dass SAXON mal wieder ein neues Album schreiben, anstatt permanent ihr bisheriges Schaffen erneut zu veröffentlichen.

Bewertung: 5 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: