Review Various Artists – Wacken 2013 (DVD)

Seit über 20 Jahren lebt das Phänomen Wacken. Und für alle, die 2013 nicht den Weg in den Norden der Republik antreten konnten, gibt es das inzwischen etablierte 3-DVD-Set mit einer bunten Mischung aus allen Stilrichtungen, die dieses Festival zum kollektiven Massenphänomen der Neuzeit gemacht haben. Die Qualität der einzelnen Scheiben leidet bildtechnisch etwas unter der Fülle des Materials, während die Akustik auf Heimkinoanlagen weiterhin über viele Zweifel erhaben ist. Manch einer wird darüber hinaus den ein oder anderen Headliner vermissen.

Rund sechs Stunden Musik sind auf die drei Silberlinge gepresst. Stilistisch umfasst das bunte Potpourri unter anderem Heavy Metal, Death Metal, Metalcore, Folk und auch Neue Deutsche Härte. Sage und schreibe 45 der rund 100 Bands haben es auf die Veröffentlichung der 2013er Festival-DVDs geschafft, die inklusive Bonusmaterial mit über 600 Minuten Spielzeit im Player rotiert. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine gute Verdoppelung. Dabei bleiben auch 2014 kaum Wünsche offen: Zum Programm zählen Wacken-Veteranen wie Sabaton und Annihilator, aber auch Symphonic Metal von Nightwish bzw. Sonata Arctica und “klassischer Rock” im Stile eines Ugly Kid Joe. Dazu feiert die Queen of Metal Doro ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum, Alice Cooper zelebriert Hits wie “Billion Dollar Babies” und die Fans zeigen sich nicht nur beim Auftritt von Sabaton sehr textsicher. Einzig Rammstein und Danzig fehlen (vermutlich aus Rechtegründen) vollständig. Und wie eingangs bereits erwähnt, hinterlässt die ungeheure Menge an Liveauftritten verschiedenster Couleur ihre Spuren bei der Bildqualität. Dafür ist der Ton mehr als gelungen. Und das dürfte auch bei einer Konzert-DVD am Ende des Tages der wichtigere Aspekt sein. Wer mit der Bildqualität unzufrieden ist, kann zudem einen Blick auf die Bluray-Veröffentlichung werfen. 

Fehlten im Vorjahr bei der Bandzusammenstellung die “Exoten” wie Mambo Kurt oder die Leningrad Cowboys, so sind dieses Mal die Kassierer mit der von der Partie. Einen interessanten Bogen schlagen hingegen die Dudelsackveteranen von Corvus Corax, die mit einer Coverversion von Amon Amarths “Twilight Of The Thunder God” auf der DVD vertreten sind. Derlei Experimente würde man sich besonders auf größeren Festivals häufiger wünschen, wenngleich das Ergebnis im konkreten Fall eher zwiespältig ausfällt, schätzungsweise sowohl für die Mittelalterfraktion als auch für die Amon-Amarth-Anhänger.

Der Bonus “Mood-Film” aus dem Vorjahr wurde in der 2013-DVD-Fassung auf 2 Min. gekürzt, die allein durch die Länge keinen Mehrwert darstellen. Dazu gibt es eine 45-minütige Doku namens “Bullhead Proof”, die allerdings ebenfalls keine neuen Erkenntnisse liefert und mehr eine nette Dreingabe zur Auflockerung ist.
Am Ende ist und bleibt Wacken eines: Faster:Harder:Louder – egal bei welchem Wetter! Das DVD-Set ist auch in diesem Jahr gelungen und besonders die Menge an unterschiedlichstem Material ist ausreichend für eine klare Kaufempfehlung. Die Bluray- ist vom Inhalt her deckungsgleich zur DVD-Veröffentlichung, während auf dem entsprechenden CD-Set von den meisten Bands statt drei im Regelfall ein einziger Song zu finden ist.

Keine Wertung

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert