Interview mit Steve Tucker von Morbid Angel

Aufgrund des ganzen Trubels im Hause Morbid Angel in der letzten Zeit fragte ich bei Sänger und Bassist Steve Tucker wegen einem Interview an, da viele Dinge unklar waren und aus den News nicht hervorgingen. Innerhalb nur eines Tages wurde dieses Interview per Mail durchgezogen. Vielen Dank und alles Gute, Steve Tucker!

Metal1.info: Hallo Steve, vielen Dank, dass du dir die Zeit und dieses Interview für www.metal1.info beantwortest.
Kein Problem…

Vor einigen Tagen wurde auf der Morbid Angel Webseite bekannt gegeben, dass die Band sich von dir als Bassist und Sänger trennte. Kannst du uns einige Hintergrundinformationen mitteilen und verraten, warum diese Entscheidung getroffen wurde?
Ich wollte nicht länger Teil von Morbid Angel sein. Es gab einige Verpflichtungen und Wünsche, mit denen ich nicht zurechtkam. Ich spiele mit dem Herzen und kann niemals etwas machen, was nicht zu 100% zu mir passt. So war es dann an der Zeit zu gehen und etwas anderes zu tun.  

Dein Statement auf der Webseite war sehr sympathisch. Welche Dinge wirst du am meisten vermissen? Wie ich bereits im Statement sagte, werde ich die Fans vermissen. Die Fans waren es auch, was ich vermisste, als ich die Band schon einmal verließ. Sie sind der Grund, warum ich wieder zurückkam.  

Was waren die drei wichtigsten Dinge, die dir durch die Band ermöglicht wurden?
Ich weiß nicht, dass ist schwer zu sagen. Für alles, was es mir gab, nahm es ebenso etwas von mir. Ich war ganze acht Jahre in dieser Band. Acht Jahre, die ins Land gingen und nicht mehr zurückkommen werden. Ich traf viele coole Leute und konnte einen großen Teil der Welt sehen. Und ich hatte einige großartige Shows!! Aber genauso hatte ich viel Mist am Hut, den ich nicht gehabt hätte, wäre es meine eigene Band. Daher ist das eine schwere Frage.  

Der frühere Sänger und Bassist David Vincent wurde für vier Süd Amerika Auftritte angeheuert. Was denkst du über diese kurze Rückkehr?
Ich denke, dass ist das beste, was geschehen konnte. Morbid Angel sollten eine Reunion-Tour starten. Dies wäre optimal für das Morbid Angel Vermächtnis. Ich bin mir aber sicher, dass sie das tun werden, was sie für das Beste halten werden. Aber das muss nicht so sein, denn Trey hat einen sehr verdrehten Blick zur Realität.    

Was denkst du über die Person David Vincent? Viele Leute halten ihn aufgrund seiner NS-Sympathie für ein Arschloch.
Ich habe keine persönlichen Probleme mit ihm. Wir trafen uns öfters und er war immer sehr cool, wie auch seine Frau Gen. Die beiden sagten immer nur nette Dinge zu mir, was ich umgekehrt ebenso tat. Ich wundere mich wirklich, wie viel von dieser Sache doch Gimmick ist. Er ist sehr Image-orientiert, was keine Beleidigung ist. Das basiert auf den Fakten.  

Kannst du uns schon etwas über den neuen Morbid Angel Sänger verraten? Genauere Informationen wurden noch nicht bekannt.
Oh, ich habe keine Ahnung, was sie vorhaben, wirklich nicht.   Gibt es einen Sänger, den du gerne in der Band sehen würdest?
Wie gesagt, sie sollten eine Reunion-Tour machen. Von einer weiteren CD weiß ich aber nichts. Ich finde, David und Morbid sind vom Musikalischen her im Moment Welten voneinander entfernt. Aber vielleicht könnte sich dass nach einigen Tourneen ändern.  

Kannst du etwas über den Rest der Band sagen? Wie lange vermutest du, werden sie noch weitermachen?
Das weiß ich nicht. Ich weiß allerdings, dass es für sie Gründe gibt, aufzuhören, aber auch Gründe um weiterzumachen. Sie sind zwar nicht mehr die Jüngsten, aber ebenso denke ich, dass es niemanden in der Welt gibt, der es mit Pete [Drummer, Anm.] aufnehmen kann. Es liegt an ihnen und ihren Wünschen.  

Wie sind deine Pläne für die nächsten Wochen? Wirst du in ein anderes Projekt einsteigen oder sogar etwas Eigenes mit dir als Sänger starten?
Ich werde mich ab jetzt für eine gewisse Zeit vom Death Metal zurückziehen. Ich möchte nichts machen, was sich mit Morbid vergleichen ließe. Etwas Zeit ist nötig, um die Köpfe klar zu kriegen. Ich vollende die Arbeit an der CD meiner anderen Band, die ich Shaank nannte, was sich aber noch ändern könnte. Dabei handelt es sich um dynamischere Heavy Musik. Agressiv, aber kein Death Metal. Es geht voll und ganz um die Emotion, nicht nur Ärger, welcher aber definitiv auch enthalten ist. Das entstand aus anderen Einflüssen, mit denen ich groß wurde. Es ist kein Nu Metal oder so was in der Art, es ist wirklich schwer das zu beschreiben.
Später dann würde ich gerne mit Leuten aus dem Death Metal zusammenarbeiten, die ich wirklich bewundere. Aber im Moment geht es bandtechnisch eben nur um Shaank. Ansonsten werde ich etwas in der Produktion und im Management tätig sein. Es gibt wirklich viel zu tun.

Was sind deine Lieblings-Alben von Morbid Angel?
Gateways und Covenant…

Wenn du die Chance hättest, bei einem Morbid Angel Re-Release, bei dem ursprünglich Vincent sang, am Mikrofon zu stehen – welches wäre das?
Ich würde es gar nicht machen. Er leistete hervorragende Arbeit und es bedarf keiner Veränderung daran.

Über die letzte Scheibe, „Heretic“, sagten viele, dass mehr vollständige Songs besser gewesen wären, als etwa 70 „Tracks“ mit Drum-Checks, Licks und so weiter. Wie stehst du dazu?
Ich gebe den Leuten absolut Recht. Ich finde auch, dass die Produktion scheiße ist. Es gibt darauf einige richtig gute Songs, die durch die miese Produktion ruiniert worden sind. Aber das alles lag nicht in meiner Macht. Trey denkt, dass die Produktion die beste ist, die Morbid je hatte. Meinungen, Leute. Jeder hat sie.

Was denkst du über die Death Metal Fans? Oftmals sieht man die älteren, die Carcass-, Morbid Angel- oder Corpse-Shirts tragen und ebenso sehr viel jüngere Fans von etwa 20 Jahren. Erwarten die Fans mehr als in den früheren 90ern?
Ich finde die Death Metal Fans brilliant. Sie sind loyal bis zum Ende. Ich möchte mich nochmals bei ihnen bedanken. Und ja, sie erwarten mehr. Dieser Schock-Moment ist nunmal vorrüber. In den 90ern waren die Leute einfach beeindruckt. Heute gibt es so viel extremes Zeug, dass davon nichts mehr wirklich schockt. Heute ist es wichtiger, ehrliche Musik zu machen. Die Fans können echt bemerken, was ehrlich ist.

Nach der “Gateways…” hast du dich das erste Mal von der Band getrennt. War deine Rückkehr auf der „Heretic“ geplant, oder hast du nur die Lücke gefüllt?
Da war gar nichts geplant. Bevor ich zurück kam wurden einige Themen behandelt, die schnell wieder verworfen wurden, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Manchmal können einem die Leute einfach nicht in die Augen schauen. Aber so spielt das Leben. Man geht einfach einen Weg, bis man herausfindet, wie es am bequemsten ist. Ich genoss meine Zeit bei Morbid Angel allein wegen der Fans. Ich bin froh, dass dies möglich war. Danke!!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: