Nergal (Behemoth): Anklage wegen Blasphemie fallengelassen

Wie Nergal via Instagram mitgeteilt hat, wird gegen den BEHEMOTH-Fronter in Polen nicht mehr wegen Blasphemie ermittelt. 2019 war der Sänger wegen eines Instagram-Posts angezeigt worden, in dem er auf ein Bild der heiligen Jungfrau Maria tritt.

Details zur Urteilsbegründung nennt Nergal in seinem Statement keine – freut sich jedoch über den offenbar doch noch halbwegs säkularen Staat Polen:

„Der Fall wurde abgewiesen. Es gibt NICHTS Kontroverses an dem Urteil der Jury, also komm damit klar. Immerhin leben wir in einem zivilisierten und demokratischen Land… noch. Der gesunde Menschenverstand schlägt die fundamentalistische Agenda, was bedeutet, dass Polen ein weiterer Schritt in Richtung eines säkularen Staates ist! Ich weiß, dass ich gegen die Wand rede, aber an alle meine Gegner: Kommt mir nicht mit diesem „macht das Gleiche mit dem Koran“-Geschwätz, denn das ist alt und irrelevant. Ich spame hier weiter, weil ich die Polarisierung zwischen der Hälfte von euch lieben Anhängern, die mir für die gewonnene Schlacht gratulieren, und der anderen Hälfte, die mich am liebsten gekreuzigt sehen würde, einfach liebe.“

Ob Nergal seine Initiative „Ordo Blasfemia“ weiter betreibt, die er als Reaktion auf die Anklage gestartet hatte, ist nicht bekannt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Adam Nergal Darski (@nergal69)