CD-Review: Amorphis - Under The Red Cloud (Tour Edition incl. An Evening With Friends At Huvila)

Besetzung

Tomi Joutsen – Gesang
Tomi Koivusaari – Gitarre
Esa Holopainen – Gitarre
Niclas Etelävuori – Bass
Jan Rechberger – Schlagzeug
Santeri Kallio – Keyboards
Diverse Gastmusiker

Tracklist

Under The Red Cloud
01. Under The Red Cloud
02. The Four Wise Ones
03. Bad Blood
04. The Skull
05. Death Of A King
06. Sacrifice
07. Dark Path
08. Enemy At The Gates
09. Tree Of Ages
10. White Night
11. Come The Spring
12. Winter's Sleep

An Evening With Friends At Huvila
01. Enigma
02. Far From The Sun
03. Silent Waters

04. My Kantele
05. Silver Bride
06. Sampo

07. Alone
08. The Wanderer
09. Her Alone


Sieben Jahre hat die Live-CD/DVD „Forging The Land Of Thousand Lakes“ bereits auf dem Buckel. So grandios der Mitschnitt auch sein mag: Mit nunmehr bereits drei neuen Studioalben im Petto ist das bei einer Band mit den Live-Qualitäten von AMORPHIS eigentlich eine Sünde. Darin scheinen sich die Finnen mit ihrem Label Nuclear Blast einig zu sein, weshalb dieser Tage das aktuelle Meisterwerk aus dem Hause AMORPHIS, „Under The Red Cloud“, als „Tour-Edition“ neu veröffentlicht wird. Der Clou an dem Relese ist jedoch nicht die Wiederveröffentlichung des erst 2015 erschienenen Songmaterials, sondern die Dreingabe: Die Live-CD „An Evening With Friends At Huvila“.

Geboten wird hier ein Live-Set, das nicht nur durch seine ungewohnte Setlist, sondern vor allem durch die ungewöhnliche Interpretationen der gebotenen Songs überrascht: Über weite Strecken akustisch und von unzähligen prominenten Gastmusikern an diversen Instrumenten unterstützt, entwickeln die Songs im Rahmen dieser speziellen Show einen gänzlich neuen Charakter – ohne auch nur ein Quäntchen von ihrem alten Charme einzubüßen. Wo die Songs im Original ihre Kraft aus druckvollem Riffing ziehen, ist es hier vor allem die gefühlvolle Umsetzung, die gelungene Erweiterung der Kompositionen um Instrumente wie Flöte, Piano oder Saxophon, die ihnen Ausdrucksstärke verleiht.

Zwar lassen AMORPHIS im weiteren Verlauf vor allem für die Lead-Melodien auch die E-Gitarren sprechen. Wer ohne bratende Zerr-Gitarren-Riffs nicht glücklich wird oder AMORPHIS am liebsten im 90er-Style – roh und dreckig – hört, wird an diesem Mitschnitt dennoch keine Freude finden. Allen anderen jedoch präsentieren sich AMORPHIS hier von einer gänzlich neuen, ungemein spannenden Seite: Die rein akustischen Songs funktionieren tatsächlich so gut, dass man sich bisweilen fragt, warum AMORPHIS das Konzept nicht konsequent durchgezogen und ihre E-Gitarren für die Show ganz im Kasten gelassen haben. Doch auch so tönt „An Evening With Friends At Huvila“ experimentell und im Resultat erfreulich eigen – so ergibt ein Live-Mitschnitt Sinn! Einziger Wehrmutstropfen: Die letzte Zugabe des Abends, das grandiose „House Of Sleep“, bei dem Tomi Joutsen an besagtem Abend (wie schon bei „Alone“) von der The-Gathering-Sängerin Anneke van Giersbergen unterstützt wurde, ist nicht auf der CD verewigt.

Das Download-Album ist deswegen allen AMORPHIS-Fans wärmstens ans Herz gelegt – für alle Fans physischer Veröffentlichungsformen ist die Anschaffung der Tour-Edition zumindest eine Überlegung wert. Bei der Qualität dieses Mitschnittes ist es allerdings fast schade, dass er nur als Bonus-Content eines Re-Releases (und als Digitales Download-Album) veröffentlicht wird, da ein Großteil der Fans „Under The Red Cloud“ wohl bereits im Schrank stehen hat. Zumal die Show ursprünglich aus zwei 60-Minuten-Sets bestand und aufwändig in 3D mitgefilmt wurde, hätte sich durchaus auch ein DVD/Blu-ray-Release rentiert.

>> Das Video der Show ist im Youtube-Kanal der Band verfügbar.

>> Ein ausführliches Review zu „Under The Red Cloud“ findet ihr hier.

 

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: