CD-Review: Cradle Of Filth - Harder, Darker, Faster: Thornography Deluxe

Besetzung

Dani Filth - Gesang
Paul Allender - Gitarre
Charles Hedger - Gitarre
Dave Pybus - Bass
Rosie - Keyboard
Adrian Erlandsson - Schlagzeug

Ville Valo - Gastgesang bei "Byronic Man"
Sarah Jezebel Diva - weiblicher Gesang bei "Under Huntress Moon"

Tracklist

01. Under Pregnant Skies She Comes Alive Like Miss Leviathan (Intro)
02. Dirge Inferno
03. Tonight In Flames
04. Libertina Grimm
05. Byronic Man
06. I Am The Thorn
07. Cemetery And Sundown
08. Lovesick For Mina
09. The Foetus Of A New Day Kicking
10. Rise Of The Pentagram
11. Under Huntress Moon
12. Temptation


Obwohl – oder gerade weil – CRADLE OF FILTH auf ihrer letzten Langrille „Thornography“ von 2006 den eingeschlagenen Kurs weg von den schwarzmetallischen Wurzeln hin zu riffbetontem, symphonischen Düstermetal, der schon dem Vorgänger „Nymphetamine“ wechselhafte Kritik einbrachte, konsequent fortführten, fand auch diese problemlos ihre Fans. Altbekannte Zutaten wie die prägnant keifende Stimme von Frontbösewicht Dani Filth mischten sich mit neuer Würze, verliehen durch einprägsames, songbetontes Riffing und ungewohnt viel Einsatz von klarem Gesang.

Für alle Freunde der neuen CRADLE OF FILTH gibt es jetzt, immerhin ganze zwei Jahre später, ein ganz besonderes Schmankerl, um die Wartezeit auf neuen Output zu verkürzen: Die „Harder, Darker, Faster: Thornography“ Deluxe Edition im ganz besonderen Format. Neben dem bekannten Album mit seinen zwölf Songs wartet in der Doppel-Hülle, die gleich noch ein dickes Booklet und ein neues Cover spendiert bekam, eine so genannte MVI-DVD. MVI steht für Music Video Interactive und ist ein neues auf der DVD basierendes Format, um – wie der Name schon sagt – Audio, Video und anderen visuellen Inhalt wie Songtexte auf einer Scheibe zu vereinen.

Diese MVI-DVD hat im Falle CRADLE OF FILTH so einiges zu bieten: Neben dem kompletten Album befinden sich darauf – übrigens ganz normal im DVD-Player abspielbar – ganze sechs neue Songs, die Musikvideos zu „Temptation“, „Tonight In Flames“ und „The Foetus Of A New Day Kicking“ (bei letzterem noch mit Making Of) und natürlich die obligatorischen Wallpaper, Icons, Photos, Texte und sonstige Gimmicks. Aber damit nicht genug, hat man – sofern Besitzer eines auf Windows oder MacOS laufenden Rechners – die Möglichkeit, sich zu registrieren und bekommt dadurch Zugang zu exklusivem Audio- und Video-Material sowie den MP3s der Albumsongs. Wer außerdem schon immer mal Lust hatte, „Lovesick For Mina“ oder „Under Huntress Moon“ nach seinen Wünschen zu verändern, kann sich dank diesen Releases endlich ungehemmt austoben.

Dass man, um in den Genuss der sechs neuen Songs, welche allein für sich schon einen Kauf rechtfertigen würden, mit Namen wie „Murder In The Thirst“, „Halloween II“ und „Stay“ – eine Halbballade im Duett mit Sarah Jezebel Deva – die DVD benutzen muss, ist sehr schade. So dürfte das Package insgesamt eher Fans des neuen Sounds und diejenigen ansprechen, welche es bisher versäumt haben, sich die „Thornography“ als Einzel-CD zu kaufen. Denn dann hat man seine wahre Freude am Remixen, Schauen der Videos und Lauschen der Bonus Tracks. Für alle anderen lohnt es sich vielleicht eher, auf ein komplett neues Album zu warten.

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: