Interview mit HaaN von Svarttjern

Mit „Towards The Ultimate“ haben SVARTTJERN ein zweites Album veröffentlicht, das die Herzen von Fans des guten, alten Black Metal nach dem norwegischen Reinheitsgebot höher schlagen lassen dürfte. Songwriter und Gitarrist Haan gab uns Auskunft über das Album sowie die Zukunftspläne der Band:

Hallo! Danke, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast. Wie gehts dir?
Danke der Nachfrage. Bin grad ziemlich im Stress mit Interviews beantworten und anderem Kram, um das Album möglichst gut zu promoten…

Ja, Gratulation an dieser Stelle gleich mal zu „Towards The Ultimate“ – das Album gefällt mir ausgesprochen gut. Ich nehme an, ihr habt schon ein paar Pressereaktionen bekommen – wie fallen die bislang so aus, und seid ihr zufrieden?
Ja, bisher alles sehr gut, zumindest wurden wir bislang noch nicht komplett verrissen…

Wenn du das Album in einem Satz beschrieben solltest, würde dieser wie folgt lauten:
Oh, die ist nicht einfach. Ich denke… “’Towards The Ultimate‘ beweist, dass norwegischer Black Metal auch 2011 noch von Bedeutung ist.”

Ich habe leider mit der Promo keine Texte zu eurem Album bekommen… könntest du also vielleicht kurz erklären, worum es auf dem Album geht, und wie wichtig die Texte für die Kunst von SVARTTJERN sind?
Die Frage muss ich leider mit NEIN beantworten, weil ich nichts erklären möchte, dessen Sinn es ist, dass der Hörer sich eine eigene, subjektive Meinung dazu bildet.

Das Artwork erinnert mich ein bisschen an die Cover von Watain – wer hat es gemalt, und was ist die tiefere Bedeutung dahinter?
Nun, die meisten Leute sehen eine Verbindung zwischen der emporgereckten Hand und dem Titel… insofern, ja, es ist eine Metapher für entgegen/erreichend/strebend und so weiter.
Das Artwork hat Jonathan von Nercromantic Art in Schweden gemalt. Er hat schon einige triste und “deathmetallenere” Cover vorher gemalt, aber wenn du mich fragst, hat er hiermit den ersten Platz gemacht. Wir haben ihm mehr oder weniger komplette künstlerische Freiheit gelassen und haben ihm einfach den Song “Breathing Soil” geschickt. Das war dann das erste, was er uns zurückgeschickt hat, und ich denke, es passt perfekt. Vor allem auch, weil das Album sich deutlich vom Debüt unterscheidet, da ist es nur natürlich, dass auch das Cover anders aussieht…

Für viele Bands sind ja Black Metal und Satanismus untrennbar miteinander verbunden. Was denkst du dazu?
Nun, wir benutzen es als Metapher, die die “normalen” Leute nachenpfinden können. Alle Leute haben eine irgendgeartete Verbindung zum Bösen, insofern ist es notwendig, ein allgemein bekanntes Bild, das das Böse symbolisiert, zu benutzen, damit sie die Texte verstehen. Insofern sind die Texte von SVARTTJERN nicht in dem Sinne satanistisch, dass wir selbst Satanisten sind oder sowas… HansFyrste schreibt seine Texte über seine Gedanken und Meinungen…

Euer Album ist ja unter dem „True Norwegian Black Metal“-Banner erschienen. Was lässt eine Band zum Teil dieses Zirkels werden? Kennt ihr euch alle gegenseitig, oder kann sich das jede Band aus Norwegen mit diesem Label schmücken?
Das TNBM-Label kann grundsätzlich jeder benutzen… “herausgegeben” haben es Natterfrost und Hoest, aber ja, du musst sie persönlich kennen, um eine Erlaubnis dafür zu bekommen, insofern kann es nicht jede norwegische Band einfach benutzen.

Ok, kommen wir zu euren Arbeitsmethoden. Vielleicht erzählst du uns ein bisschen über den Entstehungsprozess des Albums?
Das ist ganz einfach, ich komponiere die komplette Musik und alle Arrangements im Studio, dann wird das Zeug bis zur Perfektion geprobt, aufgenommen und veröffentlicht. Manchmal dauert es keine zehn Minuten, einen kompletten Song inklusive Arrangement, manchmal einen ganzen Monat… ganz abhängig von meiner Kreativität zu dieser Zeit. Auch beim Recording machen wir alles ziemlich gewöhnlich, glaube ich: Wir nehmen eine möglichst gute Pre-Production auf um herauszufinden, welche Songs die besten sind, und ob man an ihnen noch etwas ändern muss. Dann gehen wir ins Studio und nehmen das Material “richtig” auf, so wie es später veröffentlicht wird. Zu der Zeit ist alles perfekt geübt, und wir spielen einer nach dem anderen unsere Spuren ein, ganz wie sich das für eine professionelle Band gehört..

Ok. Was können wir von SVARTTJERN in der kommenden Zeit erwarten? Habt ihr irgendwelche Clubshows oder gar eine Deutschlandtour geplant?
Nun, wir wollen das Album so gut als möglich promoten, und das geht natürlich am besten mit Live-Shows. Abgesehen davon mach ich grade den dritten Track für eine EP fertig, die irgendwann nächstes Jahr erscheinen soll. Details kann ich dazu noch nicht bekanntgeben, aber ja, ein Festival in Deutschland ist bereits gebucht und wir sind immer dazu bereit, zu Touren, insofern darf uns gerne jeder Organisator über unsere Webseite kontaktieren.

Ok, dann danke für das Beantworten meiner Fragen. Wenn du dem Leser noch etwas mitteilen willst, hast du dazu jetzt die Gelegenheit:
Danke für das Interview, ich hoffe, wir sehen uns bald mal in einer Veranstaltungslocation in eurer Nähe!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: