Marc Rizzo übt erneut harsche Kritik an Soulfly

Nachdem Marc Rizzo bei SOULFLY als Gitarrist durch Dino Cazares ersetzt wurde (Metal1.info berichtete), hat sich Rizzo einmal mehr Kritik an Max Cavalera und SOULFLY geübt. In der aktuellen Folge des The-Ex-Man-Podcasts mit Doc Coyle sagte Rizzo, dass er die Band schon vor einigen Jahren hätte verlassen sollen. Er fügt hinzu, dass er sich verpflichtet fühlte zu bleiben und seine Ex-Bandkollegen nicht verarschen wollte:

„Ehrlich gesagt, ich glaube, ich bin zu lange geblieben. Ich hätte wahrscheinlich aufhören sollen – ich wollte schon vor fünf, sechs Jahren aufhören. Das war der Zeitpunkt, an dem es meiner Meinung nach anfing, bergab zu gehen. Es gibt eine Menge Dinge, die einfach offensichtlich sind, wenn man sich die Live-Show ansieht, über die ich nicht einmal pingelig bin – die Fans reden darüber. Wenn man in irgendeinem Forum nachschaut, reden die Fans immer über die gleichen Dinge über die Live-Show. Ich denke, vor fünf oder sechs Jahren hätte ich mich wahrscheinlich wirklich verabschieden sollen. Aber ich hatte ein schlechtes Gewissen, und ich hatte das Gefühl, dass ich allen gegenüber loyal bin, und ich wollte sie nicht im Stich lassen. Offenkundig hatte ich großen Anteil am Riffing in der Liveshow und auf den Platten. Aber zum Glück ist alles so gelaufen, wie es gelaufen ist. COVID hat mir die Augen für eine Menge Dinge geöffnet, und ich bin jetzt in einer viel besseren Position.

Marc Rizzo live mit SOULFLY

Bereits im August hatte er gegenüber „Rock Talks“ geklagt, dass er von SOULFLY in der Pandemie komplett hängen gelassen wurde:

„Das war ein sehr schwieriges Jahr. Ich bekam keine Unterstützung von SOULFLY. Es gab keine Art von Darlehen für die Bandmitglieder oder die Crew. Ich musste mir wieder einen Alltagsjob suchen. Ich führte Renovierungsarbeiten durch und arbeitete sehr hart, zehn Stunden am Tag. Letztes Jahr kam ein SOULFLY-Live-Album raus. Ich habe davon nie auch nur einen Cent gesehen. Also sagte ich nach den ersten sechs oder sieben Monaten der Covid-19-Pandemie: ‚Wisst ihr was, ich will das nicht mehr. Ich habe euch 18 Jahre meines Lebens geschenkt.‘ Und es war eine tolle Zeit, damals in den guten Jahren. Aber die letzten acht bis zehn Jahre waren nicht so gut. Der Terminplan war Irrsinn. Es war unmöglich, ein Privatleben zu haben, meine Familie zu sehen und mit ihr Pläne zu schmieden. Ein halbes Jahr, nachdem Covid losging, sagte ich also, dass ich das nicht mehr mitmachen will. Ich möchte mich lieber auf mein Soloprojekt konzentrieren und Zeit mit meiner Familie verbringen, denn so bin ich glücklich und werde für das anerkannt, was ich mache.“

Max Cavalera hatte darauf in einem Interview mit Metal Kaoz geantwortet, Rizzo versuche nur, die Fans gegen ihn [Max] aufzubringen und sich [Marc] als Opfer darzustellen.