Interview mit Florian Fuss von Helangår

Überraschenderweise haben sich Helangår von ihrem Sänger Thomas Melchert getrennt. Sie haben aber schon Ersatz am Start – alles über den Sängerwechsel, die Konsequenzen für das eigentlich fertige Album und weiteres aktuelles lest ihr exklusiv und nur hier im Metal1-Interview mit Bassist Florian Fuss.

Servus! Erzählt doch mal, wie es dazu kam, dass Thomas so plötzlich ausgestiegen ist. Was steckt da dahinter?
Hallo erst mal!
Tja, also das ist eine gut Frage, wir wissen das selber nicht so genau. Er hat uns eine Mail geschrieben, in der er uns persönliche Gründe genannt hat, die ich hier nicht aufführen will und war dann davon auch nicht mehr abzubringen. Das ganze kam auch für uns sehr überraschend, wobei es sicherlich schon länger Indizien dafür gab, die wir vielleicht nicht sehen wollten…

Die da wären?
Ich möchte hier nicht nachtreten. Wir haben uns ja auch nicht im Streit getrennt, er hat lediglich sein Engagement auf das allernötigste reduziert und das hätten wir so sicher nicht mehr lange toleriert, weil wir uns alle für die Band den Arsch aufreißen!

Wie geht’s nun weiter? Könnt ihr ein paar Infos zum neuen Sänger geben?
Sänger ist gut, wie man unschwer erkennt, handelt es sich ja um eine Frau…:D
Sie heißt Lisa und wir kennen sie schon verdammt lange.
Prinzipiell ist der Ausstieg kein Problem für uns, da die kompletten Kompositionen schon immer in erster Linie von Hannes stammen und wir jetzt lediglich einen guten Sänger durch eine noch bessere Sängerin ersetzen.

Wir hatten uns auch schon eine Weile Gedanken gemacht, wie es bei uns nach einem möglichen Ausstieg von Tom weitergehen könnte und haben deshalb alle möglichen Szenarien durchdacht. Eigentlich war dabei eine Frau nicht geplant, da wir alle keine allzu großen Fans von Bands wie Nightwish sind. Da sich ihre Stimme aber deutlich von diesem opernhaften Stil unterscheidet und auch unsere Musik nichts mit diesen Bands zu tun hat, haben wir die Sache dann mehr aus Zufall trotzdem versucht (sie war gerade zu Besuch) und sind so was von begeistert vom Ergebnis, dass wir uns kurzerhand entschlossen haben diesen Weg zu gehen!
Alles worum es uns geht, ist ja die Musik – dass wir nun mit ihr noch bessere Musik machen können, ist ein riesiges Geschenk.

 

Na hoffentlich habt ihr sie nicht nur wegen ihres Aussehens eingestellt! Was wird sich gegenüber der ursprünglichen Version mit Thomas, die ich ja schon bei der Listening Session vor der Cold Metal Night 2 hören konnte, verändern?
Viel! Nach intensivem Hören, sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir das Potential der Platte noch nicht ausgereizt haben! Aus weiser Voraussicht, haben wir das komplette Material noch als einzelne Spuren im Studio vorliegen und auch schon begonnen wieder an den Stücken zu arbeiten.
Wir werden zur ursprünglichen Thematik zurückkehren, für die die Lieder eigentlich geschrieben wurden (um was es geht wird noch nicht verraten), instrumental werden wir auch noch mal ein paar Stellen abändern, einfach weil wir das Ganze natürlich optimal auf die neue Situation zuschneiden wollen und dann kommt natürlich eine komplette neue Gesangslinie drauf. In deutscher Sprache! Das Grundgerüst der Songs bleibt aber natürlich gleich.
Im Klartext heißt das, wir investieren nochmals viel Arbeit und viel Geld, weil wir wissen das es sich lohnt!

Warum denn den Gesang in deutscher Sprache?
Das lässt sich leicht erklären. Wir haben gemerkt, dass sobald die Thematik weg von Odin, Drachen und Burgen geht, unser Englisch nicht wirklich facettenreich genug ist, um das Auszudrücken was wir gerne würden! Manche Gefühle sind doch schon unglaublich schwierig in der Muttersprache auszudrücken. Das neue Album ist ja im weitesten Sinne eine Auseinandersetzung mit dem Tod, und da haben wir eben einfach den Anspruch nicht nur musikalisch auf höchstem Niveau zu agieren. Und wenn wir jetzt sowieso einen Wandel vollziehen warum nicht gleich noch eins draufpacken?

Ich möchte nicht soweit gehen wie Heidegger und sagen, dass Deutsch und Altgriechisch die einzigsten Sprachen sind in denen man wirklich denken kann, dennoch sind wir überzeugt, dass wir einfach im Deutschen unserem Ziel näher kommen. Wir hatten das auch schon mit Tom geplant und mit ihm drei Songs auch auf deutsch aufgenommen, die sich auch rein sprachlich einfach noch viel besser anhören als auf englisch, allerdings hat er sich geweigert, dass live umzusetzen und dem steht nun nichts mehr im Weg.

Habt ihr keine Angst damit unheimlich viele Leute vor den Kopf zu stoßen, die einfach nur einen „Evening in Valhalla“ Nachfolger erwarten?
Ein ganz klares Nein! Natürlich wird es Leute geben, denen die Musik so nicht zusagt und genauso wird es welche geben, die es so besser finden, aber im Endeffekt sind wir davon überzeugt, dass es so besser ist und deshalb wird es so gemacht! Wir sind nicht von einem finanziellen Erfolg abhängig, wir haben das Glück machen zu können was wir wollen und können uns absolut verwirklichen.
Natürlich sind uns unsere Fans wichtig, dank euch sind wir in so kurzer Zeit ja schon so weit gekommen, aber trotzdem werden wir unsere Musik niemals davon beeinflussen lassen! Auch langfristig gesehen werden wir eine Band bleiben die einfach ihren Weg geht und wenn wir meinen das eine reine Bassimprovisations CD das Optimum ist, werden wir das machen ;) (wenn nicht, bring ich das alleine raus ;) )

An alle die jetzt etwas verunsichert sind, was sie da erwartet, kann ich nur sagen, dass sie die Sache ganz ruhig auf sich zukommen lassen sollen, es wird der Oberhammer werden!

Was passiert nun mit den fertigen Aufnahmen zu „A Letter Back To The World“, auf dem ja noch Thomas gesungen hat? Werden die verschrottet oder kann man die in ein paar Jahren für teures Geld bei ebay ersteigern?
Für teures Geld kriegst du die jetzt schon und meine Seele gleich oben drauf! Nein im Ernst, wir wollen nur das an den Hörer bringen, hinter dem wir auch 100%ig stehen und da wir jetzt gemerkt haben, dass es noch besser geht, wird auch nur das an die Öffentlichkeit gelangen.

Alles andere verbleibt auf ewig bei uns ;)

Habt ihr trotz des Besetzungswechsels nun vielleicht schon ein ungefähres Veröffentlichungsdatum geplant?
Ja, das haben wir, angepeilt ist Ende Mai wie das so bei Veröffentlichungsdaten ist, sicher ist gar nichts, vor allem weil wir demnächst noch einige Livetermine in dem Zeitraum festmachen werden, sodass Verzögerungen schon möglich sind, allerdings keine allzu Großen!

Wie sieht es mit der Labelsuche für das Album aus?
Unerwartet positiv, vor allem auch die Reaktion auf die Ankündigung das Ganze noch mal mit neuem Gesang zu verfeinern…allerdings bleibt abzuwarten ob wir etwas unterschreiben werden. Wir stehen zwar derzeit in Verhandlungen, da es aber anscheinend üblich ist Bands auch noch den letzten Cent aus der Tasche zu nehmen, müssen wir mal schauen wie sich das Ganze entwickelt, wir sehn das ganz entspannt…

Was erwartet ihr vom Ragnarök Festival 2 am 12. März? Wird ja nun unerwartet auch zum ersten Auftritt mit der neuen Sängerin…
Ohja, das wird sicher ein Spaß! Wir haben uns auch schon was nettes Einfallen lassen, da Lisa aus Zeitgründen die alten Songs vorerst nicht einstudieren wird – die Aufnahmen haben einfach Priorität – wir aber auf dem Ragnaroek zum letzten mal gerne den ein oder anderen alten Song spielen würden ;)

Na da bin ich ja mal gespannt! Viele fordern euch ja für das diesjährige Summer Breeze… Habt ihr von Veranstalterseite schon etwas gehört? Euer Akustik-Auftritt von 2004 sollte doch auch seine Spuren hinterlassen haben.
Bisher haben wir noch nichts gehört. Wir sind aber dabei einige bundesweite Gigs im Sommer klar zu machen, sodass ihr, falls wir nicht auf dem Breeze spielerisch tätig sein werden (der Akustik-Gig ist natürlich fest eingeplant) trotzdem die Möglichkeit habt uns zu sehen!

Erzählt doch mal die ein oder andere lustige Begebenheit aus dem Musikerleben. Moonsorrow zum Beispiel gehen nach Auftritten gerne mal in Unterwäsche und eine Stange Salami in der Hand in eine vollbesetzte Disco.
Dir fallen wohl keine neuen Fragen mehr ein, mir kommt es fast so vor als hätte ich die Frage schon in dem ein oder anderen Interview von dir gelesen, allerdings war es da nie eine Salami ;)

Wenn ich schon mit dir ein Interview mache, dürfen Salamis und sonstige Grausamkeiten kaum fehlen, das ist also so was wie ne Ausnamhe ;)
Wenn wir da schon beim Thema sind…nach ausschweifenden Salami- und Alkoholgelagen beim Summer Breeze Akustik Gig (es soll tatsächlich – vorwiegend bayrische – Mitbürger geben, die nur mit Bier und Salami bewaffnet auf Festivals gehen), haben es sich gewisse Fankreise zu eigen gemacht, riesige Salami Stangen auf Konzerte mitzubringen um die nach der Show mit uns zu zerfleischen…Die Equis haben ihren Met, wir unsere Salami … gibt’s auf dem Ragnaroek eigentlich auch nen Salamistand?

Na, da müssen wir mal schauen, was wir für euch tun können! Unser letztes (und euer erstes) Interview miteinander ist nun auch schon mehr als eineinhalb Jahre her. Neben der Tatsache, dass ihr inzwischen geschlechtsreif und viel attraktiver geworden seid, habt ihr auch schon zwei Konzerte veranstaltet. Macht euch das genau so viel Spaß, wie „nur“ selbst zu spielen? Was hat sich in dieser Zeit sonst noch so für / bei euch verändert?
Wenn ich so zurückblicke liegt eine verdammt schöne Zeit hinter uns! Damals ging das Ganze ja erst so richtig los, die ersten Reaktionen auf das Album und größere Gigs! Wir haben durch unsere Musik unzähliger genialer Menschen kennen gelernt und mit der Musik etwas gefunden das unser Leben absolut bereichert! Es kommt sicherlich sehr erleichternd hinzu, dass wir als Band alle schon viel länger gute Freunde sind, als wir zusammen musizieren, deshalb ist es auch einfach genial bloß schon im Proberaum mit den andern abzuhängen – ich würde sagen, dass uns „der Erfolg“ auch sicher noch enger zusammengeschweißt hat! Da wir mit Lisa nun jemanden gefunden haben mit dem Hannes und ich quasi aufgewachsen sind und mit dem wir sehr viel verbinden und auch hier das menschliche vor der Musik vorhanden war, blicken wir alle sehr optimistisch in die Zukunft!

Was das Veranstalten von Konzerten angeht, so ist das einfach aus der Notlage entstanden, dass in Tuttlingen keine Metal- Veranstaltungen organisiert wurden und wir das deshalb in die Hand nehmen mussten! Wie lange wir das aber noch machen, wird sich zeigen, da die Band natürlich immer mehr Zeit in Anspruch nimmt, und wir mittlerweile fast alle nebenher auch noch studieren ;) – trotzdem ist es eine wichtige Erfahrung auch selber so was mal in die Hand genommen zu haben, da man so erst richtig die Arbeit vor Ort einschätzen kann und nicht mit überzogenen Erwartungen irgendwo aufkreuzt!

So denn, auf zur zweiten Runde im M1-Wortspiel… ;)

Bathory: Rest in peace

Korpiklaani: Verdammt cool – wären doch was fürs Ragnaroek III

Asien: Mit großer Wahrscheinlichkeit besuch ich meine Freundin im Herbst in Japan, da sie dort ein Semester studiert! Ansonsten ist Hannes der Großmeister der asiatischen Küche – oder wär es wenigstens gern! Und ich steh absolut auf Martial Arts Filme mit Jet Lee und allgemein asiatischen Film besonderst von Kim Ki Duck!

Horb: vom Gäu, wenn ich das hör hab ich entweder 1 ½ oder 4 ½ Stunden meiner wöchentlichen Odyssee hinter mir! Außerdem gibt es nen ziemlich heißen Undergroundfilm drüber mit vielen kleinen Horbitz!

Salami: Beim SB schaff ich die ganze Stange!

Valentinstag: Weltkonsumiertag

Underground: Da fühl ich mich verdammt wohl!

Metal1.info: Mein OnlineMag No1 – außerdem ist dies vielleicht auch der richtige Moment euch mal für die großartige Unterstützung zu danken die wir von euch bekommen haben!

Dann hoffe ich, dass ihr alles loswerden konntet in diesem kleinen Interview. Falls ihr noch was auf dem Herzen habt, raus damit! Jetzt!
Habt noch etwas Geduld und vertraut in uns!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: