Interview mit Ville Friman von Insomnium

  • English Version

    Deutsche Übersetzung…

    Hy. How are you doing? Having stress now with the album coming out and preparing for the upcoming tour?
    Ville Friman: Thanks for asking, we’re doing fine. And yes we’re quite stressed or at least very busy as the tour will start next Monday and we still have to rehearse properly before, pack all our stuff etc. I spent the last night thinking all the stuff I have to take with me in order to survive 6 six week trip in Europe. And yeah, there’s quite pile of everything…We have been also very busy with doing interviews but that so many magazines are interested in us is just good sign and our album have got very good reviews to date.

    Why did you change to switch from Mediaworks to Fantom Studio for this record?
    Ville Friman: Honestly, we were bit disappointed with the sounds of the both predecessor albums and wanted to try something different this time. Fantom is famous Finnish studio and many good metal albums has been recorded there. I think Samu Oittinen (the recorder) and Insomnium worked well together and at last we got the sounds we wanted for this new record.

    You went to studio without having all lyrics finished, right? Is this standard for you when writing songs? Isn’t it a bit stressful to know that you must write lyrics right now and there is no time left?
    Ville Friman: Actually, this time we got almost all the lyrics finished before entering studio. The situation was more desperate when we were recording our second album “Since…”. Yeah, and back then it was very, very stressing. I mean you wear yourself easily out in the studio already because there are so many things you have to take care of. And when you still have to work for your new material between recording sessions it’s just something unbearable. But with this new album we learned from this experience and tried to work everything as ready as possible before the studio sessions started. So it’s not our way of working but result from our busy schedules with normal day jobs etc.

    I think „Above the weeping world“ has more aggression and fire in the ass than „Since the day it all came down“. You said that you yearned for more speed and aggression after this album, can we project that to the whole new album?
    Ville Friman: Well as an album it’s more aggressive and faster than the previous one but there’s also acoustic guitars and softer and slower part in it. Insomnium is all about contrasts and diversity of songs. So even though we have gone bit more aggressive direction prog-influences can be heard from some of the songs and we don’t use thrash-beats but only in few songs. In a way this album is contrast to the second album which was very gloomy and atmospheric album. This new one is meaner big brother of “Since…” ;)

    Why did you choose „Mortal Share“ to do a video clip? Are you planning to do another video or to release a single?
    Ville Friman: “Mortal Share” is the first song I wrote for this album in the end of year 2004. Basically, we like this song and thought it’s catchy and compact enough for a video song but still have some twists and turns in it to make it more interesting than your average melodic death metal song. There hasn’t been any discussion for another video or single yet but we will definitely make video after releasing 4th album in the future. And hopefully with the same director (www.jussilindgren.com) we used in “Mortal Share”.

    How came that the lyrics for „Mortal Share“ are based on Hölderlins “Hyperions Schicksalslied”?
    Ville Friman: It’s just something that suited well for the atmosphere of the song. Niilo takes lot of inspiration from poetry and literature.

    You have lots of older songs on „Above…“, some are already two or four years old as you said. Now that your third album is done, do you again have some residual songs you still want to use later?
    Ville Friman: Yes we have and I have already started to compose new songs for the next album. This time we succeeded to keep creative mood in the studio and this feeling just remains and doing music seems for me easier than ever before. I could say that in a way we found our style with this album.

    Do you think its possible for Insomnium to do a really aggressive and angry song out of standard, mostly without melodies? Maybe something Sentenced did with „Where Waters Fall Frozen“ on their last record for example.
    Ville Friman: Yeah, maybe we could do one but I’m not sure if it would sound Insomnium anymore. Melodies have just always been essential part of our music. But we’ll see where we can take our aggression. I mean I do listen more and more aggressive bands so maybe I get influences from there.

    You are on tour with Satyricon and Keep Of Kalessin in September and October. What do you expect from this tour?
    Ville Friman: That we come home alive ;) Seriously I have to admit that I’m pretty excited at the moment in a good and bad way. You can’t help yourself thinking the worst case scenarios where you fell sick and busses fall apart and gigs get cancelled. In the other hand we get to play really big and cool venues and get chance finally meet some fans abroad Finland and get to see 16 European countries within 1.5 months. So I believe it will be really an amazing trip and we will give our 100% every night!

    Which of the new songs can we expect to hear live?
    Ville Friman: We have rehearsed all of them except for the “In the Groves of Death”. I think we will play mostly the material from the new record because the songs just work out so well live covered with some of the old “hit-material”.

    Did you hear Satyricons new album and how did you like it, maybe compared to the older ones?
    Ville Friman: I have listened “now, Diabolical” for some time now and I like more the previous album, “Volcano”. First album that I heard from Satyricon was “Shadowthrone”, so I like their old and new material. I think Satyricon is good band.

    Do you have a favourite country to play on tour? Or a city you are especially looking forward to?
    Ville Friman: Well we haven’t played elsewhere than, Lithuania, Russia, England and Finland. Nottingham Rock City was really cool venue in England so at least I’m waiting to get there and now we maybe even get to play main stage there. In addition I’m waiting gigs in big cities, like in London, Paris and Barcelona and also to visit the more “exotic” countries like Croatia and Slovenia.

    What was the most beautiful place for you to play until now?
    Ville Friman: I think it must be some summer festival in Finland, Nummirock 2002 was really special gig in Finland. We played outdoors and we had lake our left side and it was really windy and kept raining all the time. In a way it worked out really great even though it was so cold…

    There are two bands which are often namend when trying to compare and introduce Insomnium: (Old) In Flames and Opeth. What do you think of these comparisons?
    Ville Friman: We have listened a lot both of these bands and still do. They’re great bands and depict our music correctly as well. If I should have to choose I could compare us to these bands as well.

    As many other bands you have a MySpace-site. What is your opinion on this medium? It is often criticized by metal fans.
    Ville Friman: I think it’s a great place to spread word from your band. And as you can upload music and videos there, inform news and gigs, it’s simply great way to reach people. I haven’t faced any criticism but I know that many people in metal genre are sometimes bit conservative and like the underground feel in it. Maybe MySpace is too popular for them then. At least our objective is to spread our music as wide as possible so that people buy our records and it comes possible for us to go there and play good metal shows. I have never understood what is the reason behind the idea to form a band but not to tell about it to anyone…

    When will the negro spiritual version of the album be released? Can we expect some mighty gospel choruses? ;)
    Ville Friman: Heh heh, then when we are multi-millionaires and just want to release new albums as fast as possible to maximize our profit! Seriously, Finnish metal-gospel bands have recorded lots of demos in the Fantom studios and we decided to listen them one night and the things got bit out of hand. Gospel-metal, it’s just something unbelievable. You can’t listen to it without laughing all the time because the lyrics are just so hilarious.

    August has been a very sad month for metal. No less than 5 people left their lifes, voluntary or not. Jon Nödtveidt (Dissection), Otto Wiklund (Setherial/In Battel), Kvarforth (Shining), Jesse Pintado (Terrorizer) and Devilpig (Bestial Mockery). What are your thoughts on these tragical losses?
    Ville Friman: I was maybe most affected by the suicide of Jon Nödtveidt because Dissection has always been big inspiration for all of us (Storm of the light’s bane rules!!!). We even rehearsed “Night’s Blood” as a cover song for the forthcoming tour but decided to give it rest since we found out Jon’s suicide. This is because we don’t want to hurt anyone’s feeling and want to honour Jon’s passing because this tragic event is so fresh. These deaths are naturally very sad things for the families and relatives of these persons and losses for the metal community because we lost great musicians.

    Last but not least, let’s switch over to our popular word-game. Just tell us what comes to your mind when hearing the following terms:
    Kalmah: Kalma-krapula, it’s a Finnish word meaning hangover where you’re feeling very sick and are pale in the face.
    Rammstein: I know this band too well. First image to come my mind is the singer holding a fake penis in his hand when hi shoots fake cum (water) on the heads of audience ;)
    Stephen King: Elementary school. I started my reading hobby by reading books of Stephen King. I even enjoy them nowadays!
    Ladies: Beautiful.
    Finnish metal scene: big, good and still growing.
    Blackjack and hookers: Las Vegas.
    Metal1.info: Good interview ;)

    Ok, thank you very much for your answers! If you would say something to Metal1.info readers and all other german fans please do it now and here…
    Ville Friman: Thanks for the interview, please come to our gigs and now you have special occasion to order our new album+T-shirt package for only 22.9 €. The link can be found from our web pages (http://www.insomnium.net) and the order is on all around the world! Credit cards and paypal accepted. See you in tour!

  • Deutsche Version

    Für INSOMNIUM steht nun das entscheidende dritte Album an, das die Finnen auch bei einer großen Europatournee als Satyricon-Support vorstellen. Über „Above The Weeping World“ erzählt uns Gitarrist Ville Friman.

    English original…

    Ville, hi. Wie geht es dir? Habt ihr gerade viel Stress mit dem Album, dass ja bald rauskommt, und den Vorbereitungen zur Tour?
    Danke der Nachfrage, uns gehts ganz gut. Und ja, wir sind ziemlich gestresst oder zumindest beschäftigt mit dem Tourstart am kommenden Montag (das Interview wurde am Wochenende vor dem Tourstart am 4.9.06 geführt; anm. d. Red.) und wir müssen auch noch ein wenig proben, unsere Sachen zusammenpacken und so weiter… Ich habe die ganze letzte Nacht damit verbracht, darüber nachzudenken, was ich alles mitnehmen muss, um einen sechswöchigen Trip durch Europa zu überstehen. Und da häuft sich schon eine ganze Menge Zeug an… Wir sind auch noch ziemlich beschäftigt mit Interviews, aber wenn so viele Magazine Interesse an uns haben, ist das ein gutes Zeichen. Unser Album hat bisher auch sehr gute Reviews bekommen.

    Warum seid ihr für dieses Album nun vom Mediaworks zum Fantom Studio gewechselt?
    Ganz ehrlich gesagt waren wir ein wenig enttäuscht mit dem Sound der beiden Vorgängeralben und wollten diesmal etwas anderes ausprobieren. Fantom ist ein berühmtes finnisches Studio und viele gute Metalalben sind dort aufgenommen worden. Ich denke, der Produzent Samu Oittinen und Insomnium haben gut zusammengearbeitet und wir haben nun endlich den Klang, den wir für die neue Scheibe wollten.

    Ihr seid wieder ins Studio gegangen, ohne alle Texte fertig zu haben, nicht? Ist das bei euch normal beim Songschreiben? Ist es nicht zusätzlicher Stress, wenn ihr wisst, ihr müsst genau zu diesem Zeitpunkt Texte schreiben?
    Eigentlich hatten wir diesmal so gut wie alle Texte vor dem Gang ins Studio fertig. Die Situataion war bei den Aufnahmen zu „Since…“ ein wenig zum verzweifeln. Ja, wenn ich so zurückdenke, war es schon sehr sehr stressig. Ich meine, im Studio arbeitet man sich eh einfach schon genug auf, weil es da so viele Dinge zu beachten gibt und um die man sich kümmern muss. Und wenn man dazu immernoch am neuen Material arbeiten muss, während man aufnimmt, ist das irgendwie schon unerträglich. Aber bei diesem neuen Album haben wir aus der Erfahrung gelernt und haben versucht, alles so weit wie möglich bis zum Studioaufenthalt fertig zu haben. Es ist also nicht unsere normale Arbeitsweise, aber das Ergebnis von vollen Terminkalendern mit gewöhnlichen Jobs während der Woche und so weiter.

    Ich finde, „Above The Weeping World“ ist aggressiver und hat mehr Feuer im Arsch als „Since The Day It All Came Down“. Ihr habt gesagt, ihr habt euch nach mehr Geschwindgkeit und Aggression gesehnt, können wir das auf das ganze Album übertragen?
    Nun, auch wenn das Album aggressiver und schneller als der Vorgänger ist, hat es ja auch weiterhin akustische Gitarren und softere, langsame Stellen. Insomnium stehen für Kontrast und Abwechslung in den Songs. Also auch wenn wir nun eine aggressivere Richtung eingeschlagen haben, können die prog-beeinflussten Stellen aus einigen Liedern rausgehört werden. Wir benutzen auch kaum Thrash-Beats, nur in ein paar Songs. Irgendwie ist dieses Album ein Kontrast zum Zweiten, dass sehr düster und atmosphärisch war. Die neue ist sowas wie der große Bruder von „Since…“ ;)

    Warum habt ihr „Mortal Share“ für einen Videoclip ausgewählt. Plant ihr ein weiteres Video oder eine Single zu veröffentlichen?
    „Mortal Share“ war der erste Song, den ich Ende 2004 für das Album geschrieben habe. Wir mögen das Lied ganz einfach und dachten, es ist eingängig und komptakt genug für ein Video, hat aber auch noch ein paar Wendungen dabei, um interessanter als ein durchschnittlicher Melodic Death Metal-Song zu sein. Bisher haben wir noch nicht über ein anderes Video oder eine Single geredet, aber wir werden auf jeden Fall wieder ein Video machen, wenn wir irgendwann das vierte Album veröffentlicht haben. Hoffentlich auch mit dem selben Regisseur (www.jussilindgren.com), mit dem wir auch „Mortal Share“ gedreht haben.

    Wie kommt es, dass die Lyrics zu „Mortal Share“ auf „Hyperions Schicksalslied“ von Hölderlin baiseren?
    Es schien einfach für die Atmosphäre des Songs zu passen. Niilo zieht viel seiner Inspiration aus der Poesie und Literatur.

    Ihr habt viele ältere Songs auf „Above…“ verwendet, manche davon sind schon zwei oder vier Jahre alt, wie du gesagt hast. Nun, da das dritte Album fertig ist, habt ihr wieder einige Lieder übrig, die ihr später verwenden wollt?
    Jau, haben wir und wir haben auch schon damit angefangen, neue Songs für das nächste Album zu komponieren. Wir haben es diesmal geschafft, die kreative Stimmung aus dem Studio und das Gefühl davon mitzunehmen. Musikmachen scheint für mich im Moment leichter als jemals zuvor. Ich würde sogar sagen, dass wir in gewisser Weise mit diesem Album unseren Stil gefunden haben.

    Denkst du, es ist für Insomnium möglich, einen richtig aggressiven und wütenden Song zu machen, ganz anders als euer sonstiges Material und fast ohne Melodien? Vielleicht so etwas wie Sentenced mit „Where Waters Fall Frozen“ auf ihrem letzten Album gemacht haben.
    Yar, das könnten wir natürlich machen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das dann noch nach Insomnium klingen würde. Die Melodien waren schon immer ein ganz wichtiger Teil unserer Musik. Aber wir werden sehen, wo wir unsere Aggression hernehmen können. Ich höre ja auch mehr und mehr aggressive Bands, vielleicht werde ich davon ja ein wenig beeinflusst.

    Im September und Oktober geht es mit Satyricon und Keep Of Kalessin auf Tour. Was erwartet ihr davon?
    Dass wir lebend wieder nach hause kommen ;) Ernsthaft, ich muss zugeben, dass ich momentan ziemlich aufgeregt bin, in einer guten und einer schlechten Weise. Man denkt sich die schlimmstmöglichen Szenarien aus, wie man krank wird und Busse kaputt gehen und Konzerte abgesagt werden. Andererseits spielen wir in richtig großen und coolen Clubs und haben die Chance, Fans ausserhalb Finnland zu treffen und 16 europäische Länder in eineinhalb Monuten zu sehen. Ich denke, es wird eine wirklich großartige Reise und wir werden jede Nacht 100% geben!

    Welche der neuen Songs können wir live erwarten?
    Wir haben alle bis auf „In The Groves Of Death“ eingeprobt. Ich denke, wir werden vor allem das Material vom neuen Album spielen, weil sie live einfach wunderbar funktionieren, und dazu eben ein wenig was vom alten „Hit-Material“.

    Hast du das neue Satyricon-Album gehört? Gefällt es dir, im Vergleich zu den älteren?
    Ich habe mir „Now, Diabolical“ ein paar mal angehört, den Vorgänger „Volcano“ mag ich aber lieber. Das erste Satyricon-Album, das ich gehört habe, war „Shadowthrone“, ich mag also deren altes und neues Zeug. Ich finde, Satyricon sind eine gute Band.

    Hast du ein Lieblingsland zum Auftreten? Oder eine Stadt, auf die du dich besonders freust?
    Bisher haben wir ja nur in Litauen, Russland, England und Finnland gespielt. Nottingham Rock City in England war sehr cool, darauf freue ich mich also schon ziemlich, nun werden wir da vielleicht sogar auf der Hauptbühne spielen. Ich bin auch gespannt auf die Gigs in Großstädten wie Lodon, Paris oder Barcelona und auch auf die etwas „exotischeren“ Länder wie Kroatien und Slowenien.

    Was war der schönste Ort, an dem du bisher aufgetreten bist?
    Das war wohl ein Sommerfestival in Finnland, das Nummirock 2002, ein sehr spezieller Auftritt. Es war draussen und wir hatten links von uns einen See, ausserdem war es sehr windig und regnete die ganze Zeit. Irgendwie hat es aber wirklich großartig funktioniert, auch wenn es sehr kalt war…

    Mit zwei Bands werden Insomnium oft verglichen: (Alte) In Flames und Opeth. Wie denkst du über diese Vergleiche?
    Wir haben diese beiden Bands wirklich oft gehört und tun das noch immer. Es sind großartige Bands und sie beschreiben unsere Musik ganz gut. Wenn ich wählen müsste, würde ich uns wohl auch mit den beiden vergleichen.

    Wie viele andere Bands habt auch ihr eine MSpace-Seite. Wie steht ihr zu diesem Medium? Von den Metalfans wird es ja recht oft kritisiert.
    Ich finde, es ist eine tolle Möglichkeit, die Band bekannter zu machen. Da man Musik und Videos einstellen und über Neuigkeiten und Konzerte informieren kann, ist es ein genial einfacher Weg, die Leute zu erreichen. Ich habe noch keine Kritik mitbekommen, aber ich weiß, dass viele Metalhörer ein wenig konservativ eingestellt sind und das Undergroundgefühl mögen. Vielleicht ist denen MySpace zu bekannt. Unsere Absicht ist jedenfalls, unsere Musik so bekannt wie möglich zu machen, so dass die Leute unsere Alben kaufen, damit wir die Möglichkeit haben, umherzureisen und gute Metalshows zu spielen. Ich habe nie den Sinn verstanden, eine Band zu gründen und dann niemandem davon zu erzählen…

    Wann werden wir die Negro Spiritual-Version des neuen Albums zu hören bekommen? Können wir einige mächtige Gospelchöre erwarten? ;)
    Hehe, wenn wir Multimillionäre sind und einfach nur Alben veröffentlichen wollen, um so schnell wie möglich unseren Profit ins unermessliche zu steigern! Mal im Ernst, finnische Metal-Gospel Bands haben einen Haufen Demos im Fantom Studio aufgenommen, und wir haben uns die eines Nachts mal angehört und dann lief das ein wenig aus dem Ruder. Gospel-Metal, das ist einfach nur unfassbar! Du kannst dir das nicht anhören, ohne die ganze Zeit lachen zu müssen, weil die Texte einfach sowas von fröhlich sind.

    Der August war ein sehr trauriger Monat für den Metal. Nicht weniger als 5 Menschen verloren ihr Leben, ob freiwillig oder nicht. Jon Nödtveidt (Dissection), Otto Wiklund (Setherial/In Battel), Kvarforth (Shining), Jesse Pintado (Terrorizer) and Devilpig (Bestial Mockery). Wie denkst du über diese tragischen Verluste?
    Am meisten betroffen hat mich wohl der Selbstmord von Jon Nödtveidt, weil Dissection für uns immer eine große Inspiration war („Storm Of The Lights Bane rules!!!). Wir haben sogar „Night’s Blood“ als Coversong für die kommende Tour eingeprobt, aber uns dazu entschlossen, dass ruhen zu lassen, nachdem wir von Jons Selbstmord erfahren haben. Wir wollen einfach von Niemandem die Gefühle verletzen und wollen Jons Dahinscheiden ehren, weil das alles noch so frisch ist. Diese Tode sind natürlich sehr traurig für die Familien und Angehörigen und Verluste für die Metalgemeinschaft, weil wir große Musiker verloren haben.

    Zum Schluss gehen wir noch über zu unserem beliebten Wortspiel. Sag uns einfach, was dir bei folgenden Begriffen in den Sinn kommt…
    Kalmah: Kalma-krapula, das ist ein finnisches Wort für einen Kater, wenn du dich wirklich krank fühlst und ganz blass im Gesicht bist.
    Rammstein: Die Band kenn ich zu gut. Das erste, was mir dazu einfällt, ist der Sänger, wie er einen falschen Penis in der Hand hält und falsches Sperma (Wasser) auf die Köpfe des Publikums spritzt ;)
    Stephen King: Grundschule. Ich habe das Lesen mit Büchern von Stephen King angefangen und die gefallen mir auch heute noch!
    Ladies: Wunderschön.
    Finnish metal scene: Groß, gut und immer noch im Wachstum.
    Blackjack und Nutten: Las Vegas.
    Metal1.info: Gutes Interview ;)

    Ok, danke dir für deine Antworten! Wenn du den Metal1.info-Lesern und eueren deutschen Fans noch etwas sagen willst, hier kannst du das gerne…
    Danke für das Interview, kommt bitte zu unseren Gigs. Jetzt habt ihr noch das spezielle Angebot, unser neues Album und ein T-Shirt im Paket für 22,90 € über einen Link auf unserer Internetseite von überall auf der Welt zu bestellen. Kreditkarten und Paypal werden akzeptiert. Wir sehen uns auf Tour!

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: