Konzertbericht: Arch Enemy, Behemoth /w Carcass, Unto Others

28.10.2022 München, Zenith

The European Siege 2022

Da ist sie nun endlich: Die „The European Siege“-Tour mit ARCH ENEMY, BEHEMOTH, CARCASS und UNTO OTHERS, ursprünglich für Herbst 2021 anberaumt, zieht mit einem Jahr Verspätung durch Europa. In einer anderen Situation wäre das wohl Anlass zu ungebremster Freude und ausverkauften Hallen allenorten – in der aktuellen Weltlage können die Verantwortlichen froh sein, wenn sich die Tour finanziell trägt. Immerhin: Bis zum Einlass um 17:45 Uhr bildet sich eine bemerkenswert lange Schlange vor dem Münchner Zenith.

2022-10-28 Unto Others (The European Siege 2022) - Zenith, MünchenDer Anblick so vieler Fans tut in heutigen Zeiten richtig gut – allerdings hätte man ihn auch UNTO OTHERS gegönnt. Als diese um 18:10 Uhr auf die Bühne müssen, sind längst noch nicht alle Fans in der Halle. So steht das Publikum noch ziemlich locker, als das als Idle Hands gegründete und 2020 aus namensrechtlichen Gründen umbenannte Quartett sein Set mit „Heroin“ beginnt. Enttäuschung darüber lässt sich die Band ebenso wenig anmerken wie Nervosität ob der Tatsache, dass hier trotz allem noch mehr Fans im Publikum stehen als UNTO OTHERS von ihren bisherigen Clubshows gewohnt sein dürften: Mit an Egalität grenzender Lässigkeit führt Fronter Gabriel Franco durch die nur knapp 30-minütige Show, als deren Highlights sich schnell die “Mana”-Songs “Give Me To The Night” und “Nightfall” herauskristallisieren. Dass die Publikumsreaktionen trotz des rundum stimmigen Auftritts eher verhalten ausfallen, ist schade, in Anbetracht des Death-Metal-lastigen Billings aber keine große Überraschung. [MG]

  1. Heroin
  2. Give Me To The Night
  3. No Children Laughing Now
  4. Can You Hear The Rain
  5. Nightfall
  6. Summer Lightning
  7. When Will God’s Work Be Done

2022-10-28 Carcass (The European Siege 2022) - Zenith, MünchenWenig überraschend ist dann auch, dass bei CARCASS im Anschluss bereits deutlich mehr los ist: Die Briten passen aber mit ihrem Death ‘n’ Roll nicht nur besser ins Billing, sondern hatten auch sichtbar mehr Budget in die Show-Produktion: Neben einem Backdrop zählen diverse Videowände dazu. Während über diese verschiedene Visualisiernugen wie das Gemüse-Artwork zu “Torn Arteries” in verschiedenen Verwesungsgraden flimmern, zeigt die dienstälteste Band des Abends (Gründungsjahr: 1986), dass man auch mit über 35 Jahren Bühnenerfahrung auf einem Support-Slot noch Spaß haben kann: Insbesondere Sänger und Bassist Jeff Walker wirkt top motiviert und feuert mit großem Elan Songs (und Bass-Picks) ins Publikum. Dabei halten sich Klassiker und neue Songs fast genau die Waage: Drei Songs des aktuellen Albums plus ein Track der “Despicable”-EP stehen drei Songs von “Heartwork” (1993) sowie zwei von “Necroticism – Descanting the Insalubrious” (1991) gegenüber. Wer heute wegen CARCASS gekommen ist, kann nach diesem 40-Minuten-Set jedenfalls nur zufrieden sein. [MG]

  1. Buried Dreams
  2. Kelly’s Meat Emporium
  3. Incarnated Solvent Abuse
  4. Under The Scalpel Blade
  5. This Mortal Coil
  6. Dance Of Ixtab (Psychopomp & Circumstance March No. 1 in B)
  7. The Scythe’s Remorseless Swing
  8. Corporal Jigsore Quandary
  9. Heartwork

2022-10-28 Behemoth (The European Siege 2022) - Zenith, MünchenUm 20:10 Uhr erlischt das Licht in der Halle erneut – diesmal für Co-Headliner BEHEMOTH. Dass Nergal und Konsorten Meister der Inszenierung sind, weiß jeder, der in den letzten Jahren eine ihrer Shows gesehen hat. Und doch setzen die Polen heute noch einen drauf – und zwar von Sekunde null an. Noch während des Intros “Post‐God Nirvana” heizen BEHEMOTH die Stimmung auf, indem Nergal sein gespenstisch beleuchtetes Gesicht durch den Vorhang drückt. Ist der Vorhang erst gefallen und der Blick auf die Bühne frei, ziehen BEHEMOTH so ziemlich alle Register einer modernen Metal-Show: Feuer- und Rauchsäulen schießen abwechselnd in die Höhe, eine stimmungsvolle Lightshow setzt die Musiker gelungen in Szene, und diese glänzen mit einer Bühnenpräsenz, von der die meisten anderen Bands nur träumen können. Im Mittelpunkt der Inszenierung steht zwar ohne Zweifel Nergal selbst, der mit wechselnden Masken und Accessoires sein eigenes kleines Theaterstück aufführt, doch auch seine Mitstreiter Seth und Orion sorgen für eine dynamische Show.

2022-10-28 Behemoth (The European Siege 2022) - Zenith, MünchenGelungen ist dabei der Mix aus offensichtlich choreografierten Laufwegen und zumindest dem Anschein nach spontanen Aktionen – wenn Nergal etwa bis auf die Monitorboxen an die Fans herankommt, oder Orion sogar in den Pressegraben kommt und direkt vor den Fans in der ersten Reihe spielt. Auch musikalisch ist der Auftritt herausragend: Dass BEHEMOTH eine der tightesten Bands im Metal sind, ist nichts Neues – der heute rundum perfekte Sound lässt das aber nochmal besonders deutlich werden. Dass neun der gespielten zwölf Songs von den letzten vier Alben stammen, ist für die Gesamtatmosphäre sogar von Vorteil – dennoch sind “Conquer All”, “No Sympathy For Fools” und das finale “Chant For Eschaton 2000” absolute Highlights einer an Höhepunkten nicht armen Show. Dass nach 70 Minuten bereits Schluss ist, ist für eine Doppel-Headliner-Tour schade – da bei allem Jubel für BEHEMOTH dennoch fraglos mehr Fans für Arch Enemy gekommen sind, aber auch in Ordnung. Denn so fasziniert die Zuschauer auch wirken: Bewegung kommt erst beim Headliner des Abends ins Publikum. [MG]

  1. Ora Pro Nobis Lucifer
  2. The Deathless Sun
  3. Ov Fire And The Void
  4. Thy Becoming Eternal
  5. Conquer All
  6. Daimonos
  7. Bartzabel
  8. Off To War!
  9. No Sympathy For Fools
  10. Blow Your Trumpets Gabriel
  11. Versvs Christvs
  12. Chant For Eschaton 2000

2022-10-28 Behemoth (The European Siege 2022) - Zenith, München

Nach der 30-minütigen Umbauphase  ist das Einzige, das das Publikum noch von ARCH ENEMY trennt, ein großer Vorhang mit der Aufschrift „Pure Fucking Metal“. War es in der Umbaupause vor der Bühne nochmal merklich voller geworden, stehen die Fans in den vorderen Reihen nun erstmalig an diesem Abend dicht gedrängt. Entsprechend gut ist die Stimmung im Zuschauerraum, als um 21:50 Uhr der Vorhang fällt und die Kombo rund um Michael Amott das Motto “Pure Fucking Metal” in die Tat umsetzen.

2022-10-28 Arch Enemy(The European Siege 2022) - Zenith, MünchenSchnörkellos beginnt der Auftritt mit „Deceiver, Deceiver“, und wie man es von ARCH ENEMY nicht anders kennt, füllen sie die Bühne direkt mit ihrer energiegeladenen Show. Zusätzlich unterstützt durch Pyrotechnik haben die Schweden das Publikum spätestens mit dem darauffolgenden „War Eternal“ mitgerissen: Wo bei Behemoth noch allenfalls geheadbangt wurde, tobt nun bereits ein wilder Moshpit. Dass mit dem anschließenden „Ravenous“ so früh im Set ein Klassiker aus der Gossow’schen Ära gespielt wird, kommt gut an und hält das Stimmungslevel hoch – doch auch die neuen Tracks von „Deceiver, Deceiver“ fügen sich gut ins Set ein und erweisen sich dabei als absolut live-tauglich – allen voran sei hier „The Watcher“ erwähnt. Doch wie schon ihre Co-Headliner Behemoth sind sich auch ARCH ENEMY im Klaren darüber, wie wichtig die Show für gelungenes Entertainment ist – und wissen sich entsprechend zu inszenieren. Dass beim Stageacting keine Bewegung dem Zufall überlassen zu sein scheint, mutet bisweilen etwas steif an – dafür greifen aber auch alle Räder der Maschine perfekt ineinander: Kollektives Posen, Sprünge oder Headbangen wirken perfekt synchronisiert – und auch das Publikum wird wie einstudiert Teil der großen Inszenierung.

2022-10-28 Arch Enemy(The European Siege 2022) - Zenith, MünchenBeim Solo von „My Apocalypse“ motiviert Fronterin Alissa die Fans nicht nur direkt zum Mitsingen, sondern auch dazu, mit Handylichtern und Feuerzeugen für Stimmung zu sorgen. Zu „The Eagle Flies Alone“ wiederum trägt sie ein passendes Outfit und im Klargesangspart von „Handshake With Hell“ wird die Kanadierin dramatisch ausgeleuchtet. Doch Alissa ist nicht nur Mittelpunkt der Show, sondern hält auch die Fäden in der Hand, an denen das Publikum tanzt: Immer auf den Punkt genau holt sie die Fans mit einer Ansage oder Geste ab und führt sie an Mitsing-Passagen heran, als wären sie nur ein weiterer Bestandteil von ARCH ENEMY. Zur Einleitung des großen Finales übernimmt diese Rolle Bandkopf Amott mit seiner Gitarre: Auf ansonsten dunkler Bühne beginnt Loomis in einem einzelnen Lichtkegel mit „Snow Bound“. Im Laufe des Songs erscheint Amott in einem zweiten Spot, der völlig in seinem Gitarrenspiel aufzugehen scheint und seine Riffs förmlich ins Publikum wirft und auf dessen Antwort wartet, ehe „Snow Bound“ nahtlos in „Nemesis“ übergeht, das seit jeher bei keinem Auftritt fehlen darf. Als sich die Musiker zum eingespielten Outro „Fields Of Desolation“ dankbar verabschieden, hinterlassen ARCH ENEMY ein sichtlich zufriedenes Publikum. [AB]

  1. Deceiver, Deceiver
  2. War Eternal
  3. Ravenous
  4. In the Eye Of The Storm
  5. House Of Mirrors
  6. My Apocalypse
  7. The Watcher
  8. The Eagle Flies Alone
  9. Handshake With Hell
  10. Sunset Over The Empire
  11. As the Pages Burn
  12. Snow Bound
  13. Nemesis
  14. Fields Of Desolation

Dass diese Tour noch im November 2020 bestätigt worden war, als sich vorsichtiger Optimismus darauf breit machte, dass die Pandemie bald überstanden sei, dürfte sich für alle Beteiligten als absoluter Glücksfall erwiesen haben – so konnte zumindest ein erster Schwung Tickets im Vorverkauf abgesetzt werden, ehe die Nachfrage nach Konzerttickets 2022 dann im großen Stil wegbrach. Doch auch an dieser Tour geht die schwierige Gesamtsituation nicht spurlos vorüber: Der Zuschauerraum der 5.000er-Halle ist um gut ein Drittel abgehängt, und dennoch stehen die Zuschauer im hinteren Teil der Halle und den „Seitenschiffen“ ziemlich locker. Das ist kein gutes Zeichen – denn mit den immer verlässlich abliefernden ARCH ENEMY sowie dem Show-Garanten BEHEMOTH, den gut gelaunten Death-Metal-Urgesteinen CARCASS und den aufstrebenden Newcomern UNTO OTHERS hat diese Tour wirklich alles zu bieten, was man sich nur wünschen kann.

2022-10-28 Arch Enemy(The European Siege 2022) - Zenith, München

Publiziert am von und

Fotos von: Andreas Brückner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert