Deutsche Albumcharts KW29: Powerwolf und Paradise Lost mit hohen Einstiegen

Die deutschen Power-Metaller POWERWOLF sind mit ihrem neuen Album „Call Of The Wild“ auf Platz 2 der offiziellen deutschen Albumcharts eingestiegen. Mit „Preachers Of The Night“ (2013) und dem direkten Vorgänger „The Sacrament Of Sin“ (2018) haben die Saarländer Platz 1 erreicht. Die Spitzenposition in dieser Woche erreichte der Rapper Raf Camora mit „Zukunft“.

Nachfolgend alle für Metal1 relevanten Platzierungen in den offiziellen deutschen Top-100-Albumcharts der KW29 vom 23.07.2021:
02. Powerwolf – Call Of The Wild (NEU)
09. Helge Schneider – Die Reaktion – The Last Jazz, Vol. II (NEU)
11. Paradise Lost – At The Mill (NEU)
16. Helloween – Helloween
18. Volbeat – Hokus Bonus (NEU)
21. The Rolling Stones – A Bigger Bang, Live in Rio 2006
34. AC/DC – Power Up
57. Rammstein – Rammstein
58. Opeth – Blackwater Park
63. Lord Of The Lost – Judas
69. Rise Against – Nowhere Generation
72. Times Of Grace – Songs Of Loss And Separation (NEU)
73. Broilers – Puro Amor
74. Queen – The Platinum Collection – Greatest Hits I, II & III
77. Linkin Park – Hybrid Theory
82. Queen – Greatest Hits
85. Thronehammer – Incantation Rites  (NEU)
86. Rammstein – Herzeleid
87. Black Sabbath – Black Sabbath Vol. 4
88. Die Ärzte – Hell
89. Nirvana – Nevermind (NEU)
95. Motörhead – No Sleep ‚Til Hammersmith
98. Volbeat – Rewind, Replay, Rebound
100. Lindemann – Live in Moscow