Joey Jordison begründet erstmals Trennung von Slipknot

Ende 2013 wurde verlautbart, dass Joey Jordison und SLIPKNOT von da an getrennte Wege gehen würden. Die Gründe für diese nicht ganz einvernehmliche Trennung wurden lange Zeit unter Verschluss gehalten, es konnten lediglich Vermutungen angestellt werden.

Bei den Metal Hammer Golden Gods Awards brach Jordison nunmehr sein Schweigen: Damals war es ihm aufgrund einer seltenen neurologischen Krankheit namens „Transverse Myelitis“ monatelang nicht möglich, Drums zu spielen. Bei den letzten paar Gigs war er bereits so krank, dass er auf die Stage getragen werden hatte müssen, um überhaupt auftreten zu können.

Jordison über die Erkrankung:
“It was at the end of the memorial shows we did for Paul Gray. We were in Canada, at the end of my last run of shows with SLIPKNOT, and something happened to me but I didn’t know what it was. I was super ill.
You can be sick and still play, but this was something I’d never felt in my life before. We found out what I have is transverse myelitis – a neurological condition that hits your spinal cord, and it wiped my legs out completely. It’s like having your legs cut off, basically.
I played those last couple of shows and it scared the living shit out of me. I didn’t know what it was.”

Das Schlimmste dürfte der ehemalige SLIPKNOT-Drummer jedoch schon überstanden haben, denn mit seiner neuen Band Vimic sowie der Soupergroup Sinsaenum wird er demnächst das jeweilige Debüt-Album veröffentlichen.

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »