Ozzy Osbourne macht Parkinson-Erkrankung öffentlich

Rock-Legende OZZY OSBOURNE, 71, hat in der US-Talksendung „Good Morning America“ öffentlich gemacht, dass er an Parkinson 2 leidet, einer Form von Parkinson. Die Krankheit bereite ihm Nervenschmerzen, auch fühlten sich seine Beine oft kalt an und er habe Taubheitsgefühle in den Armen.

Als Grund, warum er nun über seine Erkrankung spricht, sagt der Prince Of Darkness: „Ich kann Geheimnisse schlecht für mich behalten. Ich kann nicht mehr damit herumlaufen, weil mir die Ausreden ausgehen.“ Seine geplante Abschiedstournee hatte er bereits zweimal verschoben, als Grund wurden jeweils die Folgen eines Sturzes genannt.

Über ein Jahr lang habe er die Erkrankung geheim gehalten – dies wollte er nun ändern. Geplant ist, dass er mit seiner Frau Sharon im April in die Schweiz reist, um sich dort einer Behandlung zu unterziehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bereits 2005 war bei dem Rockstar das Parkin Syndrom diagnostiziert worden, das ähnliche Symptome aufweist wie Parkinson. Musikalisch lässt sich OSBOURNE trotzdem nicht aufhalten: Am 21. Februar wird er sein neues Album „Ordinary Man“ veröffentlichen, auf dem unter anderem Elton John und Guns-N’-Roses-Gitarrist Slash als Gäste zu hören sind. Dass die Abschiedstour doch noch kommen wird, erwartet zumindest seine Frau Sharon: „Er wird wieder da rausgehen. Und er wird das machen, was er liebt. Das weiß ich.“