CD-Review: Eradicator - Back To The Roots

Besetzung

Lars Schlabach – Gesang
Manuel Müller – Gitarre
Sebastian Stöber – Gitarre
Sebastian Zoppe – Bass
Jan-Peter Stöber – Schlagzeug

Tracklist

01. Evil Twisted Mind
02. It's Your Turn To Die!
03. When Bullets Drop Like Rain...
04. Back To The Roots


Es gibt Musik(richtungen) um die man schon beinahe Angst haben muss, ob sie uns denn noch erhalten bleibt(en). Klar, bereits gepresste Scheiben aus den 80ern und 90ern werden nicht mehr verloren gehen, aber was ist mit der aktiven Ära? Old School Thrash Metal ist teils stark gefährdet, da eine Welle an neuen Bands die zwar angibt Altbewährtes mit modernen Einflüsse zu kombinieren, oftmals aber so gar nicht den Geschmack der Hörer trifft. Um Namen zu nennen sind das in erste Linie Trivium und Derivate derer, von denen es mittlerweile ja genügend geben sollte. Ist das „Thrash Metal“ wie man sich ihn wünscht?

ERADICATOR sind eine noch relativ junge Band (gegründet 2004) mit erst einer (offiziellen) EP bzw. Demo am Start, welche ich hier bespreche. „Back To The Roots“, so der ehrwürdige Titel der unverkennbar andeuten soll, was zu erwarten ist. Das erste was auffällt ist der professionell anmutende Sound – die Band hat für die Demo bezüglich der Aufnahme einigen Aufwand investiert, was sich lohnen sollte. Schnell und präzise „prügelt“ „Evil Twisted Mind“ aus den Schallwandlern und versprüht sofort das Gefühl alten 80er Thrash Metals. Schnelle Stücke, schleppende Rhythmus-Parts und beinahe überheblich wirkende Soli bilden das äußerst solide Soundbild. Der Gesang von Lars (der im Übrigen den Altersdurchschnitt deutlich anhebt mit seinen 30 Jahren) passt wunderbar zur Musik. Er beherrscht quasi jede benötigte Stimmlage, von tiefen rauen Vocals bis zu hohen Shouts.

Den Altersdurchschnitt erwähne ich übrigens aus einem bestimmten Grund, denn die übrigen Mitglieder sind allesamt zwischen 16 und 18 Jahre alt, was die gebotene Leistung zusätzlich aufwertet. Nicht oft kommt es nämlich vor, von so jungen Musikern solch präzise und bestimmte Aufnahmen zu bekommen. Die Demo ist gefüllt mit herrlichem Riffing und ordentlichen Rhythmus-Parts, die perfekte Mischung aus eigenen Ideen und einer angemessenen Portion Bay Area Thrash. Respekt gilt auch an das Talent für das Songwriting, denn jeder der Songs übertrifft die 5-Minuten-Marke, „Evil Twisted Mind“ ist gar 7 Minuten lang, und trotzdem wirkt keiner der Songs langatmig oder überlang.

ERADICATOR sind Thrash Metal wie man sich ihn wünscht, ganz ohne Zweifel und in meinen Augen jeglicher Kritik erhaben. Ich kann keine Songempfehlungen abgeben, weil jeder der vier Songs ohne Ende knallt und die Demo nicht besser hätte werden können. Für Headbanger die Thrash bevorzugen ist diese Band der Geheimtipp schlechthin, aber auch andere Hörer die gerne mal die Thrash-Keule auspacken dürfen mal hinhören – nein, sie müssen sogar! Es würde mich wundern, wenn diese Band noch längere Zeit ohne Vertrag bleibt.

Bewertung: 9 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: