Review In Extremo – 20 wahre Jahre

Zwei Jahrzehnte sind mittlerweile ins Land gegangen seit sich IN EXTREMO aus einer reinen Mittelalter-Formation und einer Rockband zusammenschlossen. Seitdem hat man einige Besetzungswechsel und eine stete Entwicklung des eigenen Stils hinter sich gebracht. Daraus resultiert das Ergebnis von über einer Million verkaufter Tonträger, die die Berliner zum erfolgreichsten Act im Bereich Mittelalter-Rock aus Deutschland machen. Mit „20 wahre Jahre“ legen die sieben Musiker das passende Boxset zum Jubiläum vor.

Darin enthalten sind sage und schreibe 13 (!!) CDs, die alle Studioalben von „Die Goldene“ bis hin zu „Kunstraub“ und das Live-Album „Die Verrückten sind in der Stadt“ enthalten, die alle einem digitalen Mastering unterworfen wurden. Interessant ist daran die hörbare Entwicklung von IN EXTREMO von einer mittelalterlichen Marktgruppe über eine in Szenekreisen gefeierte Rockband mit altertümlichen Elementen hin zu einer modernen Deutschrockformation und einem der erfolgreichsten deutschen Musikacts überhaupt, der fünf Top-drei-Alben in Folge vorweisen kann. Aber auch einzelne Songs wie „Villeman Og Magnhild“, „Ai Vis Lo Lop“ oder „Stella Splendens“ reiften im Laufe der Jahre beständig und parallel zu den Musikern weiter. Richtig spannend wird das Boxset ab CD 11, die Raritäten und B-Seiten der Karriere von IN EXTREMO beinhaltet. Neben der Jubiläumssingle „Loreley“ finden sich dort wahre Sahnestücke wie die deutsche Version von „Liam“, mit der die sieben Herren beim Bundesvision Song Contest 2006 den dritten Platz einfuhren und spätestens damit ihren weiteren Erfolgsweg besiegelten. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Live-Version von „Spielmann“, aufgenommen beim Wahre-Jahre-Festival 2010 in Erfurt mit Götz Alsmann als Gastmusiker, das Ideal-Cover „Berlin“ oder das eigens für die Kindercompilation „Giraffenaffen 2“ aufgenommene „Herr Winter stammt vom Kaukasus“, die allesamt eine grundverschiedene Atmosphäre aufweisen und gleichzeitig auf voller Linie begeistern. Die schlussendlich letzte und dreizehnte CD umfasst einen kompletten, bisher unveröffentlichten Livemitschnitt der „Tranquilo“-Akustik-Tour 2010, der altbekannte Hits in einem anderen, aber nicht weniger glanzvollen Licht präsentiert. Der Auflage liegt zudem ein 60-seitiges Hardcoverbuch mit seltenen Fotos und Linernotes zu jedem Album und ein exklusiver, nummerierter Kunstdruck bei.
Das Boxset ist außerdem in einer Vinyl-Edition erhältlich, deren Inhalt leicht von der CD-Box abweicht. Zum Inhalt zählen alle Studioalben von „Weckt die Toten!“ bis hin zum letzten Release „Kunstraub“, die ebenfalls allesamt digital remastered wurden. Jedem der acht Alben wurde dabei eine explizite Vinyl-Farbe zugeordnet, außerdem liegt der Box ein Download-Code für den Jubiläumssong „Loreley“ bei. Das Artwork ist dabei, bis auf die schwarze Farbe und die aufgedruckten Jahreszahlen, identisch zur CD-Auflage.

IN EXTREMO liefern mit „20 wahre Jahre“ ein äußerst umfang- und ideenreiches Boxset ab, das nicht nur durch die altbekannten Hits, sondern vor allem durch seltene Stücke oder Liveversionen seinen Reiz ausübt. Natürlich stellt sich immer die Frage für wen so eine Veröffentlichung wirklich von Nützen ist, wenn fast ausschließlich altbewährtes Material beiliegt oder der Preis ein sehr stattlicher ist. In diesem Fall ist die Antwort darauf nicht zwingend einfach, jedoch wird das Release wohlmöglich mehr etwas für die uneingeschränkten Fanboys der Band und Komplettierungsfanatiker sein als eine Anschaffung zum bloßen Kennenlernen der sieben Vaganten, die ihr Glück in der Hölle fanden. Für das Frühjahr 2016 wurde bereits ein neues Studioalbum angekündigt. Auf die nächsten (mindestens) 20 Jahre und Happy Birthday, IN EXTREMO!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Wertung

Publiziert am von Christian Denner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.