Das Cover von "Ready For Boarding" von Running Wild

Review Running Wild – Ready For Boarding (Re-Release)

  • Label: Noise
  • Veröffentlicht: 2022
  • Spielart: Heavy Metal

Da darf man sich als Bayer geehrt fühlen: Als RUNNING WILD 1987 mit ihrem gerade erschienenen dritten Album „Under Jolly Roger“ auf Tour waren (übrigens mit den NWOBHM-Legenden Satan im Vorprogramm), zeichneten sie ausgerechnet ihre Show in München und aus hanseatischer Sicht damit ein Konzert in Norditalien für ihr erstes Live-Album auf. Das Resultat bekam den Titel „Ready For Boarding“ und gilt bei vielen Fans bis heute als das beste Live-Dokument aus dem Hause RUNNING WILD. Lange Zeit vergriffen wird die Platte nun von Noise Records neu aufgelegt und sogar noch erweitert: Neben dem regulären Live-Album kommt „Ready For Boarding“ mit einem 1989 in Düsseldorf mitgeschnittenen Konzert auf DVD, weshalb sich die Anschaffung selbst für Besitzer des Originals lohnen könnte.

Wie gesagt waren RUNNING WILD 1987 gerade mit „Under Jolly Roger“ im Gepäck unterwegs und so schafften es immerhin drei der acht Songs der Platte ins damalige Live-Set. Neben dem unverzichtbaren Titeltrack waren das die eher rockigen Nummern „Raise Your Fist“ und „Raw Ride“. Wie „Ready For Boarding“ zeigt, war das eine gute Wahl, denn der Großteil des Sets aus München besteht aus Material vom Debüt „Gates To Purgatory“ und diese Songs mischen sich hier bestens mit den Tracks der damals neuesten Platte. Mit „Purgatory“ findet sich obendrein eine Nummer in der Auswahl, die RUNNING WILD auf keiner regulären Veröffentlung untergebracht haben, die sich aber dennoch harnäckig in ihrem Live-Programm hält.

Dass RUNNING WILD auf der hier eingefangenen Tour gleich zwei Konzerte in München spielen konnten, zeigt, wie gefragt die Truppe damals auch im deutschen Süden war – entsprechend verwundert es kaum, dass „Ready For Boarding“ ein gewaltiges, ausgelassenes Publikum hören lässt, was natürlich für ordentlich Live-Atmosphäre sorgt. In der klanglich überarbeiteten Fassung, die Noise Records nun auf den Markt bringen, klingt auch die Band selbst entsprechend fett und druckvoll und der Sound lässt auch die nötigen Raum-Anteile für glaubhaftes Live-Feeling nicht vermissen. Etwas befremdlich ist es, dass Rock ’n‘ Rolf in der bayrischen Landeshauptstadt durchgehend Englisch spricht, aber man wollte „Ready For Boarding“ eben international vertreiben.

Die auf der DVD enthaltene Abschlussshow der „Welcome To Port Royal Tour“, die RUNNING WILD am 17.10.1989 in Düsseldorf  spielten, wurde ursprünglich 1990 unter dem – falschen – Titel „Death Or Glory Tour“ als VHS veröffentlicht. Inzwischen mit ihrem Piraten-Image sichtlich vertrauter, erlebt man hier eine vollkommen andere Band. Von den ersten drei Alben sind gerade mal zwei Songs im Set verblieben, der Rest wurde durch die aktuelle Scheibe „Port Royal“ und das kurz vor seiner Veröffentlichung stehende „Death Or Glory“ ersetzt. Musikalisch ist das überaus spannend und klanglich wurde hier eine ähnliche Nachbearbeitung wie bei der CD angewendet, wobei der Sound aber nicht ganz so fett und durchsetzungskräftig ist.

„Ready For Boarding“ ist wahrhaftig eines der besten – wenn nicht gar das beste – Live-Dokumente von RUNNING WILD und dass die Platte nun endlich wieder regulär erhältlich ist, ist nur zu begrüßen. Die Audio-CD wurde nach allen derzeit gängigen Regeln klanglich aufbereitet und klingt somit besser denn je, weshalb diese Neufassung jedem Fan, der die Platte noch nicht hat, uneingeschränkt empfohlen sei. Wer das Album bereits im Regal hat, darf sich fragen, ob die DVD den wiederholten Kauf rechtfertigt – vermutlich schon, denn selbst wer VHS und Abspielgerät besitzt, wird auf einem modernen Fernseher keinen Spaß an der Originalversion mehr haben. Schlussendlich bleibt noch anzumerken, dass RUNNING WILD gerne auch mal wieder ein neues Live-Album aufnehmen dürften …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Wertung

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.