Konzertbericht: Combichrist /w Mimi Barks

20.05.2022 Salzburg, Rockhouse (Bar)

Combichrist Not My Enemy Tour 202213 Jahre ist es her, dass COMBICHRIST als Support-Act von Rammstein durch die größten Hallen Europas tourten. Ein nachhaltiger Bekanntheitsschub resultierte daraus allerdings höchstens für Ex-COMBICHRIST-Drummer Joe Letz, der sich mittlerweile als Backstage-DJ von Rammstein und Drummer von Lindemann verdingt. Während Deutschlands größte Rockband an diesem Freitagabend nämlich in der Leipziger Red Bull Arena gut 40.000 Fans im wahrsten Sinne des Wortes einheizt, stehen COMBICHRIST in der Salzburger Rockhouse Bar auf der Bühne – vor rund 50 Fans.

Ganz so hatten sich Andy LaPlegua und seine Entourage ihre Rückkehr nach Europa vermutlich nicht vorgestellt – zumindest scheinen alle Beteiligten um 20:00 Uhr noch die Hoffnung zu hegen, dass doch noch ein paar Fans auftauchen. Entgegen des ausgehängten Zeitplans beginnt die Show eine halbe Stunde später als angekündigt – merklich voller ist es in der Bar um 20:30 Uhr allerdings nicht.

Mimi Barks 2022 im Rockhouse in SalzburgDass der spelunkige Club nicht grundlos nach der Theke und nicht nach der Bühne benannt ist, muss das Berliner Trap-Metal-Trio MIMI BARKS am eigenen Leib erfahren: Der Raum vor der Bühne bleibt weitgehend leer, der Großteil der Anwesenden verweilt im Tresenbereich des schlauchförmigen Clubs. Derweil geben MIMI BARKS wohl ihr Bestes – wennschon das nicht immer gut ist. In waschechtem 1990er-Look (weiße Sneaker, Latexhose, Silberketten über dem Loose-Fit-Shirt, blondierte Haare und schwarze Kontaktlinsen) screamt und rappt Fronterin Mimi zu einem mäßig spannenden Gebräu aus Beats, Gitarre und Drums. Das Resultat klingt wie es aussieht: Kittie, Korn und Konsorten lassen grüßen. Warum Mimi für einen Track ans Schlagzeug wechselt, hinter dem sie reichlich wenig souverän wirkt, erschließt sich ebenso wenig wie der Umstand, dass der Vocal-Backingtrack lauter aus den Boxen schallt als Mimi bellt. Als Studioproduktion mag der Sound von MIMI BARKS funktionieren – um live zu überzeugen, braucht das Trio aber definitiv noch mehr Routine.

Combichrist 2022 im Rockhouse in SalzburgAllzu viel Routine dürften auch COMBICHRIST in ihrer aktuellen Besetzung nicht haben – schließlich ist außer Langzeit-Gitarrist Eric 13 keiner der Live-Musiker länger als drei Jahre an Bord, und wie es in den vergangenen zwei Jahren weltweit um Konzerte bestellt war, ist allseits bekannt. Wie von einer Szene-Instanz wie COMBICHRIST nicht anders zu erwarten, lässt sich die Band das jedoch ebenso wenig anmerken wie Enttäuschung über das heute vergleichsweise geringe Zuschauerinteresse: Professionell engagiert zockt sich das Quintett durch die ersten Songs, darunter Hits wie „Throat Full Of Glass“, „Get Your Body Beat“ oder „Blut Royale“.

Combichrist 2022 im Rockhouse in SalzburgDie Hingabe der Band zeigt allerdings rasch Wirkung: Von Song zu Song rücken die Fans weiter in Richtung Bühne, spätestens in der Mitte des Sets kommt Bewegung in die „Menge“ und kleinere Moshpits flammen auf. Spätestens jetzt sind auch COMBICHRIST im Clubshowmodus angekommen: Elliott Berlin turnt waghalsig auf seiner Keyboard-Floor-Tom-Kombi herum, Eric 13 lässt sich abwechselnd links und rechts der Bühne mit Bier aus der Falsche „füttern“ und Band-Neuzugang Jamie Conander stürmt ohne Rücksicht auf Verluste mitsamt Gitarre ins Publikum, während Bandleader Andy LaPleagua das wilden Treiben mit glückseligem Strahlen im Gesicht über sich ergehen lässt wie der die wilde Meute beaufsichtigende Vater auf einem Kindergeburtstag.

  1. Not My Enemy
  2. Guns At Last Dawn
  3. Throat Full Of Glass
  4. Get Your Body Beat
  5. Satan’s Propaganda
  6. Blut Royale
  7. Exit Eternity
  8. Compliance
  9. Hate Like Me
  10. No Redemption
  11. Zombie Fistfight
  12. Slakt
  13. Shut Up And Swallow
  14. Can’t Control
  15. Never Surrender
  16. Modern Demons
  17. Maggots At The Party
  18. What The Fuck Is Wrong With You?

Dass das ansonsten oft sehr stille Salzburger Publikum die Band heute mit lautem Jubel zweimal auf die Bühne zurückholt und sich so das volle 90-Minuten-Set bis zur letzten Zugabe „What The Fuck Is Wrong With You?“ verdient, sagt alles: Für gute Stimmung muss es bei Leibe nicht immer die große Bühne sein: Manchmal reichen auch 50, 60 enthusiastische Fans in einem kleinen Club – und eine Band, die sich damit zufrieden gibt.

Combichrist 2022 im Rockhouse in Salzburg

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.