Mayhem: Attila stellt Necrobutchers Mordphantasien in Frage

MAYHEM-Fronter Attila hat Zweifel an der Geschichte seines Bandkollegen Necrobutcher geäußert, dieser sei ebenfalls schon auf dem Weg gewesen, Euronymous zu töten und Varg Vikernes sei ihm lediglich zuvorgekommen.

In einem Interview mit Metal1.info antwortete er auf die Frage, ob er diesen Teil der Geschichte schon gekannt habe:

„Nun ja … das würde ich eher in einen künstlerischen Kontext setzen. Ich will seine Aussage nicht anzweifeln, aber … Ich hatte Necro damals leider noch nicht getroffen, er war damals ja nicht in der Band, sie hatten wohl Streit. Aber ich glaube, er hat das ein bisschen anders … du solltest ihn das fragen.
Weißt du, in der Zeit, in der ich dabei war, hat überhaupt niemand davon geredet, irgendwen zu ermorden. Und ich war ziemlich am Ende dabei. Da lag absolut nichts dieser Art in der Luft. Das glaube ich einfach nicht. Jeder war im Studio, wir haben alle zusammengelebt. Ich habe mit Varg bei Euronymous gewohnt, dann habe ich mit Euronymous bei Varg gewohnt. Wir waren alle zusammen, das war vielleicht zwei Wochen [bevor es passiert ist]. Und ich hätte, glaube ich, schon gemerkt, wenn da etwas im Busch gewesen wäre. Das konnte ich. Aber das einzige, was man da spüren konnte, war ein bisschen schwarzer Humor, etwas Geredet hinter dem Rücken des anderen … es war ein bisschen komisch. Das hat man gespürt. Aber Mord …? Ich weiß nicht.“

„Well … I would put that in an artistic way. I don’t want to question his words, but you know … But I did not meet Necro at that time, unfortunately. He was out of the band and I think they had some arguments, but I think he was putting it in a little bit more … you should ask him.
You know, when I was there, nobody talked about to kill anyone at all. And I was there relatively at the end, right? And there was nothing like that in the air. I would never believe that. Everybody was in the studio, we lived at each others’ homes. With Varg we lived at Euronymous‘ place, and then I lived with Euronymous at Varg’s place. We’ve been together … okay, it was maybe two weeks [before it happened] but I would have sensed something, I guess, if there had been anything. And I could. The only thing I could sense was a little bit of dark humour and talk behind the back, it was a bit strange. That I could sense. Talking about murder … I don’t know.

>> Das ganze Interview gibt es in Kürze exklusiv auf Metal1.info! Darin spricht Attila unter anderem über seine Ansichten zum Åkerlund-Film „Lords Of Chaos“, über Foodporn auf Facebook und die Hintergründe zur TORMENTOR-Reunion.

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »