Der Jahresrückblick 2021 von Christoph Emmrich

Meine Top-5 der Metal-Alben 2021

  1. At The Gates – The Nightmare Of Being
  2. Fahnenflucht – Weiter, Weiter
  3. Mol – Diorama
  4. Frozen Soul – Crypt Of Ice
  5. Maybeshewill – No Feeling Is Final

Weiterhin als großartig erwähnenswert: Employed To Serve – Conquering, Turnstile – Glow On, Carcass – Torn Arteries, Nemorous – Nemorous und Suffocate For Fuck Sake – Fyra. Zudem sind “Hushed And Grim” von Mastodon sowie “Blood Moon: I” von Converge und Chelsea Wolfe unfassbar gute Platten – leider fehlte mir bisher die Zeit mich ausgiebiger mit ihnen zu beschäftigen.

Schlechtestes Metal-Album des Jahres

Keine Ahnung, für schlechte Alben hatte ich in einem musikalisch so starken Jahr keine Zeit.

Bestes Entmetallisiert-Album des Jahres

K.I.Z. – Rapp über Hass

Mein bestes Festival des Jahres

Josefstadt, ohne Konkurrenz aber auch unabhängig davon einfach fantastisch.

Mein bestes Konzert des Jahres

The Ocean Collective in Leipzig … war aber auch die einzige Show (abgesehen vom Josefstadt), der ich dieses Jahr biewohnen konnte.

Mein schlechtestes Konzert des Jahres

Gab es nicht.

Bestes Coverartwork des Jahres

Snafu – Exile // Banishment

Schlechtestes Coverartwork des Jahres

Frank Carter And The Rattlesnakes – Sticky … vielleicht finde ich aber auch einfach nur das Album so unglaublich enttäuschend.

Mein Newcomer des Jahres

Pupil Slicer mit ihrem Debüt „Mirrors“

Meine Entdeckung des Jahres

Wie sehr man seine Freizeit und die damit verbundenen Beschäftigungen als selbstverständlich hinnimmt, bis man auf einmal keine Freizeit mehr hat.

Meine Enttäuschung des Jahres

Frank Carter And The Rattlesnakes – Sticky (musikalisch) & das Imfpverhalten btw. der allgemeine umgang mit der Pandemie durch zu vieler Mitbürger (nicht-musikalisch)

Überraschung des Jahres

Mit wie wenig Schlaf man auskommen kann, wenn die Umstände es erfordern. Und gleichzeitig bin ich tagtäglich wieder erstaunt, wie viele bedingungslose Liebe man für einen Menschen empfinden kann, gerade wenn dieser Mensch das Leben komplett auf den Kopf stellt.

Mein Song des Jahres

musikalisch „Photophobic“ von MOL, als Gesamtkunstwerk Danger Dan mit „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein bestes gelesenes Buch

„Tranny“ von Laura Jane Grace

Mein bester gesehener Film

Der Staat gegen Fritz Bauer

Mein Wunsch / Hoffnung für das kommende Jahr

Ein wenig Freizeit und die konsequente Durchsetzung der 3-G-Regel durch die Natur: geimpft, genesen oder gestorben. Ich hab es so satt, dass eine kleine Minderheit mit ihrer asozialen Dummheit der vernünftigen Mehrheit ein normales Leben verwährt.