CD-Review: Rotting Christ - Lucifer Over Athens

Besetzung

Sakis Tolis - Gesang, Gitarre
George Emmanuel - Gitarre, Hintergrundgesang
Van Ace - Bass, Hintergrundgesang
Themis Tolis - Schlagzeug

Tracklist

CD 1:
01. Χ ξ ς
02. Dub Sag Ta Ke
03. Athanatoi Este
04. Κατά τον δαίμονα του εαυτού
05. Nemecic
06. After Dark I Feel
07. Sorrowfull Farewell
08. Among Two Storms
09. Gloria De Domino Inferni
10. Feast Of The Grand Whore
11. The Nereid Of Esgalduin
12. Forest Of N'Gai
13. The Sign Of Evil Existence
14. Transform All Sufferings Into Plagues
15. Fgmenth, Thy Gift
16. Societas Satanas (Thou Art Lord cover)

CD 2:
01. Demonon Vrosis
02. Quintessence
03. The Call Of The Aethyrs
04. In Yumen - Xibalba
05. Grandis Spiritus Diavolos
06. Welcome To Hel
07. King Of A Stellar War
08. Archon
09. Exiled Archangels
10. Dive The Deepest Abyss
11. The Fourth Knight Of Revelation
12. The Sign Of Prime Creation
13. Non Serviam
14. Enuma Elish
15. Noctis Era


Nach der umfassenden Veröffentlichung „Non Serviam – A 20 Year Apocryphal Story“ bringen die Griechen von ROTTING CHRIST sechs Jahre später erneut einen kompletten Live-Mitschnitt auf den Markt. Dieses Mal auf den Namen „Lucifer Over Athens“ getauft, birgt das Werk lediglich eine auditive Aufnahme, verteilt auf zwei CD’s mit einer Spielzeit von über 130 Minuten. Die Tracks wurden bei zwei Konzerten in eben jener Stadt am 07. und 08. Dezember 2013 aufgenommen und beweisen nicht nur die Live-Qualitäten der zwischen mit folkloritischen Elementen gespickten Black, Dark und Death Metal agierenden Band, sondern bietet auch einen hervorragenden Einstieg in die Musik von ROTTING CHRIST für all diejenigen, die Alben wie das hervorragende „Kata Ton Daimona Eautou“ (2013) bisher verpassten.

„Lucifer Over Athens“ stellt dabei quasi eine Art Best Of der bisherigen Platten dar, da Songs von neun der bisher elf veröffentlichten Alben auf den zwei CD’s zu hören sind. Dabei gelingt ROTTING CHRIST ein gelungener Mix aus der mittlerweile 28-jährigen Bandgeschichte der Athener Band, die 1987 von den Brüdern Themis (Schlagzeug) und Sakis (Gesang, Gitarre) gegründet wurde und sich mittlerweile zu den Granden des anspruchsvollen Metals mauserte. Den Beleg hierfür liefert „Lucifer Over Athens“ allemal, denn die insgesamt 31 Tracks strotzen nur so vor Abwechslung und Dynamik; zwei Merkmalen, die sich ROTTING CHRIST seit jeher ihr Eigen nennen können. Ob nun ein schleppendes „Feast Of The Grand Whore“, das hoch melodische „Athanatoi Este“, das orientalisch geprägte „Κατά τον δαίμονα εαυτοφ“ oder aber ein atmosphärischer Track vom Kaliber „6 6 6“, auf „Lucifer Over Athens“ sitzt jeder Song an der richtigen Stelle und zeichnet sich durch eine mitreißende Darbietung aus.

Mit ihrem neusten Streich liefern die Brüder Tolis ihre bis dato überzeugendste Live-Darbietung ab, welche durch eine super zusammengesetzte Setlist und einem klaren, druckvollen Sound zu überzeugen weiß. Unbedingte Kaufempfehlung an alle, die aus ihrem Metal am liebsten verschiedene Einflüsse heraushören und von einem (Live-) Album sowohl Melodik als auch Härte fordern!

Keine Wertung

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: