Interview mit Niklas Sandin von Katatonia

Read the English version

KATATONIA reisen derzeit gemeinsam mit Sólstafir durch Europa. Nachdem ein Interview in München leider nicht geklappt hat, war Niklas Sandin so nett, unsere Fragen schriftlich zu beantworten. Lest hier, was er an Sólstafir schätzt, welch Song von “Sky Void Of Stars” live besonders gut funktioniert und wie es kam, dass Entombed-A.D.-Gitarrist Nico Elgstrand auf dieser Tour mit KATATONIA auf der Bühne steht.

Ihr seid zusammen mit Sólstafir auf Tour – was magst du an der Band am meisten?
Dass sie super nette Jungs sind, mit denen es einfach ist, auf Tour zu gehen. Und natürlich bringen sie ein musikalisches Element mit, das perfekt in diese Tour passt. Es ist toll, mit diesen isländischen Herren als Co-Headliner unterwegs zu sein.

Gibt es schon eine lustige Anekdote von der Tournee, die du uns erzählen kannst?
Ich wünschte, ich könnte jetzt etwas Lustiges oder Verrücktes erzählen. Aber bis jetzt war es eine so ruhige und entspannte Reise, dass nichts “Rockstarhaftes” passiert ist … zumindest noch nicht.

KATATONIA im Februar 2023 in München
Niklas Sandin mit KATATONIA live in München 2023

In den Jahren 2020 und 2021 habt ihr insgesamt nur sechs Konzerte gespielt, seit 2022 sind es mehr als 40. War es schwer, sich wieder an das Touren zu gewöhnen? Gibt es etwas, das du in der konzertlosen Zeit der Pandemie nicht vermisst hast?
Es war gar nicht so schwer, denn wir haben uns alle sehr darauf gefreut. Es war also eine leichte Aufgabe, wieder ins Tourleben einzusteigen. Und ich bin wirklich begeistert, wieder dabei zu sein. Und in diesem Jahr wird noch mehr kommen – das freut mich noch mehr.

Die Tour sollte eigentlich 2022 stattfinden, wurde dann aber auf 2023 verschoben. Hat euch das Probleme bereitet, etwa Kosten für die Band, oder war es im Nachhinein sogar gut, weil ihr jetzt das neue Album promoten könnt?
Solche Sachen verkomplizieren die Dinge immer, und für die Band ist es natürlich ein wirtschaftlicher Verlust. Aber es war einfach etwas, das wir durchmachen mussten, genau wie viele andere Bands in der Szene. Das Wichtigste ist, in solchen Situationen positiv zu bleiben und nach vorne zu schauen, wenn die Tour endlich stattfinden kann.

Als die Konzerte wieder anfingen, gab es, zumindest in Deutschland, immer noch viele Absagen wegen schlechter Vorverkäufe und gestiegener Produktionskosten. Ersteres scheint kein Problem mehr zu sein, zumindest ist eure Tour sehr gut besucht – aber merkt ihr die gestiegenen Produktionskosten noch in eurer Bilanz? Wäre es rentabler gewesen, 2022 zu touren?
Es gibt heute viele Faktoren, die es rentabler gemacht hätten, 2022 auf Tournee zu gehen.

Die gestiegenen Kosten spiegeln sich in allen Bereichen wider, von den Eintrittskarten bis zu den Bandshirts. Bisher scheint es zu funktionieren, aber wie lange wird dieser Drahtseilakt deiner Meinung nach noch funktionieren … wie teuer können Tickets und T-Shirts werden, bevor die Fans nicht mehr mitmachen?
Das ist eine sehr gute Frage. Auch wenn Tickets und T-Shirts teurer werden, wird schon vorher an vielen Ecken gespart, bevor man den Preis für die Fans in die Höhe treibt. Wir versuchen also unser Bestes, um Touren und Auftritte zu ermöglichen, auch wenn die Kosten für eine Show steigen.

Die Krise, die Inflation, die Benzinpreise, die Personalknappheit … all das ist noch nicht vorbei. Glaubst du, dass sich das Konzertgeschäft wieder entspannen wird, vielleicht sogar mit sinkenden Preisen in der Produktion und für die Endkunden, die Fans, oder wird Live-Musik früher oder später zu einem elitären Hobby für die Oberschicht?
Ich habe keine Ahnung, aber ich hoffe, dass es bald wieder so wird, wie es früher war.

KATATONIA im Februar 2023 in München
Nico Elgstrand und Niklas Sandin mit KATATONIA live in München 2023

Nico Elgstrand ist kurzfristig für Anders Nyström als Gitarrist eingesprungen. Wie kommt es, dass ihr Nico gefragt habt – und nicht zum Beispiel Tomas Åkvik, der vorher bei KATATONIA ausgeholfen hat?
Es sind beides super Gitarristen, aber Tomas war für die Tour nicht verfügbar. Und Nico passt genauso gut rein. Wir hatten Nico schon mal dabei, als wir in Tasmanien gespielt haben, er ist ein sehr guter und erfahrener Gitarrist. Außerdem hat er viel Erfahrung mit Tourneen und ist ein alter Freund von Roger. Es war also ein Kinderspiel. Er bringt live eine Energie- und Vitaminspritze in die Band, die sehr aufregend ist.

Wann wusstet ihr, dass er den Job übernehmen würde, wie viel Zeit hatte er, um die Songs zu lernen, und hattet ihr Zeit zum Proben, bevor die Tour begann?
Wir hatten einige Zeit vor der Tournee, um uns vorzubereiten, da gab es kein Problem. Er ist ein professioneller Gitarrist, er hat die Songs in Windeseile gelernt.

Ihr spielt auf der Tournee viele Songs von eurem neuen Album. Welche Erfahrungen habt ihr bisher gemacht, welcher Song funktioniert am besten – und welcher ist am schwierigsten zu spielen?
Für mich ist “Colossal Shade” am schwierigsten, vor allem weil ich alle Songs in der gleichen Stimmung spiele. Meistens kommt mir das zugute, aber manchmal kann es auch eine Herausforderung sein. Der Song “Opaline” ist live ein Killer, ich habe das Gefühl, dass die Leute den besonders mögen.

KATATONIA live auf dem Brutal Assault 2022
Niklas Sandin mit KATATONIA live auf dem Brutal Assault 2022

“The Fall Of Hearts” war sehr proggy, “City Burials” dann sehr eingängig – “Sky Void Of Stars” liegt meiner Meinung nach genau dazwischen. Würdest du das unterschreiben, und wenn ja, war das vielleicht sogar eure Absicht?
Ich finde sogar, dass unsere neueste Veröffentlichung eingängiger ist als “City Burials”. Und es ist viel geradliniger. Unser Ziel ist es immer, etwas zu veröffentlichen, das größer und besser ist als das vorherige. Und ich denke, das ist uns mit “Sky Void Of Stars” wieder gelungen.

Das Album ist nun das dritte, das ihr in der gleichen Besetzung aufgenommen habt – hat diese wachsende Vertrautheit zwischen euch als Musikern einen Einfluss auf euer Songwriting?
Das hat großen Einfluss darauf, wie gut man als Band arbeitet – und wie gut man sich als Musiker kennt. Auf einer unterbewussten Ebene denke ich also, dass es sich positiv auf das Songwriting auswirkt. Die Maschinerie ist mit jeder Veröffentlichung und jeder Tour, die wir machen, besser geölt.

Katatonia – Sky Void Of StarsIch liebe das Artwork, aber ich kann keine Verbindung zum Titel entdecken – was habe ich übersehen?
Ich glaube nicht, dass du etwas übersehen hast. Es liegt an jedem Einzelnen, die Bedeutung des Titels und des Artworks zu verstehen. Ich persönlich finde, dass das Artwork sehr gut die Stimmung des Albums vermittelt und sehr genau widergibt, wie das Album klingt.

Warum ist die Kombination aus Cover und Titel trotzdem perfekt?
Weil beide das Album auf sehr gute Weise repräsentieren. Roberto Bordin hat einen tollen Job mit dem Album-Artwork gemacht.

Vielen Dank für deine Zeit und deine Antworten – zum Abschluss noch ein kurzes Braistorming:
Der wichtigste Punkt auf eurem Tour-Rider:
Wasser, ohne das ist man ziemlich aufgeschmissen.
Dein Lieblingsalbum aus dem Jahr 2022:
First Aid Kit – Palomino
Das Leben im Tourbus: herrlich
Dein Vorsatz für 2023:
netter zu mir selbst sein
Ukraine-Krieg:
unnötiges Leid
Eine Mahlzeit, die dich immer glücklich macht:
hausgemachtes Essen, das mit Liebe zubereitet wurde.
KATATONIA in zehn Jahren:
immer noch so stark wie heute!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Publiziert am von

Dieses Interview wurde per E-Mail geführt.
Zur besseren Lesbarkeit wurden Smilies ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert