Static-X: Tribute-Tour jetzt auch in Deutschland

Die eigentlich seit 2013 „endgültig“ aufgelösten STATIC-X haben im Rahmen der „Wisconsin Death Trip 20th Anniversary Tour“ zu Ehren ihres verstorbenen Frontmanns Wayne Static vier Deutschlandshows angekündigt. Die Band tritt dabei in der verbleibenden Originalbesetzung aus Tony Campos, Ken Jay und Koichi Fukuda an.

Dies ist vor allem insofern erwähnenswert, als der 2010 im Streit mit Wayne Static ausgestiegene Tony Campos  noch 2012 nicht bereit war, eine Reunion der Band zu unterstützen: In der Folge musste wegen eines Streits um die Namensrechte zwischen Static und Campos die für 2013 bereits angekündigte „Wisconsin Death Tour“, bei der das Debütalbum „Wisconsin Death Trip“ erstmals komplett aufgeführt werden sollte, abgesagt werden. Wayne Static sah sich in der Folge gezwungen, die Band endgültig aufzulösen. Im Gespräch mit „The Gauntlet“ verkündet Wayne Static damals:

„Der Deal ist geplatzt, STATIC-X sind geplatzt. Ende. Nie wieder STATIC-X. In der letzten E-Mail, die Tony mir schickte, schrieb er, dass wir hoffentlich nie wieder miteinander reden müssen. Und ich antwortete: ‚Glaub mir, das ist das letzte Mal, dass du von mir hörst.‘ Und so gingen wir auseinander. Total ätzend. Ich finde es traurig, dass die Dinge auf diese Weise enden müssen.“ Wayne Static fügte hinzu: „Ich bin offen für Gespräche. Ich glaube aber nicht, dass es dazu kommt.“

Zu den Gesprächen kam es auch nicht mehr – die Tour findet nun dennoch statt. Hier die Termine – mit dabei sind WEDNESDAY 13, SOIL und DOPE.

07.10.2019 Hamburg, Markthalle
09.10.2019 Köln, Essigfabrik
10.10.2019 Mannheim, MS Connexion Complex
13.10.2019 München, Backstage Werk

Gitarrist Koichi Fukuda, Bassist Tony Campos und Drummer Ken Jay hatten bereits zu einem früheren Zeitpunkt das neue Album „Project Regeneration“ angekündigt, das im zweiten Quartal 2019 erscheinen soll. Produziert wird es wieder von Ulrich Wild. Alte Gesangsaufnahmen von Wayne Static sollen verwendet werden, außerdem wird es auch viele Gastsänger auf dem Album geben, darunter David Draiman von Disturbed, Ivan Moody von Five Finger Death Punch und Burton C. Bell von Fear Factory.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Zur Facebook Seite »

Geschrieben am 27. März 2019 von

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: