Interview mit Rene und Helge von Equilibrium

Hier wurden Rene (Bass) und Helge (Gesang) von Equilibrium aus dem Münchner Raum interviewt! Viel Spaß beim Lesen.
Besucht auch mal die schön gestaltete Bandhomepage unter www.equilibrium-metal.de

Servus! Auf das übliche „Erzählt doch mal euere Bandgeschichte“ will ichhier mal verzichten, ich fang lieber mit ner ganz anderen Frage an. Wieviele Unmengen an Met habt ihr bei der Festivalsaison 2003 vernichtet? ;-)
Helge: Ehehe, geil, die Frage is gut – allerdings hättest du dasbesser letztesJahr fragen sollen: da war der Geldbeutel noch etwas voller, demnach derMetkonsum ausgeprägter. Dies Jahr gabs fast nur Bier – davon aber genug,dafür aber schneller! (Okay, „genug“ gibts nur im Schlaraffenland, hehe!)Aber ich für meinen Teil hab immerhin drei große (WFF/WOA/SB) und einkleines Festival (Walpurgis Metal Days, olé!!) mitgemacht.

Ich will euch auch zu aller erst zu euerer wirklich gelungenen „Demo 2003″gratulieren, die auch mir wunderbar gefällt. Die ersten 200 waren ja rechtschnell weg, wie läuft es nun mit der zweiten Auflage?
René: Danke für das Lob! Ja die erste Auflage war schon recht flottvergriffen, was natürlich auch daran lag, dass viele Exemplare an Magazine,Webzines und Labels gingen. Wir haben die zweite Auflage nun auf 300Stück erweitert, die sich mittlerweile auch ganz gut über den Erdballverteilt;unter anderem bekommen wir Bestellungen aus Japan, Korea, Chile, Peru,Mexiko. Natürlich schon eine ziemlich tolle Sache, dass unsere Musikauch in weit entfernten Ländern von einige Leuten gehört wird.

Gab’s eigentlich auch negative Stimmen zu euerer CD? Ich jedenfalls hab vonReviews und Foren her nur gutes gelesen, so wie es euerer Musik auch würdigist.
Helge: Ja, mei, das is so ne Sache; gelobt wird gerne, offene Kritik gibts“leider“selten. So ist das auch bei uns. Zwar ist die Resonanz auf unsere Mucke fastdurchweg positiv, aber mancher stört sich etwas an den ausgeprägten Keys…aber mei, was solls. Jedem das seine, oder?
René: Ich glaube, da draußen gibt es sicherlich viele Leute, denen unsereMusikzu „kommerziell“ ist. Ich persönlich habe allerdings kein Problem damit,dass wir mit unserer eigenen Musik ein breiteres Publikum als bspw. nur dieTruefraktionansprechen. Es ist Musik die wir selber mögen, und wenn wir damit auchandere Leute begeistern können, umso besser.

Wie sieht es mit neuem Material aus? Wird euere nächste Scheibe dann aucheine Full-Length werden?
René: Ja, die nächste Scheibe soll auf alle Fälle ein ausgefülltes Albumwerden.Musikalisch versuchen wir allerdings, den Charakter von „Demo 2003″beizubehalten und ihn vielleicht noch ein wenige erweitern.

Das euer Bandname eher spontan entstand, sollte man ja inzwischen wissen,und auch das er recht vielseitig interpretierbar ist. Doch wie interpretiertihr „Equilibrium“ für euch selbst? Hat sich da in den zwei Jahren, in denenes euch gibt, etwas dran geändert?
Helge: Hmm, eigentlich nicht. Es ist halt n Name. Für mich persönlich hat erkeineBedeutung, obwohl er dem, der es drauf anlegt, doch einen großenInterpretationsfreiraum lässt.
René: Für mich bedeutet er nach wie vor das Zusammenspiel alles Irdischenund Überirdischen, der Elemente, der Natur, dem Kosmos etc.

Kanntet ihr den Film „Equilibrium“ damals schon oder haben die den Namen voneuch geklaut? ;-) Wie findet ihr das Teil? Ich finds ja schade, das er nurauf DVD rauskam und nicht in unseren Kinos gelandet ist.
Helge: Nur so viel: Uns gabs vorher! Gesehen hab ich ihn nicht, kann michdeshalbauch nicht zum Film äußern.
René: Ich habe ihn auch noch nicht gesehen, wird aber mal Zeit, dass ich ihnmirausleihe. Schließlich finden immer wieder mal vereinzelt Surfer, die imInternetauf der Suche nach Infos zu seiner Filmmusik sind, auf unsere Seite.

Hat sich schon jemand den Geniestreich erlaubt und euch, weil ihr euereTexte alle in Deutsch eingesungen habt, in die rechte Schublade gesteckt?Letztens erst hab ich einen Artikel gelesen, in dem Dimmu Borgir ganzernsthaft als NSBM Band hingestellt werden…
Helge: Ne, bis jetzt noch nicht. Glück gehabt? Wegen Dimmu: ich glaubenicht,dass sie es sich leisten können politisch zu sein, aber ich denke dieSkandinavierhaben doch eine grundverschiedene Einstellung zum Neonazismus als wirhierzulande.Das soll jetzt kein Urteil sein, aber ich verweise mal vorsichtig auf dieDimmu DVD,in welcher kurz eine Gummipuppe mit einem Hakenkreuz auf der Stirn (!) zusehen ist.Man interpretiere es wie man will, nur klar ist, dass man hierzulande wohletwasvorsichtiger mit diesem Thema umgehen würde, oder?

Schubladen sind für euch aber wirklich nicht angebracht, da ihr ja einensehr breitgefächerten Bereich an Stilen vermischt hab. „Epic Dark Metal“nennt ihr es selber, Viking Metal halt ich aber auch für recht treffend. Wiesteht ihr zur ganzen Sache mit dem True Black Metal, die Diskussionendarüber und dessen Anhängern, die wie ich finde doch oft recht engstirnigund eindimensional denken?
René: Ja du hast recht, wir werden auch häufig als Viking Metal beschrieben,in unserem Forum findet auch bereits seit einiger Zeit die Diskussion statt,wie man unsere Musik denn nun nennen könnte. Wenn mich jemand fragt,dann beschreibe ich unseren Musikstil als Heathen/Viking/Paganmetal mitElementenaus dem melodischen Black-, Dark-, und Gothicmetal.True Black Metal an sich ist eine wunderbarer Stil, es gibt tolle Platten indem Bereich.Für mich persönlich ist es allerdings wichtig, auch anderen Musikrichtungengegenüberoffen zu sein. Da ich auch beruflich mit Musik zu tun habe, wäre esallerdings auch schlecht,wenn es anders wär.
Helge: Also, ich muss sagen, dass es durchaus „true’e“ Platten gibt, die ichgernehöre. Allerdings stehen die neben Naglfar und Empyrium im Regal, mir ist dasganze Truegehabe demnach wurst. Wer gute Mucke macht, der macht sie eben.Und wenn es der Stimmung einer Platte zuträglich ist, dass sie irgendwo imletzten Probenkeller aufgenommen wird, dann muss das so sein und is ja auchgut so – betrachten wir es als Stilmittel. Diskussionen mit den TBMlernfinden ja leider eher selten statt, vor allem hier in der MetalhochburgMünchen, wo einem ja täglich zig tausend Metaller über den Weg laufen, weiles ja so viele davon gibt, hehe.

Wo wir schon halbwegs beim Thema sind: Wie findet ihr die neue Dimmu-Scheibe“Death Cult Armageddon“? Immerhin sind sie ja eine der Bands, die zu euerenFavoriten zählen oder mal gezählt haben.
René: Meiner Meinung nach sind wirklich einige geile Stücke auf der neuenPlatte.Da ich mich auch recht intensiv mit Orchestermusik beschäftige, war sie fürmich umso interessanter. Ich finde allerdings, das Dimmu Borgir mit ihrenälteren Stücken live immer noch die beste Stimmung erreichen.
Helge: Ich mag sie nicht, konnte mich nach dreimaligem Hören an keinen Songerinnern.

Und da ich immer wieder feststellen muss, dass viel zu wenige Leute Mithotynkennen… Kennt wenigstens ihr die Viking Metal Götter, die es leider vielzu kurz gab? Und wie findet ihr sie?
Helge: Jo, eine Frage an mich!! Mithotyn – seid meiner ersten Ablaze, inwelcherselbige auf dem Titelblatt standen, stehen die bei mir im Regal. Ich findesie richtig gut! Allerdings gebe ich dir recht – schade, dass nach „Gatheredaround…“ schluß war. Die Nachkommenschaft, Stichwort Falconer, is ja ehermau.

Interessiert ihr euch schon länger für die nordische Mythologie oder ist daserst durch die Musik gekommen? Handeln alle euere Lyrics davon oder gibt’sda auch ne Ausnahme?
Helge: Also, da bestand schon immer ein grundlegendes Interesse. Allerdingshabich eigentlich erst seit Equilibrium begonnen, mich tiefer mit der Materiezu beschäftigen (Danke an dieser Stelle an Martin, bringer of infernalberserkgangr!). Genau genommen handelt ja kaum ein veröffentlichter Textdirekt von der Mythologie, sie bedienen sich fast alle nur daran. „DieProphezeiung“ bespielsweise könnte genausogut im Orient spielen – nur dahinwird sich beim hören kaum einer hinversetzt fühlen, oder?

Wie sieht es denn mit einem Plattenvertrag aus? Hat sich da inzwischen schonmal was interessantes gemeldet oder sieht’s da nicht so gut aus?
René: Ja mittlerweile hat sich schon etwas gemeldet, und sofern sichda etwas konkretes getan hat, werden wir es natürlich auf unserer Homepageverkünden.

Und wie läuft es mit Auftrittsmöglichkeiten, habt ihr da überhaupt genügendZeit dafür im Moment? Habt ihr schon mal dran gedacht auch mal in Nordbayernbzw. genauer gesagt im fränkischen Raum zu spielen? Die Szene bei uns hieris ja doch recht passabel, da würdet ihr sicherlich ganz gut ankommen.
Helge: Klar, wir sind für alles zu haben! Es ist allerdings nicht so einfachanentfernte Gigs in der Größenordnung zu kommen. Ruf einfach, dann kommen wir,hehe!
René: Genau, wir spielen gerne und fast überall. Unter anderem haben wir imDezember noch einen Auftritt in Konstanz und in Erlangen. Für Januar planenwir auch etwas in Berlin. Die aktuellen Termine gibts natürlich wiederum aufunserer Homepage.

Stichwort Metalszene, wie sieht die bei euch dort unten aus?
Helge: Ou, ou, sehr mau. Schau doch mal in die Terminkalender großerMetalzeitungen. Steht da irgendwo „München“? Eher selten. Irgendwie habendie Veranstalter spitz gekriegt, dass es hier unten nich so viele Metallerrumlaufen. Deswegen kommt keiner mehr. So muss man sich selber helfen (gellMarkus!!). Das klappt auch ganz gut, aber n paar mehr große Bands währenhier doch gut. Aber man kann sagen, es geht derzeit leicht bergauf mit derSchwarzkittelpopulation.

Ist das Internet für euch sehr wichtig?
Helge: Für uns persönlich oder die Band? Also, für die Belage der Band istesnicht mehr wegzudenken. Stichwort CDs… der Großteil unserer Demos ging perPost weg… also dank Internet. Auch so läuft die ganze Kommunikation, seies von Fans an uns oder bandintern, übers Netz. Internet ist natürlich auchein mächtiges Medium um sich zu präsentieren.

Wie steht ihr zum Thema Piraterie in der Musikszene, im speziellen MP3s undsolche Geschichten?
Helge: „Gespalten“ würde ich sagen. Einerseits, sein wir mal ehrlich, hatsichjeder schon mal Mucke gesaugt anstatt Geld dafür auszugeben. Andererseitshab ich dank Audiogalaxy (RIP) mir die Ensiferum CD gekauft, weil ich dasTeil einfach haben wollte. Und dass man unsere CD schon wenige Wochen nachdem Erscheinen komplett saugen kann, macht uns natürlich auch nicht froh.Aber was soll man machen? Sich an die eigene Nase fassen würde ich sagen;jeder an seine.
René: Einen „Vorteil“ hat das ganze: Soweit ich mich erinnere bekommt mannun“schon“ für 100.000 verkaufte Scheiben die Goldene Schallplatte, hehehe.

Zum Abschluss wird auch euch die Ehre zu Teil, am Brainstorming vonMetal1.info teilzunehmen ;-) Was fällt euch zu folgenden Begriffen ein:
Geld:
Helge: zuwenig
René: noch weniger

Liebe:
Helge: heach… frag nicht!
René: ausgezeichnet!

Poser:
Helge: gibts nur im Bumswunderland
René: Wo ist das denn?

Religion:
Helge: jedem das seine
René: Sofern Toleranz gegenüber anderen Religionen gezeigt wird,finde ich es okay, kommt allerdings oftmals leider nicht vor.

New Metal:
Helge: = nächste Zeile auf beiden Seiten.
René: Wie auch unsere eigene Musik ist das einfach ne Geschmacksfrage…

MTViva:
Helge: auch ohne mich
René: Jeder muss irgendwie sein Geld verdienen…

Amon Amarth:
René: Gefällt mir ziemlich gut, kenn allerdings nur ein, zwei Alben.
Helge: paschscho

Blind Guardian:
Helge: Kult, oder?
René: Jep!

Metal1.info:
Helge: feine Fragen!!
René: Ein äußerst vielversprechendes Webzine!

Dann bedanke ich mich recht herzlich für die Zeit, dieses Interview zubeantworten. Wenn ihr jetzt noch etwas loswerden und es denMetal1.info-Lesern mitteilen wollt – lasst es hier und jetzt raus!
Helge: Merci an Sedl für die Hilfe bei der PA! Dank auch an die rotierendenSchädelvom letzten Konzert: ihr seid geil!
René: Ich geh nun mal pennen, wir sehen uns!