Enter Shikari w/ Astroid Boys

  • Tonhalle, München
  • 12. Dezember 2017

Enter Shikari sind live immer wieder eine Wucht und konnten mit ihrem letzten Album „The Spark“ – neben diversen Chartplatzierungen – viele neue Fans für sich gewinnen. So erklärt sich auch, dass die Band nur gut eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Besuch in München nicht mehr im Technikum, sondern in der deutlich größeren Tonhalle spielt. Mit von der Partie sind an diesem Abend die ASTROID BOYS.

Diese spielen eigentlich klassischen Hip Hop, allerdings neben einem DJ noch unterstützt von einem Gitarristen und einem Schlagzeuger. So werden die elektronischen Beats immer von Drumming begleitet und gelegentlich durch satte Riffs ergänzt. So bekommt der Sound der ASTROID BOYS eine Metal-Schlagseite, ohne die Truppe deswegen zu einem Rockact zu machen. Entsprechend sind auch die Reaktionen des Publikums. Während in den ersten Reihen einige der Anwesenden die Waliser ganz ordentlich feiern, ist dem Großteil der Anwesenden der Auftritt der Vorband herzlich egal. Der Band scheint es auch relativ egal zu sein, was das Publikum macht, denn die Herren haben ganz offensichtlich jede Menge Freude am eigenen Tun, was wirklich erfrischend zu sehen ist. Nach rund 40 Minuten Show gibt es ordentlich Applaus und zudem steigt sofort die Vorfreude auf den heutigen Headliner.

Denn entgegen dem Tourflyer wird die Bühne umgehend mit dem Aufbau der Hauptband bestückt, wo die eigentlich noch angekündigten LOWER THAN ATLATIS bleiben, ist nicht bekannt. Angesichts des letzten Auftritts der Band in München aber auch nicht wirklich dramatisch …

Umso größer die Freude, als nach rund 40 Minuten ENTER SHIKARI die Bühne betreten und mit „The Sights“ vom aktuellen Album ihre Show ganz entspannt eröffnen. Doch bereits mit dem folgenden „Solidarity“ geben die Engländer richtig Gas und das Publikum geht voll mit. Denn die Anwesenden haben richtig Lust auf die Band und darauf, diese zu feiern – ein Umstand, der der Band offensichtlich gut gefällt und diese anspornt, sich ebenfalls nicht zurückzuhalten.

Und so geht die Reise durch die Diskographie von ENTER SHIKARI, sodass es neben Songs vom aktuellen Album („Rabble Rouser“, „Take My Country Back“) auch jede Menge Klassiker gibt. So treiben Hits wie „The Last Garrison“, „Anaesthetist“ oder „Arguing With Thermometers“ die Anwesenden zur Ekstase. Gleiches gilt, wenn auch unter gänzlich andern Vorzeichen für „Airfield“ und „Adieu“. Denn für deren Darbietung begibt sich Rou ans Piano, welches mitten im Publikum steht. Diesem Ruhepunkt der Show stellen ENTER SHIKARI wenig später „Quickfire Round“ gegenüber, ein Medley aus vier Songs („Sorry, You’re Not A Winner“ / „Sssnakepit“ / „… Meltdown“ / „Antwerpen“), die in nur acht Minuten gespielt werden. Nach kurzer Pause folgen mit „Redshift“ und „Live Outside“ noch zwei Zugaben, ehe sich die Briten nach gut eineinhalb Stunden Spielzeit verabschieden und ein verausgabtes sowie beglücktes Publikum zurücklassen.

Nach den ASTROID BOYS, die so eigenwillig wie unterhaltsam waren und genau deshalb perfekt zum Headliner passten, zeigten ENTER SHIKARI einmal mehr, warum ihre Fans der Band so treu sind. Mit einer energiegeladenen und emotionalen Show begeistern die Engländer die Anwesenden und nach dem Ende des Auftritts kann man es kaum erwarten, bis die Herren wieder in der Gegend spielen. Großartiger Auftritt zum Jahresende.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: