Iced Earth: Sänger Stu Block erklärt missverständliches Statement

Nach der Kontroverse um ICED-EARTH-Gitarristen Jon Schaffer, der bei den Aufständen am US-Kapitol in Washington, D.C. beteiligt gewesen sein soll, veröffentlichten die anderen Mitglieder von ICED EARTH ein wenig aussagekräftiges Statement. Bereits zuvor war Sänger Stu Block allerdings in den sozialen Medien tätig geworden und hatte einen uneindeutigen Post und Kommentar abgegeben:

Dies kommentiert Stu Block nun in einem neuerlichen Statement auf Facebook:

Zuerst möchte ich mich bei allen für die tolle Unterstützung bedanken, die ihr gezeigt habt. Leider ist mir in den letzten Tagen ein Screenshot untergekommen, den jemand gemacht hat. Es gab einige sehr obsessive hasserfüllte Leute, die den Screenshot gepostet haben, den ich aus meinen sozialen Medien entfernen musste. Ich möchte mich für die schlechte Art und Weise entschuldigen, wie ich zwei Facebook-Posts am 6. Januar formuliert habe. Ich bin ein Mensch und ich mache Fehler. Meine Formulierung war absolut missverständlich und nicht richtig durchdacht von meiner Seite und ich weiß, dass Menschen und Medien Dinge unterschiedlich interpretieren können. In diesem Moment sah ich eine historische Sache passieren, die vielleicht eine Spaltung unter den Menschen überall verursachen würde, also habe ich auch Liebe an alle geschickt. Ich nahm den Beitrag schnell wieder herunter, nachdem mir klar wurde, dass der Beitrag, den ich mit guten Absichten veröffentlicht hatte, um eine Diskussion über das, was in diesem Moment geschah, anzuregen, von einigen stark fehlinterpretiert wurde. Dies geschah alles, bevor ich von der schrecklichen Grenzüberschreitung erfuhr, die an diesem Tag von den Demonstranten vollzogen wurde. Ich habe auch unvorsichtigerweise einen Kommentar falsch gelesen, den jemand auf meiner offiziellen Facebook-Seite gepostet hat, und habe falsch geantwortet, und das tut mir leid. Es passierte in der Hitze des Gefechts. In dem Beitrag sagte der Kommentator: „Verurteilst du, was heute passiert ist, Stu?“ Ich antwortete: „Und wo in meiner Aussage würdest du diesen Eindruck bekommen?“ In der Verrücktheit, auf so viele Kommentare zu antworten, von denen einige sehr hasserfüllt waren und die auch im Schnellfeuer auf mich zukamen, las ich das Wort als „billigst“, was ich NICHT tue!!! (Die entsprechenden englischen Wörter „condemn“ und „condone“ lassen sich in der Tat leicht verwechseln – Anm. d. Red.) Ich sehe, dass dieser ungenau fehlinterpretierte Screenshot auf verschiedenen Social-Media-Seiten geteilt wurde, und ich möchte zu Protokoll geben, dies noch einmal zu sagen:

Ich dulde absolut NICHT, noch unterstütze ich IRGENDEINE Gewalttat oder irgendetwas anderes, an dem IRGENDEIN Demonstrant oder Randalierer am 6. Januar im US-Kapitolgebäude beteiligt war.

Wenn ihr mir folgt, wisst ihr, dass ich im Allgemeinen ein Mann des Friedens, der Kätzchen und der Musik bin. Ich glaube an friedlichen Protest und das Ausdrücken von Beschwerden, ich glaube an das Infragestellen von Autorität, wenn es angemessen ist, aber ich glaube auch, dass es in einer friedlichen, respektvollen und intellektuellen Weise und innerhalb der Grenzen des Gesetzes geschehen sollte. Nochmals, ich entschuldige mich für jegliche Verwirrung. Das war’s, das ist alles. Ich werde meine bisherige Social-Media-Pause fortsetzen und dies ist das einzige Mal, dass ich mich mit diesem ungenauen, falsch interpretierten Screenshot befassen werde. Viel Liebe und bleibt stark. ❤️

Stu Block ❤️

Hier der Kommentar im Original:

First I want to thank everyone for the amazing support you have shown. Unfortunately It has come to my attention in…

Gepostet von Stu Block am Montag, 11. Januar 2021

Stu Block live in München 2014; © Sigi Maier

Zur Facebook Seite »

Geschrieben am 12. Januar 2021 von

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: