CD-Review: Chvad SB - Crickets Were The Compass

  • Veröffentlichung: 2014
  • Label: Silber
  • Spielart: Ambient
Besetzung

Chvad SB – Sounds

Tracklist

01. It Haunts Her
02. A Hair Before Sundown
03. The Dust Cloud Permeates
04. People Keep Asking And I Say You're Well
05. There Isn't A Day That Goes By
06. Crickets Were The Compass


Dass Musik eine Kunstform ist, steht außer Frage – und wie bei jeder Form von Kunst ist eine allgemeingültige Definition nahezu unmöglich. So lässt sich der sarkastische Satz „Ist das Kunst oder kann das weg“ auch auf so manche CD anwenden – denn was in den Augen (respektive Ohren) des einen Ausdruck höchster Kreativität darstellt, lässt den anderen oft ratlos zurück.

CHVAD SB ist eines der Projekte, die den Hörer diesbezüglich auf eine harte Probe stellen: Denn wo manche im Werk des Musikers aus Brooklyn eine kunstvoll arrangierete Mischung aus Drone und eperimentellen Ambient zu hören vermögen, klingt das mit einem niedlichen Hündchen illustrierte Werk „Crickets Were The Compass“ für andere wohl nach nicht mehr als einer Dreiviertelstunde belangloser Geräuschkulisse.

Verständnis lässt sich für beide Seiten aufbringen: Bei dem Sound (jedoch nicht unbedingt der Wohnsituation in einem Mietshaus) angemessener Lautstärke und restlos abgedunkelten Fenstern kann man „Crickets Were The Compass“ durchaus soetwas wie Atmosphäre abgewinnen. Lässt man sich jedoch nicht vollends auf das Werk ein, geht CHVAD SB nicht nur zum einen Ohr hinein und zum anderen hinaus, sondern lässt dazwischen ein großes Fragezeichen aufsteigen: Kratzende, schwirrende und zerrende Sounds wabern durch den Raum, während sich als psychedelische Elemente nur einzelne Töne klar als solche zu erkennen geben. So etwas Dynamik oder Dramatik sucht man hier jedoch vergeblich: Der Spannungsbogen des Albums trägt den Namen „Römerstraße“, führt allerdings nicht nach Rom, sondern einfach irgendwo ins Blaue hinein.

Man kann „Crickets Were The Compass“ meditativ nennen, aber über Walgesänge wird ähnliches behauptet und dennoch kommt man eher selten auf die Idee, sich mal wieder die „Best Of Buckelwal“ einzulegen. Sollte man aber doch mal wieder in eine solche Situation kommen, in der das angemessen wäre, und peinlich berührt feststellen, dass man sämtliche Alben mit Walgesängen im Freundeskreis verliehen hat, tut es zur Not wohl auch „Crickets Were The Compass“. Danke dafür, CHVAD SB.

Bewertung: 3.5 / 10

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: