Interview mit Jari Mäenpää von Wintersun

Jari Mäenpää arbeitet momentan noch am zweiten WINTERSUN-Album „Time“, das noch dieses Jahr erscheinen soll. Trotz Stress konnte er sich etwas Zeit nehmen und vorab ein paar Infos über das Album geben.

English original…

Hi Jari, danke erstmal, dass du Zeit für das Interview nimmst, obwohl du im Moment ja mit den Albumaufnahmen beschäftigt bist. Wie geht es dir?
Im Moment geht es mir ziemlich gut. Ich bin sehr sehr beschäftigt mit den Arbeiten am neuen Album und manchmal machte ich mir ein „bisschen“ Sorgen über die Deadlines. Die Fans und die Plattenfirma wollen mein Blut sehen :) Aber momentan gehts jeden Tag ganz gut voran.

Auf eurer Homepage hast du etwas über „sieben epische und ziemlich lange Songs“ geschrieben. Das hört sich für mich ganz danach an, als gäbe es auf diesem Album keine kurzen Highspeed-Kracher mehr wie „Beyond the Dark Sun“ auf Wintersun. Passt deine Beschreibung auf jeden Song auf dem Album oder bleibt immernoch Zeit für einen kürzeren Arschtreter?
Nah, es wird keine kurzen Songs mehr geben. Dafür aber ein paar lange Arschtreter :) „Marathon Lieder“, es wird cool die live zu spielen. Ich kann nicht wirklich sagen, warum die Songs alle so lang geworden sind, ich muss mich da auf das „Sie kamen einfach von irgendwoher, vom Himmel, aus dem Herzen, oder von wo auch immer“-Klischee berufen.

Sind Audiosamples vom neuen Album in Planung?
Ich habe darüber nachgedacht, ja, die Zeit wird es zeigen :P Aber ich denke, wenn das Album gemastert ist, werde ich ein paar Samples online stellen, oder, sogar noch früher, ein paar Rohversionen. Aber was das angeht, kann ich jetzt noch nichts versprechen.

In einigen Interviews, die du 2004 gegeben hast, meintest du, deine Klarstimme würde öfter auf „Time“ auftreten, als auf „Wintersun“. Heißt das, dass deine Kreischstimme in den Hintergrund rückt, oder wird sie trotzdem ein wichtiger Aspekt bleiben?
Sie wird immernoch wichtig sein, da sie ein großer Teil von mir ist. Aber ja, es wird viel mehr Klargesang geben, ungefähr 50%. Ich merke mehr denn je, dass ich mit der Klarstimme ganz andere Variationen und Dimensionen in die Musik einbringen kann, als mit der Growlstimme… Ich mag es , klar zu singen, aber ich brauche immernoch viel Übung. Und ich versuche immer, die Stimme dem Songfeeling anzugleichen, wenn eine Stelle also Agressionen braucht, wird dort auch weiterhin gegrowlt werden.

Welches Equipment wird für „Time“ verwendet werden, vor allem was die Gitarren, Amps und Effekte angeht? Auf „Wintersun“ hast du ja viel mit deiner Telecaster gearbeitet, obwohl sie keine typische Metalgitarre ist. Wirst du sie auf dem neuen Album wieder verwenden?
Auf den letzten Aufnahmen wollte ich eine Art „schmutzigen Westernsound“ in einigen der Songs haben, das war der Hauptgrund dafür, die Tele zu benutzen. Aber ich habe ja für die Hälfte der Songs auch eine Jackson Dinky verwendet. Diesmal benutzen wir Ibanez-Gitarren, vor allem Jems, ich wollte den Sound diesmal eher ein bisschen „tighter“, akkurater und cleaner haben. Für die Rhythmus-Gitarren benutzen wir Mesaboogie Triaxis Pre-Amps (dieses gottverdammte Miststück :-P , wir hatten ziemliche technische Probleme damit, der Sound tritt zwar trotzdem Ärsche, aber es ist so ein bisschen eine Liebe-Hass-Beziehung mit dem Ding). Das hatten wir an einen Simul-Class 2:90 Power AMP und an einen Mesa Cabinet-Lautsprecher angeschlossen. Überraschend war die Mikrofon-Wahl, wir haben ein SM7 benutzt, das für uns die perfekte Fusion aus SM57 und SM58 darstellt und der Musik nochmal extra „Eier“ gibt. Dieses wiederum haben wir an ein Tube-Tech MEC1A angeschlossen.

Im Vergleich zum letzten Album gesehen klingen die Texte (oder die Songtitel) ja nicht nach einer besonders neuen Marschrichtung. Was kannst du uns denn über neue Aspekte sagen, die deine Lyrik enthalten wird?
Diesesmal sind sie persönlicher, oft auch direkter, sie enthalten weniger Metaphern, auch wenn diese nicht ganz außer Acht gelassen werden. Das Ganze ist etwas wie ein Konzept-Album, jeder Song handelt von Zeit aus verschiedenen Sichtweisen. Zeit ist ja ein sehr weiter Begriff, es gibt unheimlich viele Dinge, die man darüber schreiben könnte. Aber jeder Song ist anders und erzählt eine andere Geschichte.

Auf dem Earthshaker Festival dieses Jahr spielen ja sowohl Wintersun als auch Ensiferum auf. Wird es einen Special Guest-Auftritt geben, was dich und Ensiferum angeht?
Nicht, dass ich wüsste :)

Vor einigen Wochen haben die finnischen Hardrocker von Lordi den Eurovision Song Contest gewonnen. Was hältst du im allgemeinen von diesem Event, und denkst du, dass im speziellen Lordis Sieg einen größeren Einfluss auf die Bekanntheit des Heavy Metal haben wird?
Alles und jedes ruft nach einiger Zeit irgendeine Reaktion hervor :-P Aber da ich kein Wahrsager bin, ist es schwer für mich zu sagen, wie diese Reaktionen tatsächlich ausfallen werden. Ich glaube Metal wird zur Zeit populärer, und es ist die persönliche Meinung jedes Einzelnen, ob das gut oder schlecht ist. Mich persönlich interessiert das eigentlich garnicht. Und ja, ich habe Eurovision angeschaut, ich habe Lordis Sieg genossen, auch wenn ich Carola besser fand, das Lied war auch besser :-) Und verdammt, diese Frau kann singen!

Gut, das wäre es erstmal, danke nochmal, und viel Glück für die Aufnahmen. Die letzen Worte gehören dir.
Danke für das Interview. Und denk dran, „muista nukku!“ – Jari

Geschrieben am von Metal1.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.