Konzertbericht: Rammstein w/ Duo Jatekok

05.06.2022 Berlin, Olympiastadion

Es ist der vielleicht bekannteste aller Fangesänge im deutschen Fussball: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Gemeint ist natürlich nicht bloß die Stadt, sondern das Berliner Olympiastadion, in dem seit 1985 das DFB-Pokalfinale ausgetragen wird. Obwohl sich RB Leipzig den Titel für 2022 unlängst gesichert hat, wird das Motto am ersten Juniwochenende nochmal aktuell: Im Rahmen ihrer ursprünglich für 2020 geplanten, dann aber pandemiebedingt mehrfach verschobenen „Europe Stadium Tour“ kommen RAMMSTEIN für zwei Abende auf Stippvisite in die Heimatstadt.

„Komm mit, reih dich ein“ singt Till Lindemann in „Armee der Tristen“, dem Opener des RAMMSTEIN-Albums „Zeit“ wie auch des aktuellen Live-Sets. Zigtausende Fans sind seinem Ruf gefolgt – mitunter von weit her. So prägen in den Eingangshallen vieler Hotels, in den Bars und Restaurants der Innenstadt an beiden Tagen Scharen zumeist männlicher Fans in Bandshirts das Bild. Spätestens in U- und S-Bahn – übrigens auch ohne 9-Euro-Ticket mit dem Konzertticket gratis nutzbar – übernehmen dann ab dem Nachmittag die schwarzen Massen.

Dabei ist der Weg bis zur pyrotechnischen Erleuchtung weit … und das nicht nur räumlich, sondern vor allem zeitlich gesehen: Um 15:30 Uhr öffnen die Tore des geschichtsträchtigen Stadions. Bei sommerlichen 28 °C und wolkenlosem Himmel gilt es für die Fans also bis zum Showbeginn noch fünf Stunden auszuharren, zumeist im prallen Sonnenschein.

Da hilft es wenig, dass bereits um 19:30 Uhr das DUO JATEKOK seine Rammstein-Interpretationen auf zwei Pianos darbietet. So schön die Stücke auf Platte auch klingen mögen – live tun sich die beiden Französinnen einmal mehr schwer, auch nur die Aufmerksamkeit der RAMMSTEIN-Fans auf ihre Performance zu lenken. So geht der Auftritt am Großteil des Publikums komplett vorbei. Selbst Gassenhauer wie „Ohne Dich“ animieren hier und heute kaum jemanden zum Mitsingen. Im Gegenteil: So mancher Fan nutzt diesen letzten Tagesordnungspunkt vor RAMMSTEIN gezielt, um sich auf die Show vorzubereiten. Während die Bierversorgung dank zahlloser Stände und mobiler Bierverkäufer reibungslos funktioniert, ist die Bierentsorgung deutlich beschwerlicher: Im Innenraum steht hierfür lediglich eine Ansammlung aus Dixi-Klos (ohne eine Möglichkeit zum Händewaschen) zur Verfügung, und auch im Stadionumlauf sind mitunter weite Wege und lange Schlangen zu bewältigen.

Besser als beim Fussball läuft dafür die La-Ola-Welle kurz vor Showbeginn. Während sich diese beim Ballsport naturgemäß auf die Ränge beschränkt, schicken die RAMMSTEIN-Fans diese gleich fünfmal durch das weite Rund, wo sie, am Ende der Haupttribüne angekommen, in den Innenraum überschwappt und durch diesen als eindrucksvolles Schauspiel zurück zur Gegengeraden überläuft.

RAMMSTEIN 2022 BERLIN
RAMMSTEIN live in Berlin 2022; © Jens Koch; Verwendung mit freundlicher Genehmigung von MCT Agentur

„Eindrucksvoll“ ist auch das passende Attribut für wirklich alles, was folgt. Eine krachende Explosion zum ersten Trommelschlag von Christoph Schneider fungiert als Startschuss in einen Abend, der an Höhepunkten wahrlich nicht geizt: Zu den Klängen von „Mein Teil“ gart Till seinen Kollegen Flake in einem Topf, bei „Pussy“ bespritzt er mit einer riesigen Penis-Schaumkanone das Publikum oder bei „Du Hast“ lässt er Pyrotechnik über das Publikum sausen. Bei „Puppe“ brennt ein riesenhafter Kinderwagen, bei „Sonne“ dann so ziemlich alles. Doch RAMMSTEIN beherrschen auch die leisen Töne und ruhigen Momente. So sorgt das auf der B-Stage mit Duo Jatekok dargebotene „Engel“ (als einzige Ballade des Abends) für Gänsehaut – ebenso wie die „Rückreise“ der Band zur Bühne, in Schlauchbooten durchs Lichtermeer.

RAMMSTEIN 2022 BERLIN
RAMMSTEIN live in Berlin 2022; © Jens Koch; Verwendung mit freundlicher Genehmigung von MCT Agentur

Dass diese Effekte allesamt schon von früheren Touren bekannt sind, tut dem Unterhaltungswert selbst dann keinen Abbruch, wenn man RAMMSTEIN mit diesem Programm bereits live gesehen hat – zumal das Berliner Olympiastadion mittlerweile ein besonderes Extra zu bieten hat: Die knapp 10.000 Lampen der im Jahr 2020 eingeweihten LED-Flutlichtanlage werden für den Abend zum integralen Bestandteil der Lightshow. Mal laufen grüne Wellen zur Dachkante, mal wird das ganze Stadion mit orangenem Licht geflutet, dann wieder pulsiert und blitzt das Dach in weiß. Während die Show in anderen Städten auf die Bühne beschränkt ist und lediglich durch die vier Feuermasten nach hinten erweitert wird, wird in Berlin das gesamte Stadion zur Licht-Installation.

RAMMSTEIN BERLIN 2022
RAMMSTEIN live in Berlin 2022; © Jens Koch; Verwendung mit freundlicher Genehmigung von MCT Agentur

Und dann spielen RAMMSTEIN auch noch Zuhause. Wennschon Till Lindemann seine Ansagen auch heute gewohntermaßen knapp hält, scheint immer wieder durch, dass hier Berliner Jungs aufspielen: In „Radio“ adressiert Lindemann die RAMMSTEIN-Fans nach der Zeile Keine Grenzen, keine Zäune“ mit einem kräftigen „Berlin!“, in „Ausländer“ sieht er sich vor „Berlinerinnen“ stehen und während er sich anderweitig zu klamaukigen Textänderungen verleiten und etwa in „Sehnsucht“ den Finger statt „nach Mexiko“ direkt „in den Popo“ rutschen lässt, kommt sein Dank zum Schluss von Herzen: In Anlehung an den Text der letzten Zugabe „Adieu“ verabschiedet er sich mit „Die Zeit mit euch war wirklich schön – danke für dieses Heimspiel“ von rund 70.000 enthusiastisch jubelnden Fans.

01. Armee der Tristen
02. Zick Zack
03. Links 2-3-4
04. Sehnsucht
05. Zeig dich
06. Mein Herz brennt
07. Puppe
08. Heirate mich
09. Zeit
10. Deutschland
11. Radio
12. Mein Teil
13. Du hast
14. Sonne
15. Engel (Piano-Version)
16. Ausländer
17. Du riechst so gut
18. Pussy
19. Rammstein
20. Ich will
21. Adieu

RAMMSTEIN bieten Shows der Superlative, und das seit Jahrzehnten nicht nur mit der Bühnenästhetik, sondern auch mit der Zuverlässigkeit einer gut geölten Maschine. So wird die lange erwartete Rückkehr der Band in ihre Heimatstadt Berlin zum Spektakel ohne Wenn und Aber. Mag die Hertha schlussendlich die Klasse gehalten und RB Leipzig hier den Pokal erkämpft haben – so feurige Auftritte wie an diesem Wochenende hat das Olympiastadion trotzdem lange nicht gesehen.

RAMMSTEIN 2022 in Berlin
RAMMSTEIN live in Berlin 2022; © Jens Koch; Verwendung mit freundlicher Genehmigung von MCT Agentur

Die weiteren Termine der RAMMSTEIN-Tour (Europa):

10.06.2022 – Stuttgart, Cannstatter Wasen
11.06.2022 – Stuttgart, Cannstatter Wasen
14.06.2022 – Hamburg, Volksparkstadion
15.06.2022 – Hamburg, Volksparkstadion
18.06.2022 – Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena
19.06.2022 – Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena

22.06.2022 – Aarhus, Ceres Park
26.06.2022 – Coventry, Ricoh Arena
30.06.2022 – Cardiff, Principality Stadium
04.07.2022 – Nijmegen, Goffertpark
05.07.2022 – Nijmegen, Goffertpark (Zusatzkonzert)
08.07.2022 – Lyon, Groupama Stadium
09.07.2022 – Lyon, Groupama Stadium
12.07.2022 – Turin, Stadio Olimpico Grande Torino
16.07.2022 – Warschau, PGE Narodowy
20.07.2022 – Tallinn, Song Festival Grounds
24.07.2022 – Oslo, Bjerke Travbane
29.07.2022 – Göteborg, Ullevi Stadium
30.07.2022 – Göteborg, Ullevi Stadium
03.08.2022 – Ostend, Park De Nieuwe Koers
04.08.2022 – Ostend, Park De Nieuwe Koers (Zusatzkonzert)

Publiziert am von

3 Kommentare zu “Rammstein w/ Duo Jatekok

  1. Wir, mein Sohn und Ich waren am Sonntag und es war mega geil. Für meinen Sohn (19) war es auch das 1. Konzert und er war total aufgeregt und ist immer noch total begeistert. Einfach nur geil!!!
    Das muss man mal live erlebt haben.

  2. Wir waren am Samstag da und es war grandios.
    Das letzte Konzert war 2019 in Dresden und da war uns schon klar, dass wir unbedingt in Berlin im Olympiastadion dabei sein müssen und haben es trotz, oder gerade wegen der Verlegung, absolut gefeiert.
    Einen kleinen Wermutstropfen muss ich trotzdem anmerken, in der Wuhlheide haben bei den vergangenen Konzerten die Bässe viel intensiver im Magen gedrückt, ist aber im Olympiastadion schon von der Architektur nicht möglich.
    Abschließend kann man nur hoffen, dass es kein „Adieu“ für immer war.

  3. Ein sehr schöner Artikel zu einem wirklich gelungenem Heimspiel. Ich war am Sonntag mit meinem Sohn (14) dort und es war wirklich grandios. Für ihn war es das erste Konzert und er ist immer noch total geflasht. Rammstein live zu sehen ist wirklich ein Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.