Live Nation: keine „Merch-Cuts“ mehr – in ausgewählten US-Clubs

Der Tickethändler und Veranstaltungsstättenbetreiber LIVE NATION hat ein Subventionierungsprogramm namens „On The Road Again“ ins Leben gerufen, um Nachwuchskünstler und die sie unterstützenden Teams zu fördern. Die Firma erwartet, dass das „On The Road Again“-Programm den Künstlern und Crews in den Clubs bis zum Ende des Jahres zusätzliche Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe beschert.

Alle teilnehmenden Clubs des Veranstaltungsstättenbetreibers sollen demnach in die Förderung von Künstlern investieren, indem sie allen Headlinern und Support-Acts zusätzlich zur Auftrittsvergütung 1.500 Dollar an Benzingeld und Reisekosten pro Show bezahlen. Außerdem erheben diese Clubs keine Gebühren für den Verkauf von Merchandise-Artikeln, sodass die Künstler 100% der Merch-Gewinne behalten können.

„Tourneen sind für Künstler sehr wichtig, und ich denke, wir sollten alles tun, um anderen Künstlern zu helfen. Dieses Programm wird sich in diesem Jahr auf Tausende von Künstlern auswirken und ihnen das Touren ein wenig erleichtern“, sagte Willie Nelson, der seinen berühmten Hit „On The Road Again“ als Hymne für das Programm zur Verfügung stellte.

„On The Road Again“ soll weiterhin finanzielle Boni für lokale Promoter bieten, die bei der Durchführung von Shows helfen, für Tour-Repräsentanten, die ihr Leben im Bus verbringen, sowie für Mitglieder der Venue-Crew. Dafür zahlt „On The Road Again“ 5 Millionen Dollar an Crew Nation, um Crew-Mitglieder in der gesamten Branche zu unterstützen, die sich in einer unvorhergesehenen Notlage befinden.

„Unsere Kernaufgabe ist es, für Live-Künstler da zu sein“, sagte Michael Rapino, Präsident und CEO von Live Nation Entertainment. „Die Live-Musikbranche wächst weiter, und wir wollen alles tun, um Künstler auf allen Ebenen auf ihrer Tournee zu unterstützen, insbesondere die aufstrebenden Künstler in den Clubs. Wie Willie sagt, geht es darum, es Tausenden von Künstlern ein wenig einfacher zu machen, das zu tun, was sie lieben: rauszugehen und für ihre Fans zu spielen.“

LIVE NATION betont, dass alle Kosten für das Programm direkt aus den bestehenden Einnahmen der Veranstaltungsorte finanziert werden, ohne dass die Verbraucher mehr bezahlen müssen.

Publiziert am von

2 Kommentare zu “Live Nation: keine „Merch-Cuts“ mehr – in ausgewählten US-Clubs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert