Metallica – von „Kill ‚Em All“ bis „Hardwired… To Self-Destruct“

metallica-special

METALLICA sind zweifelsohne die größte und bekannteste Metalband aller Zeiten. Doch so sehr die ersten Alben der Kalifornier geliebt werden, so umstritten sind zumindest in der Metal-Szene alle Alben seit dem „Black Album“. Mit „Hardwired… To Self-Destruct“ ist unlängst das elfte METALLICA-Album erschienen. Ein willkommener Anlass, die denkwürdige Diskographie der Thrash-Legende Revue passieren zu lassen.

Die Reviews zu allen METALLICA-Studioalben in chronologischer Reihenfolge:

metallica - Kill_em_All_(album) Kill ’Em All
Veröffentlichung: 1983
Label: Megaforce
Wertung: 9.5 / 10

metallica - Ride The LightningRide The Lightning
Veröffentlichung: 1984
Label: Elektra
Wertung: 9.5 / 10

metallica - master of puppetsMaster Of Puppets
Veröffentlichung: 1986
Label: Elektra
Wertung: 9.5 / 10

 

Metallica_-_...And_Justice_for_All_cover…And Justice For All
Veröffentlichung: 1988
Label: Elektra
Wertung: 9 / 10

metallica - metallica black albumMetallica
Veröffentlichung: 1991
Label: Elektra
Wertung: 8.5 / 10

metallica - loadLoad
Veröffentlichung: 1996
Label: Elektra
Wertung: 4 / 10

 

metallica - reloadReLoad
Veröffentlichung: 1997
Label: Elektra
Wertung: 7 / 10

metallica - Garage_Inc_(album)Garage Inc.
Veröffentlichung: 1998
Label: Elektra
Wertung: Keine Wertung

metallica - S&M_(live_album)S&M
Veröffentlichung: 1999
Label: Elektra
Wertung: 8.5 / 10

 

metallica - st.angerSt. Anger
Veröffentlichung: 2003
Label: Elektra
Wertung: 8 / 10

metallica - death magneticDeath Magnetic
Veröffentlichung: 2008
Label: Warner Bros.
Wertung: 8.5 / 10

Metallica - Hardwired...To Self-DestructHardwired…
To Self-Destruct

Veröffentlichung: 2016
Label: Blackened
Wertung: 7.5 / 10


>> Lies hier die Meinungen der Metal1.info-Redaktion zum neuen Album:


Und dann war da noch …

metallica-luluMetallica & Lou Reed – Lulu
Veröffentlichung: 2011
Label: Universal
Wertung: 1.5 / 10

 

Am Gewinnspiel teilnehmen

Gewinnspiel-Teilnahme
Adresse

1 Kommentar zu “Metallica – von „Kill ‚Em All“ bis „Hardwired… To Self-Destruct“”

  1. Gunnar

    LOL, Lulu. Hatte ich schon fast verdrängt. :D

    Wie dem auch sei, unter den Metallica-Anhängern gehöre ich zur großen Untergruppe der Master Of Puppets-Verfechter. Das ist für mich nach wie vor eine 10/10 ohne Wenn und Aber, eines dieser raren Alben, an denen man keine einzige Note verändern muss.
    Gleich danach würde ich „… And Justice For All“ einsortieren , nicht nur wegen „One“, sondern auch wegen „Blackened“, einem der musikalisch intelligentesten Metal-Songs überhaupt, und „Dyers Eve“, dem perfektionierten Highspeed-Stück.
    „Ride The Lightning“ lebt von einigen absoluten Standout-Stücken, enthält meiner Ansicht nach aber auch viel Leerlauf und hat mich auf Albendistanz nie vollends begeistern können. „Load“ kommt mir hier mit 4/10 deutlich zu schlecht weg, insbesondere im Vergleich zum direkten Vorgänger und Nachfolger. Songs der Qualität von „Until It Sleeps“ und „Bleeding Me“ finden sich meiner Ansicht nach weder auf dem schwarzen Album noch auf Re-Load.

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: