2020 – Rückblick der Redaktion

2020 ist Geschichte: Was bleibt aus zwölf Monaten Heavy Metal?

Etwas Positives über das Jahr 2020 zu schreiben fällt schwer. Dass mal eben eine Pandemie um die Ecke kommt, hätte man sich 2019 in den dunkelsten Träumen nicht träumen lassen. Unsere Gedanken gehören deswegen am Ende dieses Jahres zuallererst den Menschen, die von Corona direkt betroffen sind – Angehörigen, die Familienmitglieder oder Freunde verloren haben, Erkrankten, die hoffentlich rasch wieder zurück zu alter Stärke finden, und all jenen, die durch die Pandemie ihren Job verloren haben oder aktuell mit wenigen oder keinen Einkünften durchkommen müssen.

Unser Lifestyle, geprägt von Konzerten und Festivals, war für viele Menschen im Kulturbetrieb die Lebensgrundlage: für Techniker und Stagehands, Veranstalter, Clubbesitzer und Musiker. Viel zu lange haben wir in unserer mit Events überfluteten Gesellschaft für selbstverständlich erachtet, dass wir all diese Möglichkeiten haben und wann immer es uns beliebt auf Konzerte gehen können. Die Leistungen all jener Menschen im Hintergrund blieben zumeist unbeachtet. In diesen Tagen des Lockdowns bleibt nur, diesen Menschen, die unserer Szene Leben einhauchen, die Kraft und Möglichkeiten zu wünschen, durchzuhalten. Damit Metal nach Corona noch sein kann, was er vorher war.

In einem Aspekt war 2020 aber ein gutes Jahr: Zumindest gefühlt sind 2020 mehr spannende Alben erschienen als in den Vorjahren. Entsprechend schwierig war es, für unseren Rückblick der Redaktion unter all diesen Veröffentlichungen die Highlights herauszupicken. Natürlich haben wir trotzdem auch in diesem Jahr keine Mühen gescheut, um die musikalischen Höhe- und Tiefpunkte des Jahres 2020 aus unserer ganz persönlichen Warte zusammenzustellen.

Bevor es nun an unsere Rückblicktexte geht, bleibt auch in diesem Jahr nur noch, euch für eure Kommentare zu danken: Die spannenden, oft auch kritischen Diskussionen unter unseren Artikeln, aber auch ganz nüchtern betrachtet die tollen Klickzahlen für unsere Beiträge waren auch 2020 wieder Ansporn und Belohnung für unsere Arbeit – Danke!

Wir hoffen, dass ihr auch im kommenden Jahr regelmäßig auf METAL1.info vorbeischaut und uns mit anregenden Kommentaren und konstruktiver Kritik helft, Metal1.info weiter zu verbessern. Vor allem aber hoffen wir, für euch im nächsten Jahr wieder aus Fotogräben und Backstageräumen, düsteren Konzerthallen und staubigen Festival-Areas berichten zu können!

Einen guten Start ins Jahr 2021 wünscht euch eure Redaktion von METAL1.info!

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: