2014 – Rückblick der Bands

bands

Das Jahr 2014 ist Geschichte. Doch bevor wir uns dem neuen Jahr widmen, wollen wir das vergangene noch einmal Revue passieren lassen. Wie jedes Jahr haben wir dazu erneut viele Musiker aus allen Ecken des Metal um ihre Erinnerungen an 2014 und ihre Erwartungen an 2015 gebeten.

Viel Spaß mit den Jahresrückblicken der Bands und einen guten Start ins Jahr 2015 wünscht euch das Team von Metal1.info!

 

Tom Angelripper von SODOM und ONKEL TOM

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Das war die Erkenntnis, dass in meinem Jagdrevier Sauen ihre Fährte ziehen und die Tatsache, dass ich nun Großonkel bin.
Highlight für die Band: Unsere Sodom-Tour durch Russland und Sibirien. Mal eine ganz neue Erfahrung und Abenteuer pur! Und natürlich die Veröffentlichung unseres neuen Onkel Tom Albums „H.E.L.D.“
Tiefpunkt für die Band: Gab es nicht, war ein sehr erfolgreiches und ereignisreiches Jahr für uns.
Festival / Konzert des Jahres:  Wacken 2014
Überraschung des Jahres: Definitiv die Motörhead Tour im Herbst dieses Jahres. Freu mich sehr, dass Lemmy wieder einigermaßen auf dem Damm ist und viele gute Shows absolviert hat. Hoffe, es geht noch ein paar Jahre so weiter
Musiker des Jahres: Lemmy
Top 3 der Alben 2014: Hab ich leider nicht und meine All-times faves will hier wohl keiner mehr lesen.
Deine Erwartungen an 2015: Natürlich viel Gesundheit, Kreativität und ein neues Sodom Album.

 

Matthias Mineur von MOB RULES

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Im Frühjahr einen Apfel- und einen Zwetschgenbaum gepflanzt
Highlight für die Band: Die Veröffentlichung unserer Anniversary-Box „Timekeeper“
Tiefpunkt für die Band: Kein Soundcheck bei unserer Release-Party
Festival / Konzert des Jahres: Metal Hammer Paradise
Überraschung des Jahres: Mob Rules haben offenbar auch das 20. Jahr ihrer Existenz überlebt
Musiker des Jahres: Mikael Åkerfeldt
Top 3 der Alben 2014:
Opeth – Pale Communion
Black Label Society – Catacombs Of The Black Vatican
Adrian Vandenberg´s Moonkings – Adrian Vandenberg´s Moonkings
Deine Erwartungen an 2015: Dickeres Fell als 2014

 

sG von SECRETS OF THE MOON und CRONE

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Das erste Jahr als Vater
Highlight für die Band: Die Aufnahme des neuen Secrets of the Moon Albums und „Gehenna“ auf Vinyl
Tiefpunkt für die Band: Der Auftritt auf dem „Rock im Betonwerk“
Festival / Konzert des Jahres: Beastmilk und In Solitude (Hamburg)
Überraschung des Jahres: Twin Peaks 2016
Musiker des Jahres: Kvohst
Top 3 der Alben 2014:
The Goastt – Midnight Sun
Lana Del Ray – Ultraviolence
Electric Wizard – Time To Die
Deine Erwartungen an 2015: Gesund bleiben

 

Robert Ehrenbrand von BOYSETSFIRE

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Familien-Surf-Urlaub nach Portugal im Sommer samt meiner Frau und unseren 2 Kids
Highlight für die Band: Für mich persönlich war es der ROCK AM RING Auftritt, wo wir während Metallica’s Set gespielt haben und dennoch so, so viele Leute mit uns gefeiert haben…immer noch unfassbar (und ja, es musste vor Freude eine Träne verdrückt werden…wahr!)
Tiefpunkt für die Band: Dass wir bei den Geburtstagsshows im Oktober alle von einer Tourgrippe angesteckt wurden (unser Drummer Jared kam bereits krank auf die Tour und dann fielen wir alle der Reihe nach dem Virus zum Opfer…hat man den Shows aber hoffentlich nicht angemerkt
Festival / Konzert des Jahres: Wiederum kann ich hier nur für mich selbst sprechen: ROCK AM RING & die Jubiläumsshows (JEDE einzelne Show war unfassbar emotional & intensiv)
Überraschung des Jahres: …dass BSF immer noch soviel Spaß macht nach all den Jahren und ich mir durchaus weitere 20 Jahre mit der Band vorstellen könnte
Musiker des Jahres: KRISHNA DAS (die DVD über sein Leben ONE TRACK HEART ist der bei weitem beste Musikfilm den ich jemals gesehen habe…sein Zugang und seine Intention was Musik betrifft hat meine gesamte Sichtweise auf Musik grundlegend verändert…der mit Abstand wichtigste Musiker der letzten Jahre in meinem Leben…)
Top 3 der Alben 2014:
Kent – Tigerdrottningen
Ryan Adams – Ryan Adams
The War On Drugs – Lost In The Dream
Deine Erwartungen an 2015: Weiter zu atmen, mehr Musik, mehr Meditation, mehr Sport und viel mehr Zeit mit der Familie…und vielleicht ja ein neues Album

 

Eviga von DORNENREICH

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Eine nächtliche Begegnung mit einem Fuchs….
Highlight für die Band: Die schmucke limitierte Buchedition unseres Albums „Freiheit“ in Händen zu halten
Tiefpunkt für die Band: Die schwindende Wertschätzung eines Albumganzen
Festival / Konzert des Jahres: Unser Wien-Konzert auf Tour
Überraschung des Jahres: Estas Tonne
Musiker des Jahres: Sixto Rodriguez
Top 3 der Alben 2014:
Wolves In The Throne Room – Celestite
Wassermanns Fiebertraum – Tauche die Welt in Farben
Alcest – Shelter
Deine Erwartungen an 2015: Intensive Konzerte – bei hoffentlich guter Gesundheit

 

Mikkel Dyrehave von GO GO BERLIN

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Urlaub in Indien – ein Traum wurde wahr
Highlight für die Band: All die Menschen, die auf der ganzen Welt zu unseren Shows gekommen sind. Das bedeutet eine Menge für uns.
Tiefpunkt für die Band: Wir mussten ein Festival in Deutschland absagen, weil es Probleme mit dem Flug gab.
Festival / Konzert des Jahres: Das Spot-Festival war ne tolle Sache, weil es bis dahin unsere größte Live-Performance war.
Überraschung des Jahres: Die größte Überraschung war, wie schnell das Jahr schon wieder rumgegangen ist.
Musiker des Jahres: Alex Turner
Top 3 der Alben 2014:
Temples – Sun Structures
The War On Drugs – Lost In The Dream
Beck – Morning Phase
Deine Erwartungen an 2015: Die sind ziemlich hoch. Wir fangen mit den Aufnahmen für ein neues Album zu Jahresbeginn an. Wir sind ob des neuen Stoffs total aufgeregt, da wir einfach spüren, dass es die ganze Sache noch mal auf ein neues Level heben wird.

 

Frédéric Leclercq von DRAGONFORCE

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Ich hatte den ersten Jahrestag als Nichtraucher. Ich hätte nicht gedacht, dass das so leicht sein würde – ich habe tatsächlich sogar versucht, mal wieder zu rauchen, als ich betrunken war, aber es hat mir einfach nicht geschmeckt.
Highlight für die Band: Die Veröffentlichung unseres neuen Albums, mit dem wir sogar in die TOP20 der deutschen Charts gekommen sind. Es ist immer großartig, wenn dich die Leute supporten und deine Arbeit mögen. Und natürlich das Spielen der neuen Songs für unsere Fans mit einem entsprechenden Feedback.
Festival / Konzert des Jahres: Wir haben das Loud Park in Tokio gespielt, das war großartig. Japan ist mein absolutes Lieblingsland und die Headlinershow hat uns einfach nur umgehauen. Das Hellfest war auch genial, starkes Line-Up, aber leider etwas zu heiß.
Überraschung des Jahres: Ich habe herausgefunden, wie schmerzhaft es ist, die Wade zu tättowieren, besonders, wenn die Nadel im vorderen Bereich auf den Knochen trifft – ein Albtraum!
Musiker des Jahres: Schwere Frage, ich würde sagen, es ist Allan Holdsworth, weil er einfach ein großartiger Musiker ist…ich weiß nicht mal, was er dieses Jahr so getrieben hat, aber für mich ist er Musiker des Jahres, des Vorjahres und all der Jahre, die noch kommen werden!
Top 3 der Alben 2014:
Machine Head – Bloodstone And Diamonds
Lacuna Coil – Broken Crown Halo
Mayhem – Esoteric Warfare
Deine Erwartungen an 2015: Hauptsächlich am Leben zu bleiben bei dem vollen Terminkalender, außerdem möchte ich mein Nebenprojekt veröffentlichen. Ich kann es kaum abwarten, mehr zu erzählen, erst mal ist das aber ein Geheimnis.

 

Dries Gaerdelen von SAILLE

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Die Reise nach Oslo und Bergen, mit Mayhem´s Teloch als Reiseführer
Highlight für die Band: Die Veröffentlichung unseres dritten Albums „Eldritch“ mit den entsprechenden Reaktionen und Konzerte mit Mayhem, 1349, Asphyx, Carach Angren…und natürlich mit Aborted bei unserem ersten Sommer-Festival in Deutschland, dem „Black Way Open Air“.
Tiefpunkt für die Band: Diverse Deadlines wurden von externen Personen nicht eingehalten und so wurde die Veröffentlichung des Albums am Ende ziemlich hektisch.
Festival / Konzert des Jahres: Graspop Metal Meeting
Überraschung des Jahres: Babymetal (obwohl ich da wirklich kein Fan von bin)
Musiker des Jahres: Meine Tochter, die an ihren Black-Death-Screams arbeitet
Top 3 der Alben 2014:
Ne Obliviscaris : Citadel
Septicflesh : Titan
Behemoth : The Satanist
Deine Erwartungen an 2015: Touren, ein Haus bauen, zweites Kind, neue Saille-Songs…

 

Jürgen Bartsch von BETHLEHEM

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Deutschland Fußball Weltmeister
Highlight für die Band: “Hau ab“ LP Box
Tiefpunkt für die Band: Keine Live Shows
Festival / Konzert des Jahres: Dark Fortress / Secrets of the Moon Tour
Überraschung des Jahres: Morguenstern (Russland)
Musiker des Jahres: Felix Wahn
Top 3 der Alben 2014:
Hexakosioihexekontahexaphobia
Hexakosioihexekontahexaphobia
Hexakosioihexekontahexaphobia
Deine Erwartungen an 2015: Live Shows

 

Frederick Thunder von NEONFLY

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Ich habe im Urlaub in Lettland eine ganz spezielle Person kennengelernt.
Highlight für die Band: Die Aufnahmen zu unserem neuen Video in Zypern. Eine großartige Location im November. Kaum jemand war da unterwegs und es kam uns so vor, als wenn wir die ganze Insel für uns hätten, eine echt tolle Erfahrung.
Tiefpunkt für die Band: Auf unserer Tour in Groß-Britannien sind wir ausgeraubt worden. Der Bus stand vor dem Hotel und Diebe sind da eingebrochen. Die haben Equipment im Wert von etwa 10.000 Pfund gestohlen und nichts davon war versichert, leider. Wir haben nichts davon wiedergesehen, keine schöne Sache.
Festival / Konzert des Jahres: Vielleicht die Show, die wir in der Wulfrun Hall in Wolverhampton gespielt haben. Obwohl wir da mit geliehenen Instrumenten spielen mussten, glaube ich, dass wir mit richtig viel Energie unterwegs waren, das Publikum ist tierisch mitgegangen.
Überraschung des Jahres: Im letzten Moment habe ich ein VIP-Ticket für das Sweden Rock von einem Freund bekommen. Was ein cooler Kerl.
Musiker des Jahres: Ted Nugent
Top 3 der Alben 2014:
Sonata Arctica – Pariah’s Child
Edguy – Space Police
Breathe Carolina – Savages
Deine Erwartungen an 2015: So viel wie möglich Touren, um das neue Album “Strangers In Paradise” zu supporten.

 

David DeFeis von VIRGN STEELE

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Die Produktion von Veronica´s Room…und das Wiedersehen mit vielen, lang verlorenen Freunden.
Highlight für die Band: Wir haben Tonnen neuen Materials fertiggestellt und zocken zur Zeit einen unserer härtesten Song…”Invictus”…live nur mit Piano und Gesang und es hat tatsächlich funktioniert. Oh ja…und natürlich die Wiederveröffentlichung von „The Marriage Of Heaven and Hell“ und der Bonus-CD „Fire Spirits“ mit der „Invictus“-Wiederveröffentlichung. Das ist schon alles sehr besonders für uns.
Tiefpunkt für die Band: Ich habe mein Piano bei meiner üblichen Flammenschwert-Aktion in Brand gesetzt. Also, der Tiefpunkt für das Piano, aber vielleicht ein Höhepunkt für alle, die zugesehen haben.
Festival / Konzert des Jahres: Im Sommer habe ich Aerosmith in der Jones Beach Arena gesehen…großartige Show
Überraschung des Jahres: Ich habe noch jemanden auf der Welt kennengelernt, der genau wie ich weder ein Mobiltelefon besitzt, noch eines haben möchte.
Musiker des Jahres: Chopin! Jedes Jahr wieder…Schon lange tot, aber seine Musik ist einfach total lebendig
Top 3 der Alben 2014:
kam nicht dieses Jahr raus…aber…QUEEN II
kam nicht dieses Jahr raus…aber…LED ZEPPELIN 1
und nochmal …kam nicht dieses Jahr raus…aber… MOTT-Drive ON
Deine Erwartungen an 2015: Die Mixe für unser neues Album fertigstellen, es rechtzeitig herausbringen und bald das Box-Set und die Bonus-Alben nachschieben…. Und dann gehts wieder an das andere Album, welches wir bereits begonnen haben, ein umfangreiches Konzeptalbum.

 

Alissa White-Gluz von ARCH ENEMY

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Mein ganzes Jahr bestand nur aus Musik…aber ich denke, das Fotoshooting mit Doyle ist sowas wie ein nicht-musikalisches Highlight.
Highlight für die Band: Dass wir den Metal-Hammer-Award für unseren Song „War Eternal“ gewonnen haben
Tiefpunkt für die Band: Ich habe mit zu Tourbeginn ein paar Rippen gebrochen, zum Glück mussten wir trotzdem keine Show absagen.
Festival / Konzert des Jahres: Das Wacken vor einer riesigen Menschenmenge. Und für mich natürlich die Show in meiner Heimatstadt Montreal, alle haben meinen Namen gerufen, das war schon sehr besonders.
Überraschung des Jahres: Jeff Loomis ist zur Band gestoßen
Musiker des Jahres: Ich denke, Lizzy Hale ist eine großartige Musikerin, leider habe ich sie erst dieses Jahr entdeckt.
Top 3 der Alben 2014:
Doyle – Abominator
Brody Dalle – Diploid Love
Crucified Barbara – In the Red
Deine Erwartungen an 2015: Mehr und größere Shows mit Arch Enemy

 

Martin LeMar von NACHTGESCHREI

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Für nichtmusikalisches hab ich überhaupt keine Zeit. Also, für mich persönlich, bei einem Musical Casting für nächstes Jahr tatsächlich genommen worden zu sein.
Highlight für die Band: Neben neuem Album zu schreiben und den damit verbundenen fast elterlichen Gefühlen, ein neues Baby in die Welt zu entsenden, vermutlich die Tour mit Fiddler’s Green.
Tiefpunkt für die Band: Der Abschied von Gründungsmitglied Joe, der nicht nur das Land oder den Kontinent, sondern damit auch die Band hinter sich lässt
Festival/Konzert des Jahres: Mann, alle waren toll, auch kleinere wie zum Beispiel das Dark Current Festival. Aber natürlich haben wir mit Wacken einen persönlichen Traum vieler in der Band erfüllt.
Überraschung des Jahres: Für mich persönlich gab es weniger Überraschungen, die nennenswert wären.
Musiker des Jahres: Gibt es sowas? Hab mal wieder so viel um die Ohren gehabt, dass ich um mich herum kaum etwas mitbekommen. Bandintern nominiere ich da wieder den Joe für. Einfach nur weil er es verdient hätte, nochmal eben einen schön klingenden Titel zu bekommen, bevor er weg ist.
Top 3 der Alben 2014:
Evergrey – Hymns For The Broken
Mike LePond’s – Silent Assassins
Poets Of The Fall – Jealous Gods
Deine Erwartungen an 2015: Einen adäquaten Ersatz für Joe finden, das neue Album rausbringen, geile Shows spielen und einfach hart zu rocken – in diesem Sinne…

 

Kiko Loureiro von ANGRA

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Das brasilianische Desaster bei der Fußball-Weltmeisterschaft
Highlight für die Band: Die Aufnahmen zum neuen Album mit Jens Bogren in Schweden
Tiefpunkt für die Band: Es war ein gutes Jahr für uns. Wir haben ein neues Album geschrieben und aufgenommen und hatten gute Touren. Vielleicht war die eine oder andere Show nicht so geil, wie wir uns das vorgestellt hatten.
Festival / Konzert des Jahres: Hellfest
Musiker des Jahres: Tosin Abasi
Top 3 der Alben 2014: Hmm, da bin ich etwas weg vom Schuss…ich habe praktisch nur 70er-Jahre-Zeug gehört. Ghost, Black Sabbath, Dream Theater…
Erwartung für 2015: Die Tour zum neuen Album

 

Schwadorf von EMPYRIUM und THE VISION BLEAK

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Weltmeisterschaft natürlich.
Highlight für die Band: Veröffentlichung „The Turn Of The Tides“, dem ersten Empyrium-Album seit „Weiland“.
Tiefpunkt für die Band: Gabs nicht. Man darf die ganze Sache einfach nicht zu Ernst nehmen.
Festival / Konzert des Jahres: Mit The Vision Bleak in Hamburg/Marxx. Das ein Konzert vor so wenig Leuten solch einen Spass bereiten kann, war mal wieder eine weitere Lehrstunde für mich.
Überraschung des Jahres: At The Gates – At War With Reality. Spitzen Comback. Hätte ich so nicht gedacht.
Musiker des Jahres: Alsvartr von Helrunar. Der kann was der Mann!
Top 3 der Alben 2014:
Rotting Christ – Kata Ton Daimona Eay (zwar schon älter – lief aber auf Dauerrotation dieses Jahr)
Entombed – Left Hand Path
Bloodbath – Grand Morbid Funeral
Deine Erwartungen an 2015: Möglichst viele musikalischen Visionen verwirklichen.

 

Till Herence von apRon

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Zu viele, um sie hier alle zu nennen
Highlight für die Band: Eindeutig unsere Punchrocktour 2014
Tiefpunkt für die Band: Beim Tourfinale in München haben wir einfach mal vergessen das Banner der Band vor uns abzuhängen. Da hießen wir mal für 2 Songs Q-Box. Aber egal, auch ne gute Band
Festival / Konzert des Jahres: Da teilen sich 2 Gigs den ersten Platz: Zum einen unsere Show mit Hämatom in Memmingen im Kaminwerk und zum anderen unser Punchfest 2014 im Backstage München mit Pilot Amok, Tanertill und Q-Box. Beides bombastische Erlebnisse.
Überraschung des Jahres: Die Ankündigung zum Rockavaria 2015
Musiker des Jahres: Devin Townsend
Top 3 der Alben 2014:
Die Apokalyptischen Reiter – Tief.Tiefer
Jamie Cullum – Momentum (ist zwar 2013, aber egal)
Emil Bulls – Sacrifice To Venus
Deine Erwartungen an 2015: Viele schöne Konzerte, geile neue Songs an denen wir gerade schreiben und dass sich die aktuell sehr diffuse, fremdenfeindliche Stimmung in großen Teilen der Bevölkerung wieder legt und durch Argumente entkräftet wird.

 

Zoli von EKTOMORF

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Ich habe ein ordentliches sportliches Level erreicht
Highlight für die Band: Das ganze Jahr 2014
Tiefpunkt für die Band: Glücklicherweise nichts
Festival / Konzert des Jahres: Festival: Rock Harz Open Air; Clubshow: in Stuttgart im Universe Club auf der Retribution Tour in diesem April
Überraschung des Jahres: Eigentlich nichts, da wir alles erreicht haben, auf das wir gewartet und auf das wir hingearbeitet haben, also keine Überraschungen.
Musiker des Jahres: Für mich die ganze Band Cannibal Corpse, sie sind einfach ehrlich mit dem, was sie tun.
Top 3 der Alben 2014:
Cannibal Corpse – A Skeletal Domain
Sepultura – Chaos AD
Static X – Start A War
Erwartung für 2015: Alle guten Dinge, die wir planen, mögen wahr werden und da gibt es einige, das kann ich hier aber noch nicht verraten, aber wartet mal 2015 ab.

 

Rider G Omega von OBSIDIAN KINGDOM

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Europa bricht auseinander
Highlight für die Band: Die Tour mit Sólstafir
Tiefpunkt für die Band: Finanzielle Ausgeglichenheit
Festival / Konzert des Jahres: Mantar beim Metal Hammer Paradise
Überraschung des Jahres: Polyamory
Musiker des Jahres: Necro Deathmort
Top 3 der Alben 2014:
Necro Deathmort – EP 2
Laibach – Spectre
Scott Walker & Sunn O))) – Soused

Deine Erwartungen an 2015: Dass es der letzte Sommer für immer wird

 

Britta von CRIPPER

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Ich habe mit meinem besten Freund eine Reise nach Tequila geplant
Highlight für die Band: Der Deal mit Metal Blade.
Tiefpunkt für die Band: Unsere Bandbus hat die Grätsche gemacht.
Festival / Konzert des Jahres: Faith No More im Hyde Park Festival in London
Überraschung des Jahres: Faith No More machen ein neues Album, wie geil ist das denn?
Musiker des Jahres: Marco Aro
Top 3 der Alben 2014:
The Haunted – Exit Wounds
Gojira – Les Enfants Sauvages (Live)
Billy Idol – Kings & Queens of the Underground

Erwartung für 2015: Mehr Tattoos

 

Alan von PRIMORDIAL

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: So viel verdammte Zeit auf den Flughäfen auf der ganzen Welt zu verbringen. Ach, und sich an einem sonnigen Morgen am Redondo Beach bei einem Kaffee Thin Lizzy anzuhören, klingt auch ganz gut.
Highlight für die Band: Das achte Album und die ausverkauften Release-Shows in Deutschland
Tiefpunkt für die Band: Die schlechte Stimme bei einem Konzert im Irland Anfang des Jahres, glücklicherweise ist das nur einmal passiert, trotzdem blöd.
Festival / Konzert des Jahres: Nifelheim zerstören Metalsvenskan
Überraschung des Jahres: Halford in New York……seine Stimme war unglaublich!
Musiker des Jahres: Pavarotti
Top 3 der Alben 2014:
Woven Hand – The Refractory Obdurate
Nick Cave – Push The Sky Away
Nifelheim – Sathanas

 

Arnaud von ABINCHOVA

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: George R. R. Martin am Neuchâtel International Fantasy Film Festival live zu sehen und zu treffen
Highlight für die Band: Die Veröffentlichung unseres neuen Crowdfunding-Albums „Wegweiser“
Tiefpunkt für die Band: Unser langjähriger Drummer Stef verlässt die Band aus zeitlichen Gründen
Festival / Konzert des Jahres: Support für Eluveitie in Lausanne, Schweiz – was für ein Wahnsinnspublikum!
Überraschung des Jahres: Free & Easy Festival im Backstage München – so ein super Anlass!
Musiker des Jahres: Akrea – leider lösen sie sich viel zu früh auf
Top 3 der Alben 2014:
The Lawrence Arms – Metropole
World Inferno Friendship Society – This Packed Funeral
Banner Pilot – Souvenir
Erwartung für 2015: Mehr Festivals und Konzerte, yeah!

 

Daniel ‚Død‘ Olaisen von BLOOD RED THRONE

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Die Karriere meiner Tochter
Highlight für die Band: Die Südamerika-Tour und der Deal mit Candlelight Records.
Tiefpunkt für die Band: Zu wenig Zeit und keine Proben
Festival / Konzert des Jahres: Bloodstock 2014!
Überraschung des Jahres: Freddy, unser Gründungsschlagzeuger, ist wieder in der Band
Musiker des Jahres: Jeff Loomis
Top 3 der Alben 2014:
Hellish Outcast – Stay Of Execution
Vader – Tibi Et Igni
Insense – De: Evolution
Erwartung für 2015: Das bislang beste Album herausbringen und bei den größeren Festivals spielen

 

Chris Mole von NORTHERN OAK

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Unser Schlagzeuger Wib hat im Oktober geheiratet, ein oder zwei Wochen nach der Album-Veröffentlichung, toll, wie glücklich seine Frau und er sind.
Highlight für die Band: Wo soll ich anfangen? Die Aufnahmen in den großartigen Skyhammer Studios, die Veröffentlichung und all die positiven Reaktionen, die wir bis jetzt bekommen haben.
Tiefpunkt für die Band: Ich glaube, wir hatten nicht wirklich einen. Es war etwas entmutigend, keinen Plattenvertrag vor dem Albumrelease zu bekommen, aber das ist kein wichtiges Problem für uns.
Festival / Konzert des Jahres: Für mich das Hellfest in Frankreich. Ein unglaubliches Line-Up und einige phantastische Auftritte, besonders von Behemoth (für mich DIE Band des Festivals) und Watain.
Überraschung des Jahres: Ich war überrascht, wie gut das neue Album von Mastodon geworden ist, das habe ich so nicht erwartet.
Musiker des Jahres: Ohne Frage: Nergal von Behemoth. Es unglaublich, ihren Auftritt beim Hellfest zu sehen und was es ihm bedeutet hat. Und natürlich ist das Album „The Satanist“ mein Album des Jahres.
Top 3 der Alben 2014:
Behemoth – The Satanist
Wolves In The Throne Room – Celestite
Slipknot – .5: The Gray Chapter
Erwartung für 2015: Wir planen eine EP mit etwas neuem Material, das haben wir extra für all unsere Kickstarter geschrieben, die große Summen zusammengeschafft haben, um uns das alles zu ermöglichen. Außerdem wollen wir ein paar Shows in Europa spielen, um unser Wort weiterzugeben. Wir machen mit der Promotion zu „Of Roots and Flesh“ einfach weiter und schauen mal, wo wir landen.

 

Simon Bernhardt von THE PROSECUTION

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Definitiv dass einer von uns 8 Chaoten Papa wird!
Highlight für die Band: Wir haben viele tolle Festivals diesen Sommer gespielt und sind viel rumgekommen! Außerdem waren wir einen Monat in den Weltraumstudios in München um die neue Scheibe aufzunehmen!
Tiefpunkt für die Band: Einer von uns 8 wird Papa…haha, ne, Spaß beiseite: Eigentlich hatten wir dieses Jahr keinen wirklichen Tiefpunkt. Viele Shows, nette neue Leute, Produktion eines neuen Albums…als Tiefpunkt könnte man bezeichnen, dass man sich ab und an mal in die Haare kriegt. Aber ich denke nach unzähligen Stunden Autobahn, zu wenig Schlaf und das fehlen eines Rückzugorts ist das völlig normal.
Festival / Konzert des Jahres: Das Mighty Sounds Festival in Tábor, Tschechien. Wir hatten dort bereits 2011 gespielt. Das Festival ist ein Traum. 3 Tage, 150 Bands und 4 Live Bühnen. Die Leute sind freundlich und die Crowd ging echt krass ab. Wir hatten dieses Jahr bereits Nachmittags Stagetime, aber es war trotzdem wahnsinnig viel los vor der Bühne. An diesem Tag hat wirklich alles gepasst.
Überraschung des Jahres: Als wir nach einem Gig zur Unterkunft fuhren und dann plötzlich vor einem 5-Sterne-Hotel standen. Und das war dann wirklich kein Witz!
Musiker des Jahres: Mein Großvater. Er hat auf einer Familienfeier so wahnsinnig schön gesungen. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass er das kann!
Top 3 der Alben 2014:
Against Me! – Transgender Dysphoria Blues
Fucked Up – Glass Boys
New Found Glory – Resurrection
Erwartung für 2015: Ich denke innerhalb der Band freut sich jeder auf das Jahr 2015. Es steht ein Album Release vor der Tür. Erwartungen diesbezüglich sind natürlich dass wir möglichst viele Leute mit dem Album erreichen können, weil ja auch immer eine Message hinter unserer Musik steckt. Das ist uns wichtig.
Auch eine Europatour wäre mal schön. Wir bekommen häufig Post aus dem Ausland, wann wir endlich mal kommen!

Sabina Classen von HOLY MOSES

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Vegan hält fit
Highlight für die Band: Studioalbum nach 6 Jahren mit Redefined Mayhem veröffentlicht
Tiefpunkt für die Band: Südamerika Tour verschoben worden
Festival / Konzert des Jahres: Bang Your Head Festival als Besucher
Überraschung des Jahres: Den Jaguar in mir zu fühlen
Musiker des Jahres: Meine Band, weil die das immer noch durchziehen wollen mit Holy Moses.
Top 3 der Alben 2014:
Pink Floyd – The Endless River
Overkill – White Devil Armory
Pretty Maids – Louder Than Ever
Deine Erwartungen an 2015: Mir einen Traum zu erfüllen …

 

Flickenmantel, der Spielmann von MINNEPACK

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Im negativen Sinne: Ukraine-Krise und Ebola-Ausbruch. Im positiven Sinne: unfreiwilliger Nazi-Spendenlauf
Highlight für die Band: Veröffentlichung der Debüt-CD
Tiefpunkt für die Band: Stimmverlust und daher Ausfall eines Konzerts auf der Hauptbühne einer Veranstaltung
Festival / Konzert des Jahres: Eigenes: CD-Release-Konzert im Spectaculum Mundi, München, am 15.11.2014, Fremd: Versengold in München, 5.12.2014
Überraschung des Jahres: Feuerschwanz können auch ernsthaft
Musiker des Jahres: Versengold
Top 3 der Alben 2014:
Versengold – Auf in den Wind
Knasterbart – Branntwein für alle
Joran Elane – Glenvore
Deine Erwartungen an 2015: Viel Musik, Spaß, tolle Gigs und viele liebe Menschen kennenlernen!

 

Marcel von MARATHONMANN

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Sowas gibt’s bei uns nicht mehr, hihi
Highlight für die Band: Album Release plus Release Party, Charteinstieg auf 43
Tiefpunkt für die Band:  Bis auf ne Reifenpanne sind wir gut davon gekommen.
Festival / Konzert des Jahres: Highfield, Southside, Release Party
Überraschung des Jahres: War in nem Ü Ei. Ein kleines blaues Auto
Musiker des Jahres: Marteria
Top 3 der Alben 2014:
White Lung –Deep Fantasy
KMPFSPRT – Jungend Mutiert
Fjort – D’accord
Erwartung für 2015: 3tes Album aufnehmen, mehr Touren, mehr Festivals, mehr für die Leute machen

 

Thomas Lindner von SCHANDMAUL

Nicht-musikalisches Jahreshighlight: Das erste Mal MEINEN eigenen Rasen zu mähen
Highlight für die Band: Schwer zu sagen – in Wahrheit die gesamte „Unendlich-Tour-2014“
Tiefpunkt für die Band: Mal wieder von Radio-Redakteuren als nicht massenkompatibel erklärt worden zu sein… Naja – so tun wir, was ein Baum tun würde, wenn ein Schwein sich an ihm kratzt.
Festival / Konzert des Jahres: Wacken
Überraschung des Jahres: Wir dürfen bei einem Kinofilm 2015 einen Teil der Filmmusik beisteuern!
Musiker des Jahres: Steven Wilson
Top 3 der Alben 2014:
Steven Wilson – The Raven That Refused To Sing (2013)
John Legend – Love In The Future (2013)
Apron – Der Punch (2014)
Erwartung für 2015: Wir werden allen Kindern – groß & klein – eine GROSSE Freude sein.

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.