Der Jahresrückblick 2021 von Sigi Maier

Meine Top-5 der Metal-Alben 2021

  1. Wardruna – Kvitravn
  2. Feuerschwanz – Memento Mori
  3. Powerwolf – Call Of The Wild
  4. Me And That Man – New Man, New Songs, Same Shit, Vol. 2
  5. Tanzwut – Die Tanzwut kehrt zurück

Wie fast immer, fasse ich hier die Definition von „Metal“ eher weit. Im Folk war das Jahr eher ruhig, abgesehen von Feuerschwanz, die sich weiter fleißig nach oben arbeiten, und Tanzwut, die mit ihrem neuen Release positiv überraschen.

Schlechtestes Metal-Album des Jahres

Selbst mit viel Nostalgie und Wohlwollen betrachtet, ist die neue Limp-Bizkit-Scheibe „Still Sucks“ eher mäßig.

Bestes Entmetallisiert-Album des Jahres

Das Lumpenpack – emotions

Mein bestes Festival des Jahres

Auch mangels Konkurrenz, aber allein für die Symbolik: das TANZT! 2021

Mein bestes Konzert des Jahres

Pizzera & Jaus beim Strandkorb Open Air in Augsburg – zwei richtig gute Musiker aus Österreich, die ihre Songs mit Lokalkolorit und bestem Kabarett anreichern. Für mich die besseren Seiler & Speer.

Streams lassen sich für mich schlecht mit Live-Shows vergleichen. Es ist allerdings bemerkenswert zu sehen, wie sich die Qualität und der Unterhaltungswert dieser Online-Konzerte immer weiter verbessert hat. In sehr guter Erinnerung geblieben sind mir aus diesem Jahr DARTAGNAN, SALTATIO MORTIS und POWERWOLF.

Mein schlechtestes Konzert des Jahres

Jedes Konzert, das unter den jeweils geltenden Hygiene- und Sicherheitsstandards stattfinden konnte, war 2021 ein gutes.

Bestes Coverartwork des Jahres

ASP – ENDLiCH!

ASP - Endlich Cover

Schlechtestes Coverartwork des Jahres

Brothers In Arms – Sunset And Clark

Mein Newcomer des Jahres

ANNIE HURDY GURDY steht musikalisch nun auch auf eigenen Beinen und hat ein paar schöne EPs veröffentlicht. Von THE DARK SIDE OF THE MOON erwarte ich persönlich viel und wer es gerne etwas experimenteller mag, der sollte bei EPHEMERAL reinhören.

Meine Entdeckung des Jahres

Bei PIZZERA & JAUS habe ich mit einem Song angefangen, dann in die Alben reingehört und bin nach dem Konzert in Augsburg so angetan, dass ich mir die beiden immer wieder anschauen würde.

Meine Enttäuschung des Jahres

Musikalisch gab es nicht viel, von dem ich mich enttäuschen hab lassen. Wie sich allerdings Corona global gesellschaftlich und politisch auswirkt, hätte ich mir nicht träumen lassen – im negativsten Sinne. Ach ja, lasst euch impfen!

Überraschung des Jahres

Dass ganz plötzlich aus einer Ehe eine Familie werden kann.

Mein Song des Jahres

Pizzera & Jaus – Unerhört Solide

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein bester gesehener Film

„Die Mitchells gegen die Maschinen“ und „Sound of Metal“

Mein Wunsch / Hoffnung für das kommende Jahr

In meiner Welt mit „meinen“ Menschen einen Unterschied zu machen und zu leben.