Every Time I Die: Statement von Keith Buckley zur Trennung

Nachdem sich EVERY TIME I DIE von Keith Buckley getrennt haben, meldete dieser sich jetzt in einem Statement auf Instagram mit den Worten „This is my truth. Read it if you want to know it.“ Dort heißt es:

„Es ist absolut kein Hass in meinem Herzen, wenn ich sage, dass alles, was von nun an mit den Jungs geschieht, zwischen ihnen und ihrem Gott ist. Jede emotionale/geistige Verbindung, die ich zu ihnen hatte, wurde gründlich unterbrochen, als ich am 20. Dezember diesen Brief erhielt. Das war der Punkt, an dem sich unsere Wege endgültig trennten.

„Ich möchte klarstellen, dass der Brief, den ich am 20. Dezember erhielt, nach ihrer Twitter-Erklärung (die sie dann löschten und zurückzogen) am 3. Dezember die einzige Antwort auf meine Bitte um ein Gespräch mit ihnen am 7. Dezember war.

„Sie haben sich vor Tid The Season nicht mit mir in Verbindung gesetzt, um die Angelegenheit zu klären. Nach TTS gab es keine Kontaktversuche von irgendjemandem in der Band (noch von unserem Management) bis zum 17. Dezember, als unser Manager unerwartet kündigte. Trotzdem fand kein Gruppengespräch statt. Am 20. Dezember wurde mir ein juristisches Dokument zugeschickt, in dem stand, dass ich kein Mitglied von EVERY TIME I DIE mehr sei, aber die anderen 4 Mitglieder schon. Das ist die faktische Reihenfolge der Ereignisse, wie ich sie beobachtet habe, und ich muss das feststellen, bevor ich weiter gehe. Dies ist MEINE Wahrheit.

„Nachdem ich sie in Asheville am 3. Dezember hinter der Bühne über ihre Pläne, mich zu ersetzen, reden hörte, spielte ich die Show (wütend) und verließ sofort die Tour. Ihr alle wisst das. Was ihr nicht wisst, ist, dass ich, sobald ich nach Hause kam, mehrere Versuche unternommen habe, mit ihnen über ihre Probleme mit mir zu sprechen, denn bis zum Tag vor der Show in Asheville dachte ich wirklich, dass die Dinge so gut liefen wie seit langem nicht mehr. Wenn Sie mich bei einem Auftritt gesehen hätten, wüssten Sie, dass ich das Gefühl hatte, dass das stimmt.

„Nach der Show in Asheville habe ich getwittert, dass ich eine Pause einlege, um meine mentale Gesundheit zu schützen, weil ich ehrlich gesagt am Boden zerstört war. Am nächsten Tag kündigten sie – ohne mich zu informieren – an, dass sie die Tournee fortsetzen und die Fans im Karaoke-Stil“ singen lassen würden. Außerdem zitierten sie mich, als hätte ich das gebilligt oder auch nur gewusst, dass sie so etwas tun würden. Ich habe es auf Twitter herausgefunden, genau wie Sie. Daraufhin zogen sie diese Aussage zurück und veröffentlichten eine Unterstützungsbotschaft, in der sie behaupteten, ich sei ein „entscheidendes Mitglied“.

„Trotz alledem dachte ich aufgrund ihrer öffentlichen Ankündigung, dass sie mich unterstützen würden, dass sie unserer Lösung Priorität einräumen wollten. Nachdem ich jedoch tagelang abgewiesen oder schlichtweg ignoriert wurde, hoffte ich, dass ich wenigstens versuchen würde, TTS zu einem zivilen Unternehmen zu machen.

Am 20. Dezember 2021 erhielt ich einen Brief, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich von den Mitgliedern von EVERY TIME I DIE“ getrennt wurde, was alle Mitglieder einschloss, die nicht Keith Buckley hießen. Außerdem wurde mir eine Unterlassungserklärung ausgehändigt, die es mir verbot, den Namen oder das Logo zu verwenden. Ich nahm mir sofort einen Anwalt. Danach habe ich den Namen der Band von allen Werbeflyern für die Buchtournee entfernt. Ich habe meine Social-Media-Konten entsprechend dieser Aufforderung umgestaltet. Ich streamte auf Twitch und erwähnte es nicht. Ich habe meine Arbeit überprüft und mich an die Regeln gehalten, auch wenn die Unterlassungserklärung nicht rechtsverbindlich war. Ich habe ihnen ehrlich gesagt einen Gefallen getan. Für alle, die sich Sorgen um die Rechtslage machen: Ich halte mich nach wie vor an die Regeln und handle im Einklang mit dem Rat meines Anwalts.

Die Mitglieder von „EVERY TIME I DIE“ kamen am 5. Januar mit dem Angebot zurück, mir die Band zurückzugeben, und – anstatt sich von mir zu trennen – baten sie mich, den Namen ETID wieder anzunehmen und ohne sie weiterzumachen, unter der Bedingung, dass sie Zahlungen für die Verwendung des Namens und aller Abbildungen während meiner Tournee erhalten. Die Sache ist die, dass ich zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben nicht daran interessiert war, die Band zurückzubekommen und/oder sie zu ersetzen. Außerdem sehe ich ETID nicht als etwas anderes als diese speziellen Mitglieder. Ich habe das Angebot am 6. Januar abgelehnt. Wenn es erledigt war, war es erledigt, aber ich war immer noch offen dafür, herauszufinden, was das Beste für uns alle ist.

„Danach wartete ich auf eine Antwort, wurde aber schnell unzufrieden mit der Tatsache, dass immer noch Tickets für kommende Touren verkauft wurden. Soweit ich weiß, hatten sie zu diesem Zeitpunkt keinen amtierenden Manager und somit niemanden, der die Verantwortung für ihre Entscheidungen übernehmen konnte. Meinem Anwalt zufolge reagierte auch niemand auf seine Bitten um ein Gespräch.

„Am 17. Januar, als der Druck der Promoter zunahm, schickte mein Anwalt ihnen einen Vorschlag für eine Erklärung, die wir untereinander besprechen sollten. (Hier ist er zum Nachlesen… ‚In meinem Wunsch nach Transparenz möchte ich euch wissen lassen, dass ich am 20. Dezember einen Brief vom Anwalt der Band erhalten habe, in dem ich von EVERY TIME I DIE gefeuert wurde. es gab weder davor noch danach Diskussionen mit der Band. Während die Details rechtlich geklärt werden, solltet ihr wissen, dass es mir gut geht und ich mich auf das freue, was als nächstes kommen wird. Ich wünsche allen alles Gute und habe keinen Hass im Herzen.‘) Ich sagte, dass ich es innerhalb von 24 Stunden veröffentlichen würde, NUR wenn sie nicht mit einer alternativen Erklärung oder einem Interesse an einer Zusammenarbeit an einem neuen Projekt antworten würden. Meiner Meinung nach musste etwas gesagt werden. Ich wollte die Leute nicht anlügen, um die Mitglieder von EVERY TIME I DIE“ zu schützen. Keine Antwort. Später in der Nacht erhielt ich eine SMS von einem Freund, der mir sagte, ich solle auf Twitter nachsehen. Dort entdeckte ich, dass sie im eigenen Namen verkündet hatten, dass wir uns nach der zweiten Weihnachtsshow offiziell aufgelöst hatten.

„So erfuhr ich, dass die Band, die ich mit 19 Jahren gegründet hatte, öffentlich aufgelöst wurde. Indem sie das ohne vorheriges Gespräch, ohne rechtliche Beratung und ohne persönliches Ehrgefühl für die Band, die wir aufgebaut haben, bekannt gaben, nahmen diese Männer mir die Möglichkeit, mich von 20 Jahren voller Opfer zu verabschieden. Das ist mit das Schwerste, was ich ertragen kann. Nachdem ich mein halbes Leben in einem Van verbracht habe, habe ich nicht einmal mehr Zugang zu einer IG-Seite voller Erinnerungen. Das, zusammen mit den unpassenden Geschichten, die erzählt werden, um die Erzählung für jeden, der eines Tages darauf zurückblicken könnte, zu manipulieren und zu verwischen, ist für mich ein Jammern und Zähneknirschen.

„Meine Wahrheit ist, dass die Pandemie mich verändert hat, Punktum. Ich sah mir mein Leben an und stellte fest, dass ich nicht nur unglücklich war, sondern auch erschöpft davon, so zu tun, als ob ich es nicht wäre. Also habe ich alles zurückgeschraubt, bis ich das fand, was ich liebte. Dann habe ich daran gearbeitet, diese Liebe zu nähren und ihr Grenzen zu setzen. Jede Entwicklung, die sich danach vollzog, war für mich wie ein Wunder.

„Nachdem ich nüchtern geworden war, gestand ich der Band den Schmerz ein, den ich in der Vergangenheit verursacht hatte, und bat sie um Vergebung. Im Gegenzug versprach ich, den Schmerz, den sie mir zugefügt hatten, vollständig heilen zu lassen und alle Kriegsbeile für immer zu begraben. Denjenigen, die verständlicherweise nicht bereit waren, mir sofort zu verzeihen, versprach ich meine Wachsamkeit, um das perfekte Gleichgewicht zwischen Glück und Aufopferung zu finden. Im Gegenzug wurde meine geistige Gesundheit in Frage gestellt, wenn es ihnen passte. Oder aber sie wurde als Waffe gegen mich eingesetzt, wenn meine Grenzen das Gewissen derjenigen verletzten, die sie wiederholt zu überschreiten versuchten.

„Es gibt viele Gründe für diese Trennung, aber sie hätte zu keinem anderen Ergebnis führen können. Das war unvermeidlich. In all dem hässlichen Durcheinander, der Negativität und den Gerüchten hat unsere eigene tiefe familiäre Dysfunktion die Sache perfekt eingefädelt. Unsere Probleme mit einander reichen Jahrzehnte zurück. Um ehrlich zu sein, hätten wir uns schon 2014 trennen sollen. Aber wir haben es nicht getan, aus unseren eigenen Gründen. Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich habe nach diesem Punkt aus keinem anderen Grund weitergemacht, als mich mit anderen Menschen durch meine Texte und Live-Auftritte zu verbinden. Im Nachhinein bin ich so dankbar, dass ich durchgehalten habe. FPU“, „Low Teens“ und vor allem „Radical“ sind wichtige Platten, die meiner Meinung nach gemacht werden mussten. Ich spüre immer noch, dass ‚Radical‘ an Bedeutung gewinnt, aber die feste spirituelle und politische Haltung, die ich auf dieser Platte eingenommen habe, wurde zu einem unüberwindbaren Streitpunkt zwischen Jordan und mir. Ich entschuldige mich jedoch nicht für ein einziges Wort.

„Wenn wir Freunde sind, wenn wir uns kurz getroffen haben oder ein ganzes Gespräch geführt haben, wenn du irgendetwas gelesen hast, was ich geschrieben habe, oder wirklich etwas gehört hast, was ich gesagt habe, und dich gesehen fühlst, dann wisse bitte, wie dankbar ich für all die Liebe bin, die du mir entgegengebracht hast, und für all die Schönheit, die du mir auf diesem Weg gezeigt hast.

„An alle, die sich nur aus der Ferne Sorgen machen: Glaubt mir, dass es mir gut geht, wirklich. Ich hatte einen Monat Zeit, das alles zu verarbeiten. Ich bin glücklich. Ihr müsst mir nicht glauben. Es wird nichts daran ändern, was ich in jedem Moment meines gesegneten Lebens als wahr empfunden habe. Wenn du meinen Charakter in Frage stellst, kannst du jeden meiner Texte lesen und sehen, dass ich sehr transparent über mein Leben und meine Kämpfe gesprochen habe. Und wenn du mich jetzt nicht erkennst, dann bin ich einfach nichts für dich. Das heißt aber nicht, dass wir das nicht gegenseitig anerkennen und in Frieden unsere eigenen Wege gehen können. Folgt mir nicht. Unterstütze ab jetzt nichts mehr, was meinen Namen trägt, das ist in Ordnung. Es wird uns beiden besser gehen.

„Bitte sende auch niemandem Hass in dieser Sache. Ich wünsche ihnen aufrichtig alles, was sie verdienen.

„Ich habe absolut nicht vor, mich weiter zu äußern.

„Perfekte Liebe, perfektes Vertrauen. Keith“.

 

 

 

Zur Facebook Seite »
Alle News vom heutigen Tag

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.