Interview mit -0 von An Autumn For Crippled Children

Bei AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN handelt es sich nicht nur des Namens wegen um keine gewöhnliche Band: Geheimniskrämerisch, was die Personalien der Musiker angeht und auch sonst relativ verschlossen gibt sich die Band im Interview mit Metal1.info. Doch ein bisschen Geheimniskrämerei gibt der Sache ja auch ihren Reiz, schließlich passt das alles ganz gut zum düsteren und nicht minder geheimnisvollen Debüt-Album „Lost“…

 

Hey!Zunächsteinmal Gratulation zu eurem Debüt, „Lost“ – ein wirklich gutes Album! Wie geht dir so?
Danke, uns gehts gut. Viel beschäftigt, aber gut.

Ihr seid eine recht junge Band, insofern denke ich, haben nicht all zu viele unserer Leser schon von euch gehört. Könntest du deine Band unseren Lesern etwas vorstellen?
Wir sind garnicht so jung (eher alte Säcke) :) aber die Band ist in der Tat neu. Wir sind drei Kerle aus dem Norden Hollands, die die Musik machen, die sie aus der Tiefe ihrer Seele lieben.

Dann habt ihr vielleicht schon in anderen Bands gespielt, bevor ihr AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN gegründet habt? Oder ist AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN eure erste Band und „Lost“ wirklich euer allererster Release?
Wir spielen jetzt seit 20 Jahren in diversen Bands und Projekten. Wir haben alle eine unüberschaubare Menge Musik veröffentlicht. Aber „Lost“ ist das erste gemeinsame Produkt dieser drei Mitglieder.

Wenn ich richtig informiert bin, habt ihr mit AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN nie eine Art Demo aufgenommen, bevor ihr „Lost“ veröffentlicht habt. Gab es dafür einen speziellen Grund?
Nun, wir haben einfach angefangen, dieses Album aufzunehmen und direkt einen Vertrag bekommen… insofern gab es einfach keinen Bedarf für ein Demo. Wir waren davon überzeugt, gleich ein gutes Album aufnehmen zu können. Ich meine, mir machen jetzt ja auch schon eine Weile Musik…

Ich nehme mal an, ihr habt mittlerweile einige Pressereaktionen bekommen… wie sind die so ausgefallen? Seid ihr zufrieden?
Ja, und die meisten Reviews sind positiv und wirklich großartig.

Wie würdest du die Musik von AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN jemandem beschreiben, der bislang nichts von euch gehört hat?
Melancholischer Black Metal, gemischt mit old school Doom/Death mit Schwerpunkt auf dem Song als solchem statt auf einzelnen Riffs.

Gibt es Bands, die euch in eurem Stil beeinflusst haben?
Nicht wirklich, auch wenn wir alle old school Black Metal (frühe 90er) und old school Doom/Death lieben .

Ist „Lost“ ein Konzept-Album? Wenn ja: Könntest du uns ein wenig über das Konzept als solches oder die generelle Idee hinter den Songs erzählen?
Kein richtiges Konzeptalbum, aber alles dreht sich um die negativen Erfahrungen, die Ich oder andere Leute machen, wenn sie einfach nur leben: Hoffnung, Verzweiflung, Schmerz, Tod, Liebe und Hass.

Vielleicht könntest du uns an dieser Stelle ein wenig darüber erzählen, wie AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN arbeiten, wenn sie einen Song schreiben?
Wir (also ich und der Bassist) komponieren beide für uns alleine und/oder zusammen zuhause. Dann arrangieren wir die Songs im Proberaum zu dritt. Wenn alles aufgenommen ist, mache ich für gewöhnlich Overdubs, also extra Gitarren, Piano, Keyboards etc….

AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN wäre wohl nicht das erste, was mir bei der Suche nach einem Bandnamen einfallen würde… wie seid ihr darauf gekommen und warum glaubt ihr ist es ein guter Name für eine Band wie eure?
Es ist ein abgewandelter Songtitel von der Band Ebony Lake aus den UK. Wir fanden einfach das Bild gut, das er in unseren Köpfen geweckt hat. Es passt auch gut zur Musik, wie ich finde. Und es ist ein aussergewöhnlicher name. Ich habe mir dieses Album angehört, das Cover ausgecheckt und da hat es bei mir einfach click gemacht.

Neben dem Bandnamen ist ja auch das Artwork sehr depressiv und düster, wie ich finde. Was war eure Idee hinter dem Artwork und wurde das Photo extra für das Cover gemacht?
Nein, wir haben das Photo irgendwo im Internet gefunden. Der Künstler hat es zu dem gemacht, was es jetzt ist. Er hat auch die anderen Photos etc. gemacht. Wir fanden einfach, dass es sowohl zum Albumtitel als auch zum Bandnamen passt.

Ihr kommt, wie eingangs bereits erwähnt, aus Holland… gibt es dort eine starke Black Metal-Szene? Welche Bands aus eurem Land könntest du unseren Lesern empfehlen?
Keine Ahnung, aber ich denke, holländischer Black Metal sucks.

Was können wir von AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN in näherer Zukunft erwarten? Sind irgenwelche Klubshows oder vielleicht gar eine Tour nach Deutschland geplant?
Nichts geplant, aber in der Zukunft wird etwas kommen…

Ok, das war meine letzte Frage. Vielleicht können wir das Interview mit einem kurzen Brainstorming beenden:

Angela Merkel: Ins Bett würd ich nicht mit ihr :). Ansonsten kenn ich mich mit deutscher Politik zu wenig aus: Ich steh noch auf Helmut Kohl.

Euro: Macht alles doppelt so teuer, aber ist ein ein Segen, wenn man durch Europa reist.

Robin Hood: Ja, bitte, stehlt von den Reichen. Der Film ist auch cool.

FC Bayern München: Fussball interessiert mich überhaupt nicht. Ich schau mir nur die großen Spiele des holländischen Teams an, im Pub, um mich dabei zu betrinken.

Burzum: Die „Gefängnis-Alben“ mag ich nicht, alles andere schon. Etwas überbewertet, aber gute Musik. Über seine politische Einstellung bin ich mir nicht ganz im Klaren, aber er schaut mittlerweile ja ziemlich harmlos aus… Genie oder Vollidiot: Dazwischen liegt immer nur ein schmaler Grat.

Ok, vielen Dank!

Publiziert am von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.