Interview mit Juli Bazooka von Crisix

Read the English version

The world needs mosh!“ – und Pizza! Die spanischen Thrash-Metaller CRISIX liefern beides mit ihrer neuen Vier-Track-Scheibe „The Pizza E.P.“ inklusive einem Augenzwinkern und positiver Aussage. Sänger Juli Bazooka erzählt uns im Interview nicht nur von den besten Pizzen und der Wichtigkeit der allseits beliebten Speise, sondern auch von der anstehenden Europatournee, der nötigen Professionalität als Musiker und von hinterhältigen Raptoren.

Crisix Logo

Hallo Juli, danke, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Wie geht es dir dieser Tage?
Einfach großartig. Ich mag den Namen eures Magazins. Metal uno auf Spanisch, Metal one auf Englisch oder Metal eins, zwei, drei auf Deutsch (lacht). Wir haben noch sehr viel zu erledigen, bevor wir zur Europatour aufbrechen. Wir sind am 10. September zuerst in der Schweiz und am gleichen Tag erscheint „The Pizza E.P.“ in Europa. Vergangene Woche haben wir mit vier Videopremieren zwei exklusive Partys in Kinos in Barcelona und Madrid gefeiert. Außerdem hatten wir unsere allererste Stand-up-Comedy-Show und die CRISIX-Pizza erschien in neun Pizzerien in Katalonien auf deren Speisekarten, einen Tag vorher bereits in Madrid. Bevor die Tour losgeht, werden wir persönlich Pizzen und EPs in Barcelona ausliefern. Total verrückt, wenn man bedenkt, dass wir so lange zu Hause waren und wir uns jetzt vor Aktivitäten gar nicht mehr retten können.

„The Pizza E.P.“ ist nach fünf Full-Length-Alben eure erste EP. Warum habt ihr euch für das Format entschieden, was ist so cool daran?
Es ist einfach cool. Jede Art von Vinyl ist cool: Das Gefühl, der Geruch, wenn du sie aufmachst, abspielst und dich am Cover und den Lyrics erfreust. Wir mögen Vinyl und haben selbst viele EPs, wie etwa „Garage Days“ (Metallica, Anm. d. Red.), „Dr. Stein“ (Helloween, Anm. d. Red.), „Penikufesin“ (Anthrax, Anm. d. Red.), „Haunting The Chapel“ (Slayer, Anm. d. Red.) … Es ist einfach ein tolles Format, das wir haben wollten. Wir hatten auch schon eine ganze Menge Material und herausragende Songs für das nächste Full-Length-Album. Irgendwie kamen wir dann auf das Konzept des kulinarischen Releases, den wir in einer Pizzaschachtel mit all den Aktivitäten dahinter gesehen haben. Videos, Kino, Stand-up-Comedy, ein Buch, ein Spiel, lizensierte Pizza, lizensierte scharfe Soße und das alles in Verbindung mit einer Tour.

Was ist eure Lieblingspizza und was ist das Schlechteste, was man auf eine Pizza legen kann?
Wir werden „Speed Metal Kitchen Of Doom“ veröffentlichen, das erste von einer Band geschriebene Kochbuch mit 70 Rezepten und Essensgeschichten von den Touren. Wir schreiben viel über Pizza. Ich persönlich bin Vegetarier, ich werde also jede Veggie- und Käsepizza mit Freuden probieren. Wir haben eine Philosophie daraus gemacht. Fünf Mitglieder, fünf unterschiedliche Geschmäcker. Manche Pizzen wie Margherita oder Siciliana mögen wir aber alle. Das Schlechteste, was du bekommen kannst, ist industrielle Pizza belegt mit Hamburgern, dreifach gefaltete Lasagne-Pizza oder Kebab-Pizza.

Ich finde, „World Needs Mosh” ist einer eurer besten Tracks überhaupt und repräsentiert perfekt eure Einstellung und Musik im Allgemeinen. Was denkst du darüber und über den Song?
Danke! Es ist der Song, der uns und unsere Szene repräsentiert, die große Mosh-Community. Die Message ist sehr deutlich und klar, aber das ist genau, was wir denken. Als wir die ganze EP-Idee und das Konzept vorbereitet haben, wussten wir, dass wir Spaß haben und die Leute glücklich machen wollten. Wir wollten kein langweiliges Zeug über Politik und den Virus schreiben, sondern lieber eine motivierende und positive Message senden. Mosh ist Liebe. Die Welt braucht Liebe.

Crisix Bandfoto

„Raptors In The Kitchen“ ist mit weniger als einer Minute mit Abstand der kürzeste Track, den ihr je gemacht hat. Wie ist er entstanden?
Der Song ist wirklich ganz spontan entstanden. Javi kam mit dem Riff und ich habe den Text dazu geschrieben. Mit diesem Song zollen wir S.O.D., M.O.D. und Jurassic Park Tribut. Ich war noch ein Kind, als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe, ich muss so sieben Jahre alt gewesen sein. Meine Eltern haben mich mit ins Kino genommen und die Küchenszene hat sich in mein Gehirn eingebrannt. Sie ist so gut, so angsteinflößend. Ich wollte das schon immer mit CRISIX aufgreifen und jetzt hatte ich endlich die Chance dazu und die Leute lieben es. Es ist immer noch konzeptionell, es passt einfach zum kulinarischen EP-Konzept.

Ihr habt „Raptors In The Kitchen“ and „It’s Tough To Cook A Song“ mit allen Mitgliedern zugleich im Studio aufgenommen, die rohe Energie kann man wirklich spüren. Wie kamt ihr auf die Idee, die Songs auf diese Weise einzuspielen?
Ja, das stimmt. Wir haben mit dieser Idee schon seit einiger Zeit gespielt, aber zu den Songs von „Against The Odds“ (2018) hätte diese Art der Aufnahme nicht gepasst. Die B-Seite der EP, die wir „Slice B Extra Raw“ nennen, war einfach perfekt dafür. Weißt du, es erzeugt ein ganz anderes Gefühl, wenn alle im gleichen, kleinen Raum sind und aufnehmen. Es fühlt sich eher wie eine intime Liveshow an. Pla wollte das vom ersten Tag an machen, und als wir mit den Aufnahmen begonnen haben, wussten wir, dass es die richtige Entscheidung war. Wir wollten für die Songs ein organisches Live-Gefühl, ohne Metronom und mit puren Gefühlen. Und wie du schon sagst, ist es für den Hörer so einfacher, unsere rohe Seite zu entdecken. In erster Linie sind wir eine Live-Band. Einen Song haben wir übrigens aufgenommen, ohne es Javi zu sagen. BB hatte die Idee zu einem Lied, über das ich nichts verraten kann, weil es nur auf den physischen Ausgaben sein wird. Wir haben gejammt und dabei Pizza bestellt und Javi wusste gar nicht, dass wir überhaupt etwas aufnehmen.

Wenn dich Velociraptoren in einer Küche in die Ecke drängen würden, wie würdest du aus der Situation wieder rauskommen?
(lacht) Inzwischen müsstest du das Video gesehen haben und damit BB in dieser Situation. „Raptors In The Kitchen” ist das dritte Video in unserem Kurzfilm und kommt direkt nach „World Needs Mosh“. Tatsächlich ist es ein Traum oder, wenn du so willst, eine Halluzination. BB hat Albträume von Dinosauriern, wacht aus einem bösen Traum auf und versteckt sich in einem Schrank. Als er vergangene Woche in den Kinos die Stand-up-Comedy-Show gemacht hat, haben wir ebenfalls Raptoren eingebaut. Zwei Raptoren sind durchs Publikum gerannt und haben die Leute berührt, dann kamen sie auf die Bühne und haben ihre Kostüme ausgezogen und darunter waren Javi und Requena. Das war echt sehr lustig. Ein Raptor kann also sogar dein Bandkollege sein und du weißt es nicht mal.

Crisix Bandfoto

Ihr habt auf euren Alben auf verschiedene Filme Bezug genommen, zum Beispiel Alien, Army Of The Dead und jetzt Jurassic Park. Was sind deine Lieblings-Horror- und Monsterfilme?
Halloween, Das Ding aus einer anderen Welt, Creepshow, Die Fliege, Der Exorzist, Alien …

Würdest du dich selbst als Filmnerd bezeichnen?
Absolut. Das Kino ist eine meiner großen Leidenschaften. Ich habe an der katalanischen Filmschule (ESCAC) studiert. Ich habe viele Jahre an Julivision, einer CRISIX-Videoserie, gearbeitet und war von Anfang an an den meisten CRISIX-Videos beteiligt. Vier Videoclips innerhalb einer Geschichte zu drehen macht man auch nicht jeden Tag. Die EP-Geschichte basiert auf BBs Erfahrung, als er Pizzen ausgeliefert hat. Weißt du, der ganze Vorproduktionsprozess mit Drehorten, Kostümen, Requisiten, Casting usw. ist eine eigene Welt. Seit ich mich an das Kino erinnere, haben mich Filme und alles, was damit zu tun hat, sehr fasziniert. Ich muss zugeben, dass ich Klassiker wie Alien locker ein Dutzend Mal gesehen habe. Ich gehe regelmäßig ins lokale Kino. Jetzt während Corona kam es oft vor, dass ich alleine in meinem örtlichen Kino saß und den Film alleine genießen konnte.

Man hört eurer Musik definitiv an, dass ihr mit Leib und Seele dabei seid. Was bedeutet Thrash Metal für euch?
Es ist alles, Mann. Ich meine Metal im Allgemeinen. Er ist unser Leben. Es ist das, was wir machen und wofür wir leben. Unser Kindheitstraum war es, Alben aufzunehmen und um die Welt zu reisen. Jetzt können wir das wirklich leben. Neulich habe ich ein Interview gegeben und mich wieder erinnert. Als wir mit CRISIX angefangen haben, haben wir jeden Tag sieben bis zehn Stunden geprobt. Jeden Tag, Mann. Geburtstage, Neujahr, Winter oder Sommer. Andere Freunde haben gefeiert, wir haben geprobt. Viele, viele Jahre. Bis wir anfingen, so viel zu touren, dass wir nicht mehr so viel Zeit zum Proben hatten, wie wir es gewohnt waren. Aber wir haben in unserem Van Alben geschrieben, Studios gebucht, sind auf Tour gegangen, haben aufgenommen, getourt und so weiter. So viele Jahre lang und wir tun es immer noch. Wir sind eine hart arbeitende Band und ich habe das Glück, dass ich Freunde mit der besten Arbeitseinstellung um mich habe.

Crisix Bandfoto

„World Needs Mosh“ – ich könnte dir nicht noch mehr zustimmen! Ihr seid eine Band voller Energie. Wie wichtig ist es für euch, dass sich diese Energie auf das Publikum überträgt?
Das ist sehr wichtig. Hier können wir die Rolle eines Arztes oder eines schamanischen Heilers spielen, wenn du so willst. Die Welt befindet sich in einer sehr schwierigen Situation. Viele Menschen sind verängstigt und verloren und fühlen sich betrogen, aber wir versuchen auszudrücken, dass wir alle die strahlende Seite der Medaille betrachten und anfangen sollten, optimistisch und sorgenfrei zu leben. Wir glauben wirklich, dass Mosh Liebe ist. In einem Circle Pit kann es zwar ein bisschen heftiger zugehen, aber es macht Spaß und ist voller Liebe. Eine Einheit von Gleichgesinnten, ohne religiöse oder politische Schranken. Kein Sexismus, Rassismus oder andere Missverständnisse. Der Circle Pit ist ein Ort, an dem es keine andere Religion als die Musik gibt und der einzige Gott der Metal ist. Die Herrscher der Welt sollten in unseren Circle Pit kommen und wie wir in den Texten sagen, auch die alte Dame aus dem Laden, die TikToker und alle Menschen mit Problemen. Sie sollten zu einem Circle Pit kommen, sich freimachen und alle Probleme hinter sich lassen und die Welt wäre ein viel gesünderer Ort.

Ihr habt für das Hellfest At Home ein virtuelles Konzert gespielt, das wirklich großartig war und für mich beim Zuschauen echte Konzertatmosphäre aufkommen hat lassen. Wie war es, ein ganzes Konzert ohne Fans zu spielen?
Viele Leute fragen uns, wie wir ohne Publikum spielen können. In manchen Situationen muss man sich zusammenreißen und professionell werden. Wir wussten, dass alle Fans die Show zu Hause verfolgen werden, und in dem Moment, in dem wir die Bühne betraten, bekamen wir das Gefühl, dass die Halle mit Tausenden von Metalheads gefüllt ist. Als wir live spielten, wussten wir, dass die Leute, wenn sie es von zu Hause aus sehen, headbangen und moshen werden. Und genau das ist passiert. Wir alle haben die Live-Shows so sehr vermisst, wir und unsere Fans. Das war die erste Show nach vielen Monaten, also war es etwas ganz Besonderes für uns. Weißt du, die ganze Hellfest-Erfahrung, die professionelle Bühne mit Sound und Licht. Arte TV hat es aufgezeichnet, und wie du gesehen hast, war die ganze Organisation auf dem höchsten Level. Wir haben „World Needs Mosh“ und „No Tip For A Kid“ zum ersten Mal gespielt und das Pizza-Motorrad zum ersten Mal auf der Bühne gehabt. Wir haben uns in einen Zustand versetzt, als ob wir eine normale Show spielen würden und es hat perfekt funktioniert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr werdet bald mit Insanity Alert auf Tour gehen. Wie aufgeregt seid ihr, endlich wieder auf Tour zu sein? Habt ihr noch irgendwelche Bedenken wegen Corona oder freut ihr euch einfach darauf, all diese Bühnen zu zerstören?
Insanity Alert sind unsere Mosh-Brüder. Wir haben viel mit ihnen gespielt, auch in Japan, und können es kaum erwarten, endlich diese Tour zu starten. Weißt du, die Tour wurde dreimal verschoben und ein Teil davon wird zum vierten Mal geändert, aber das ist die heutige Realität, was Konzerte angeht. Wir spielen gerne unter allen Umständen und unser Management arbeitet eng mit den einzelnen Promotern zusammen, um es möglich zu machen, also wisst ihr, wenn wir eine Show unter besonderen Bedingungen spielen müssen, werden wir es tun. Wir werden dieselbe Show liefern und die Leute werden denselben Spaß haben, nur ein wenig eingeschränkt. Aber es ist wichtig, dass die Fans Live-Events jetzt unterstützen. Auch wenn es ein bisschen seltsam ist, mit den Masken oder PCR-Tests, ist es für die Szene überlebenswichtig. Wir haben uns alle zum zweiten Mal impfen lassen und wir haben das vor allem aus einem Grund getan: um spielen zu können, um reisen zu können und um Festivals und Veranstaltungsorte überhaupt besuchen zu können. Natürlich respektieren wir die Entscheidung der Bands, die sich nicht impfen lassen wollen. Wir sind bereit und wir haben viel geprobt, weil wir uns auf Studioaufnahmen vorbereiten. Unser Bassist Pla ist extra für drei Monate aus Galizien hergeflogen, um mit uns allen zu proben.

Einige der Konzerte, zum Beispiel im Backstage in München, werden Abstandskonzerte sein. Wie denkst du darüber, wird der Abstand viel an der üblichen Konzertatmosphäre ändern? Was bedeutet das fürs Moshen?
Wir freuen uns schon sehr auf den Auftritt in München. Es ist eine großartige Metal-Stadt und wir appellieren noch einmal an alle unsere Fans, uns und den Veranstalter zu unterstützen und sich die Show anzusehen. Wir werden Spaß haben, wir werden auf der Bühne moshen. Mit Insanity Alert wird es nicht nur irgendeine Show, bei der wir einfach nur auf die Bühne gehen und danach wieder runter. Es wird ein Erlebnis. Wir quatschen immer gerne und essen Pizza und feiern mit unseren Fans. Auch in Corona-Zeiten ist jeder willkommen. Das Konzert wird in eine große Halle verlegt, so dass es mehr Platz gibt. Wir werden ein paar neue Songs spielen und alle Klassiker mit einer kompletten Show, egal welche Einschränkungen es gibt.

Wann können wir mit Informationen zu eurem nächsten Album rechnen, sind die Planungen schon etwas weiter fortgeschritten?
Nun, ich habe ja irgendwie verraten, dass die EP Teil von Album-Sessions war. Anfang 2020 hatten wir etwa 20 Songs in Arbeit, von denen wir ein paar für die EP genommen haben und seitdem haben wir ein paar weitere Tracks geschrieben. Wir sind jetzt für ein paar Wochen im Studio in Barcelona, um unsere nächste LP aufzunehmen. Das ist aber alles, was ich dir bis jetzt sagen kann.

Können wir eine CRISIX Session Issue #2 erwarten? Welche Thrash-Region interessiert euch nach American Thrash am meisten?
Ja sicher, aber jetzt geht die Tour zur EP erst los und der Zyklus mit dem neuen Album ab nächsten Jahr wird mindestens bis 2024 dauern. Also wohl dazwischen oder danach, aber es muss nicht unbedingt sein, dass wir ein Thrash-Cover-Album machen. Wir haben viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel ein Heavy-Metal-Album, Disco oder spanische oder japanische Popsongs im Thrash-Gewand. Das wird sehr spontan passieren, wir wissen wirklich noch nicht, was geschehen wird. Aber auf einmal wird uns etwas Cooles einfallen und wir werden es umsetzen. Wir jammen eine Menge verschiedener Sachen. Neulich haben wir „Working For The Weekend“ von Loverboy gecovert, ein toller Song. Ich würde echt gerne den zweiten Teil von American Thrash machen. Es gibt so viele amerikanische Bands, die wir nicht aufgenommen haben, wie Slayer, Megadeth oder Metallica. Andererseits wäre es toll, den europäischen Urgesteinen die Ehre zu erweisen.

Crisix Bandfoto

Kommen wir zum Schluss zu unserem traditionellen Brainstorming. Was fällt dir zu den folgenden Begriffen zuerst ein?
Aktuelles Lieblingsalbum:
Alice In Chains – Dirt.
Angelus Apatrida: Gute Freunde, tolle Band.
Haus des Geldes: Hat mir sehr gefallen, vor allem die ersten beiden Staffeln. Ich liebe die Performance von Alba Flores.
Comics: Vor allem und gleichauf Marvel und DC. Ich liebe die klassischen Storyarcs wie „Batman: The Long Halloween“, „X-Men Inferno“ oder „Spiderman Maximum Carnage“.
Natur: Ich liebe die Natur. Wir haben es in unserer Hand, uns gut um den Planeten zu kümmern, bevor es zu spät ist. Leider sieht es so aus, als hätten wir die kritische Linie schon überschritten.
Crysis: Wenn ich den Namen sehe, kommen mir immer sehr gute Erinnerungen an unsere frühen Tage in den Sinn.
Etwas, das jeden schlechten Tag besser macht: Meine Liebsten, meine engsten Freunde und die selbstgewählte Familie und Schokolade.
CRISIX in zehn Jahren: CRISIX.

Nochmals vielen Dank für Ihre Zeit! Die letzten Worte gehören dir. Gibt es noch etwas, das du unseren Lesern sagen möchtest?
Danke, dass ihr CRISIX unterstützt. Wir hoffen, euch alle bei unseren Show in Deutschland, Österreich und der Schweiz sehen. Im September kommen wir nach Winterhur, Salzburg, Innsbruck, Wien, München und Weinheim. Im November werden wir eine weitere Runde drehen. Jetzt ist es Zeit für Pizza.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Interview wurde per E-Mail geführt.
Zur besseren Lesbarkeit wurden Smilies ersetzt.

Geschrieben am

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: