Judas Priest erreichen Platz zwei der deutschen Albumcharts

Mit dem 18. Studioalbum „Firepower“ konnte das britische Heavy-Metal-Urgestein JUDAS PRIEST bis auf Platz zwei der deutschen Albumcharts vorstoßen. Es ist das erste Studioalbum seit „Ram It Down“ (1988), das von Tom Allom produziert wurde. Zum ersten Mal fungierte Andy Sneap als Co-Produzent für die Band. Der Longplayer ist am 9. März über Sony Music erschienen.

Weitere Neueinsteiger der Woche:
5. Nightwish – Decades
6. Editors – Violence
7. Jimi Hendrix – Both Sides Of The Sky
14. Myles Kennedy – Year Of The Tiger
21. Marillion – Brave (Deluxe Edition)
26. Nevermore – The Complete Collection
31. David Byrne – American Utopia
32. Arch Enemy – 1996 – 2017
36. Three Days Grace – Outsider
57. MinistryAmeriKKKant

Zur offiziellen Website » Zur Facebook Seite »

Geschrieben am 18. März 2018 von Christian Denner

Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: