Pain schon wieder in Schwierigkeiten

Diesmal sind sie glücklicherweise aber nicht Opfer sinnloser Gewalt geworden. Stattdessen wurden sie auf der Autobahn von einer Routinekontrolle der Polizei erwischt, die die Schweden aus ihrem Tourbus orderten und gewissenhaft durchsuchten. 40 Minuten durften die noch gut gelaunten Musiker mit ausgezogenen Socken und Schuhen am Randstein warten, während die Polizisten den Bus durchsuchten – und auch fündig wurden. In einer Fotoschachtel befand sich ein verdächtiges, weißes Pulver – das dem neuen Fahrer gehörte, den sie erst ein paar Stunden zuvor bekommen hatten. Dieser stritt natürlich ab, das Teil jemals gesehen zu haben. Um eine lange Geschichte zu kürzen: sie stecken schließlich irgendwo auf der Autobahn ohne Fahrer fest und vertrieben sich die Zeit mit „Terror On Elm Street“ auf dem Laptop, kaltem Fertigessen und warmen Rotwein vertreiben. Aber wie sie schon sagen: „Mit Freddy Krueger schmeckt alles besser“.

Original-Statement:

„Here we go again. We left Frankfurt [Germany] around noon today ´cause we had to wait for a new driver first. The new driver arrived and our 200-kilometer journey towards Bamberg began. After two hours of driving with only 20 minutes to go, we got pulled over by the police who ordered us out of the bus and had us sit in a line at the sidewalk. They searched us one by one and had us remove socks and shoes for about 40 minutes while they searched the whole bus and turned all of our bags upside down. When they were finished, they came out with a camera case and asked us who it belonged to. It contained a small plastic bag with a suspicious white powder and was owned by our new driver who, of course, claimed he never seen it before. Well… to make a long story short, we´re stuck somewhere on autobahn without a driver, it´s pitch black and raining outside. We´re trying to enjoy ourselves watching ´Terror on Elm Street´ on a laptop eating cold can food with piss-warm red wine. Another day off well spent. Everything taste better with Freddy Krueger.“